Tiruvannamalai (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Distrikt Tiruvannamalai
திருவண்ணாமலை மாவட்டம்
Lagekarte des Distrikts
Bundesstaat Tamil Nadu
Verwaltungssitz: Tiruvannamalai
Fläche: 6.188 km²
Einwohner: 2.468.965 (2011)
Bevölkerungsdichte: 399 Ew./km²
Website: tiruvannamalai.tn.nic.in

Der Distrikt Tiruvannamalai (Tamil: திருவண்ணாமலை மாவட்டம்; auch: Thiruvannamalai) ist ein Distrikt des indischen Bundesstaates Tamil Nadu. Verwaltungszentrum des Distrikts ist die namensgebende Stadt Tiruvannamalai.

Geografie[Bearbeiten]

Der Arunachala-Berg bei Tiruvannamalai

Der Distrikt Tiruvannamalai liegt im nordöstlichen Binnenland Tamil Nadus. Nachbardistrikte sind Kanchipuram im Osten, Viluppuram im Süden, Dharmapuri im Westen, Krishnagiri im Nordwesten und Vellore im Norden. Mit einer Fläche von 6.188 Quadratkilometern ist der Distrikt Tiruvannamalai der drittgrößte Distrikt Tamil Nadus.

Das Gebiet des Distrikts besteht aus flachen Ebenen, aus denen sich vereinzelt Berge erheben. Im Nordwesten an der Grenze zum Distrikt Vellore liegen die Javadi Hills, ein isolierter Ausläufer der Ostghats. Die Stadt Tiruvannamalai liegt am Fuße des 980 Meter hohen Arunachala-Berges. Durch den Distrikt fließen die Flüsse Cheyyar und Ponnaiyar.

Der Distrikt Tiruvannamalai ist in die sieben Taluks Chengam, Thandarampattu, Tiruvannamalai, Polur, Arani, Vandavasi und Cheyyar unterteilt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gegend des heutigen Distrikts Tiruvannamalai kam Ende des 9. Jahrhunderts unter die Kontrolle des nordwärts expandierenden Chola-Reiches. Im 10. Jahrhundert stand das Gebiet zwischenzeitlich unter der Herrschaft der zentralindischen Rashtrakuta-Dynastie, ehe die Cholas während der Regierungszeit Rajarajas I. Tiruvannamalai zurückeroberten. Ab dem 13. Jahrhundert wurde das Gebiet von mehreren aufeinanderfolgenden Reichen beherrscht: Den Pandya, Hoysala, Vijayanagar und schließlich den Nayaks. Im 18. Jahrhundert rangen die Kolonialmächte Großbritannien und Frankreich in den Karnataka-Kriegen um die Vormacht in Südindien. 1760 gelang den Briten in der Schlacht von Wandiwash (Vandavasi) ein entscheidender Sieg, mit dem sie ihre Herrschaft festigten.

Nachdem die Briten das Gebiet von Tiruvannamalai unter ihre Herrschaft gebracht hatten, gliederten sie es als Teil des Distrikts North Arcot in die Provinz Madras ein. Nach der indischen Unabhängigkeit wurde das Gebiet 1956 zu einem Teil des neuformierten Bundesstaates Madras (heute Tamil Nadu). 1989 wurde der Distrikt North Arcot in die Distrikte North Arcot Ambedkar (heute Distrikt Vellore) und Tiruvannamalai-Sambuvarayar (heute Distrikt Tiruvannamalai) geteilt.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Verkäufer von Metallgeschirr in Tiruvannamalai

Nach der indischen Volkszählung 2011 hat der Distrikt Tiruvannamalai 2.468.965 Einwohner. m Vergleich zur letzten Volkszählung 2001 war die Einwohnerzahl um 12,9 Prozent und damit etwas langsamer im Mittel des Bundesstaates (15,5 Prozent) gewachsen. Die Bevölkerungsdichte ist mit 399 Einwohnern geringer als im Durchschnitt Tamil Nadus (555 Einwohner pro Quadratkilometer). Die Alphabetisierungsquote liegt mit 74,7 Prozent deutlich unter dem Mittelwert des Bundesstaates (80,3 Prozent) und nur unwesentlich über dem gesamtindischen Durchschnitt (74,0 Prozent). Der Distrikt ist ländlich geprägt: Nur 20,1 Prozent der Einwohner leben in Städten. Der Urbanisierungsgrad ist damit deutlich niedriger als der Mittelwert Tamil Nadus (48,5 Prozent).[1] Nach der Volkszählung 2001 sind fast drei Viertel der erwerbstätigen Bevölkerung in der Landwirtschaft beschäftigt.[2]

Unter den Einwohnern des Distriktes stellen nach der Volkszählung 2001 Hindus mit 93,4 Prozent die große Mehrheit. Daneben gibt es Minderheiten von Muslimen (3,6 Prozent) und Christen (2,5 Prozent). Angehörige der Stammesbevölkerung (Adivasi) stellen 3,3 Prozent der Einwohner des Distrikts Tiruvannamalai. Die beiden größten Stämme sind die Malayali mit rund 46.000 und die Irular mit knapp 20.000 Angehörigen.[3]

Städte[Bearbeiten]

Stadt Einwohner
(2001)[4]
Arani 60.888
Chengam 23.200
Chetpet 17.786
Desur 5.156
Dusi 5.102
Kalambur 13.303
Kannamangalam 7.297
Kilpennathur 12.504
Peranamallur 5.554
Polur 25.492
Pudupalayam 10.110
Sathiyavijayanagaram 5.671
Tiruvannamalai 130.301
Tiruvethipuram 35.172
Vandavasi 29.612
Vettavalam 13.401

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Census of India 2011: Provisional Population Totals. Paper 1 (PDF; 17,8 MB) und Paper 2. (PDF; 14,1 MB)
  2. Census GIS India
  3. Census of India: Basic Data Sheet: District Tiruvannamalai (06), Tamil Nadu (33) (PDF; 54 kB)
  4. Census of India 2001: Population, population in the age group 0-6 and literates by sex - Cities/Towns (in alphabetic order)

Weblinks[Bearbeiten]