Tiruvarur (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Distrikt Tiruvarur
திருவாரூர் மாவட்டம்
Lagekarte des Distrikts
Bundesstaat Tamil Nadu
Verwaltungssitz: Tiruvarur
Fläche: 2.379 km²
Einwohner: 1.268.094 (2011)
Bevölkerungsdichte: 533 Ew./km²
Website: tiruvarur.tn.nic.in

Der Distrikt Tiruvarur (Tamil: திருவாரூர் மாவட்டம்; auch: Thiruvarur) ist ein Distrikt des indischen Bundesstaates Tamil Nadu. Verwaltungszentrum ist die namensgebende Stadt Tiruvarur.

Geografie[Bearbeiten]

Der Distrikts Tiruvarur liegt in Zentral-Tamil-Nadu und nimmt den mittleren Teil des Kaveri-Deltas ein. Das flache und fruchtbare Land wird von zahlreichen Mündungsarmen dieses größten Stroms von Tamil Nadu durchschnitten. Im Süden besitzt der Distrikt einen kurzen Küstenabschnitt an der zwischen Indien und Sri Lanka gelegenen Palkbucht. Nachbardistrikte sind Thanjavur im Westen sowie im Osten Nagapattinam und der zum Unionsterritorium Puducherry gehörige Distrikt Karaikal.

Die Fläche des Distrikts Tiruvarur beträgt 2.379 Quadratkilometer. Der Distrikt ist in die sieben Taluks Valangaiman, Kodavasal, Nannilam, Tiruvarur, Needamangalam, Mannargudi, und Tiruthuraipoondi und unterteilt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Kaveri-Delta war das Kernland des Chola-Reiches, das vom 9. bis 13. Jahrhundert Thanjavur (Tanjore) als Hauptstadt hatte. Ab dem 16. Jahrhundert beherrschten zunächst die Nayaks und später die Marathen-Könige von Thanjavur das Gebiet. 1799 annektierten die Briten das Königreich Thanjavur und gliederten das Gebiet als Distrikt Thanjavur (Tanjore) in die Provinz Madras ein. Nach der indischen Unabhängigkeit kam das Gebiet 1956 an den neuformierten Bundesstaat Madras (heute Tamil Nadu). 1991 spaltete sich der Distrikt Nagapattinam von Thanjavur ab. 1997 wurde wiederum der Distrikt Tiruvarur aus sechs Taluks des Distrikts Nagapattinam und einem Taluk des Distrikts Thanjavur gebildet.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Nach der indischen Volkszählung 2011 hat der Distrikt Tiruvarur 1.268.094 Einwohner. Das Bevölkerungswachstum ist verhältnismäßig niedrig: Im Vergleich zur letzten Volkszählung 2001 war die Einwohnerzahl nur um 8,4 Prozent angestiegen, während die Gesamtbevölkerung Tamil Nadus im Vergleichszeitraum um 15,5 Prozent wuchs. Die Bevölkerungsdichte des Distrikts Tiruvarur entspricht mit 533 Einwohnern pro Quadratkilometer dem Durchschnitt Tamil Nadus (555 Einwohner pro Quadratkilometer). Dabei ist der Distrikt deutlich ländlich geprägt: Nur 20,4 Prozent der Einwohner leben in Städten. Der Urbanisierungsgrad ist damit deutlich niedriger als im Mittel des Bundesstaates (48,5 Prozent). Die Alphabetisierungsquote liegt mit 83,3 Prozent etwa über dem Durchschnitt Tamil Nadus (80,3 Prozent).[1] Wegen der Fruchtbarkeit des Bodens im Kaveri-Delta spielt die Landwirtschaft eine große Rolle: Nach der Volkszählung 2001 sind 72,0 Prozent der Bevölkerung im Agrarsektor beschäftigt.[2]

Unter den Einwohnern des Distriktes stellen die Hindus nach der Volkszählung 2001 mit 90,0 Prozent eine große Mehrheit. Die größte Minderheit stellen die Muslime mit 7,1 Prozent, zum Christentum bekennen sich nur 2,8 Prozent der Einwohner.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Gopuram (Torturm) des Rajagopala-Tempels von Mannargudi

Der Distrikt Tiruvarur verfügt über eine hohe Dichte an bedeutenden hinduistischen Tempelbauten. Im Hauptort Tiruvarur befindet sich der Gott Shiva gewidmete Tyagaraja-Tempel. Der Tempelkomplex erstreckt sich über acht Hektar, daneben befindet sich der Kamalalayam-Teich, mit zehn Hektar Größe einer der größten Tempelteiche Indiens. Die Stadt Mannargudi besitzt mit dem Rajagopala-Tempel einen großen vishnuitischen Tempel. In Alangudi befindet sich ferner einer der neun Navagraha-Tempel, einer Gruppe von Hindu-Tempeln im Kaveri-Delta, die mit den Himmelskörpern (Navagrahas) assoziiert werden.

Städte[Bearbeiten]

Stadt Einwohner
(2001)[4]
Kodavasal 13.247
Koradacheri 5.970
Kouthanallur 22.986
Mannargudi 61.588
Muthupet 17.313
Nannilam 9.880
Needamangalam 8.725
Peralam 5.844
Tiruthuraipoondi 22.754
Tiruvarur 56.280
Valangaiman 11.285

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Census of India 2011: Provisional Population Totals. Paper 1 (PDF; 17,8 MB) und Paper 2. (PDF; 14,1 MB)
  2. Census GIS India
  3. Census GIS India (Religion)
  4. Census of India 2001: Population, population in the age group 0-6 and literates by sex - Cities/Towns (in alphabetic order)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tiruvarur (district) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien