Titan Quest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Titan Quest
Titan quest logo.png
Entwickler Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Iron Lore Entertainment
Publisher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten THQ
Designer Brian Sullivan
Erstveröffent-
lichung
WeltWelt 26. Juni 2006
Plattform Windows
Spiel-Engine PathEngine
Genre Action-Rollenspiel, Hack and Slay
Thematik Mythologie, Antike
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung Tastatur, Maus
Systemvor-
aussetzungen
Medium DVD-ROM, Download
Sprache Deutsch (Text), English (Sprachausgabe), Deutsch (Sprachausgabe nur nach Sprach-Patch)
Aktuelle Version 1.30
Kopierschutz SecuROM 7.00.00.0063
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben
PEGI ab 12+ Jahren empfohlen

Titan Quest ist ein von Iron Lore Entertainment entwickeltes Action-Rollenspiel für den PC, welches in der Mythologie der Antike spielt. Es wurde weltweit am 26. Juni 2006 von THQ veröffentlicht. Entwickelt wurde das Spiel von einem Team rund um Brian Sullivan, der zuvor an Age of Empires gearbeitet hatte.

Handlung[Bearbeiten]

Im Verlauf des Spiels versuchen die Titanen, die Macht auf der Erde zurückzuerobern. Als Helfer dienen hierbei (mythologisch inkorrekt) mächtige Telkine, die es zu stoppen gilt. Das gesamte Spiel ist in den antiken Kulturen Griechenlands, Ägyptens und Chinas (unter der historischen Sammelbezeichnung Orient) angesiedelt. Die über 80 zu bekämpfenden Kreaturenarten sind der realen und mythologischen Tierwelt der drei Regionen entliehen. Diverse antike Städte und Schauplätze sind im Spiel zumeist symbolisch dargestellt, so zum Beispiel Delphi, der Palast von Knossos oder das antike Memphis.

Akt I - Griechenland[Bearbeiten]

Der Spieler startet in der Nähe eines fiktiven Dorfes namens Helos. Dort wird er vom Dorfältesten gebeten, einen Satyrschamanen zu töten. Nach getaner Arbeit bittet er den Spieler, nach Sparta zu reisen und den General Leonidas um Verstärkung für das Dorf zu ersuchen. Für eine Audienz muss aber zunächst der Zentaur Nessos getötet werden. Nachdem Leonidas versprochen hat, der Bitte des Dorfältesten von Helos nachzukommen, wird der Spieler nach Delphi geschickt, um das Orakel nach der Quelle der Monster zu fragen. Zuvor kommt man noch durch die Stadt Megara, wo man mit einem Freund des Generals namens Timon spricht. In Delphi lautet die Prophezeiung der Pythia, dass durch die Höhlen des Parnass gelaufen werde müsse, um auf der anderen Seite die Antwort zu erfahren. Dort erwartet einen ein großes Monsterlager, an dessen Ende die drei Gorgonen zu bekämpfen sind. Danach spricht man mit einer Gesandten des erfundenen "Ordens des Prometheus" namens Feiyan. Sie erzählt, dass ein Telkine zur Zeit Athen angreift. Wenn man dort eintrifft, ist dieser zwar schon weiter gezogen, aber vor den Mauern trifft man erneut auf General Leonidas. In der Stadt wird der Spieler von einem Mann namens Kyros, der ebenfalls dem Orden des Prometheus angehört, gebeten, die Katakomben von Athen unter dem Parthenon aufzusuchen und den Anführer des Ordens, Phaedrus, zu befreien, der von einem Untoten bewacht wird. Nach gelungener Rettung erhält der Spieler die Aufgabe, nach Knossos zu reisen, da befürchtet wird, dass der Telkine versucht, ein altes Artefakt im minoanischen Labyrinth zu zerstören. Nachdem zuvor noch der Minotaurus getötet wurde, gelangt man in den "Kanalraum", wo man gerade noch mitbekommt, wie der Telkine Megalesios ein Wasserbecken zerstört. Hat man ihn getötet, erscheint Kyros, der sich in einem Geheimgang versteckt hat, und erklärt, dass das Artefakt der Kanal zwischen dem Reich der Götter und dem der Menschen war. Dadurch, dass dieser nun zerstört ist, können die Götter nicht mehr in die Geschehnisse auf der Erde eingreifen. Der Spieler soll sich nach Ägypten, besser gesagt nach Rhakotis, dem heutigen Alexandria begeben, um dort einen Weisen namens Imhotep zu treffen.

Akt II - Ägypten[Bearbeiten]

Am Hafen wird man von ihm schon erwartet, und er gibt dem Spieler die Aufgabe, in der großen Bibliothek die "Schriftrolle der Beschwörung", welche von einem großen Skarabäus bewacht wird, zu finden und zum Tempel des Ptah im Dorf "Sais" zu bringen. Er erhofft sich damit, eine Zeremonie abhalten zu können, durch welche die Götter angerufen werden könnten. Dort aber findet man nur Ruinen, und ein Promethianer, wie sich die Angehörigen des Ordens des Prometheus nennen, erklärt, dass der Tempel von einem zweiten Telkine angegriffen wurde, und dass Imhotep geflohen ist und sich nun in Memphis aufhält. Dort gibt man ihm die Schriftrolle, und man wird gebeten, das "Auge des Chaos" und die "Hand des Gleichgewichts" zu finden. Die Hand ist unter der großen Sphinx in Gizeh und wird von vier großen Steinstatuen bewacht. Um das Auge zu bekommen, muss man in der Nähe einer Oase namens "Fayum" auf einem Tempel des Atum einen Skorpionmann töten. In Memphis erklärt Imhotep, dass die beiden Artefakte das "Zepter der Ewigkeit" bilden, mit dem man die Götter rufen könne. Die Beschwörung funktioniert aber nicht, was Imhotep darauf schließen lässt, dass die Götter die Menschen schon verlassen hätten. Man wird daraufhin nach Theben und dann weiter ins Tal der Könige geschickt, um den Telkine aufzuhalten. Nachdem man ihn im Grab des Ramses gefunden und getötet hat, lässt er eine Keilschrifttafel fallen. In Theben zeigt man diese Imhotep, der erklärt, dass auf der Tafel steht, dass in Babylon im Tempel des Marduk die Sichel des Kronos verborgen sei. Dies scheint auch die Erklärung zu sein, warum die Stadt gerade von einem dritten Telkine angegriffen wird. Man erhält das Zepter der Ewigkeit, um damit im nahe gelegenem Tempel der Hatschepsut ein Portal zu öffnen, welches einen direkt nach Babylon befördert.

Akt III - Orient[Bearbeiten]

Unter dem Tempel muss der Spieler zunächst eine Chimäre bekämpfen. Danach kommt man in einen Raum, in dem Feiyan am Boden liegt. Diese erklärt, dass sie in einen Kampf mit dem Telkine verwickelt gewesen sei, verloren habe und der Telkine mit der Sichel entkommen konnte. Diesen gilt es nun eine ganze Weile lang zu verfolgen. Dabei reist man auf der Seidenstraße über die große Mauer bis zur Hauptstadt Chang'an. Dort trifft man wieder auf Feiyan, welche dem Spieler aufträgt, den Jadepalast aufzusuchen und mit dem gelben Kaiser zu sprechen, um zu erfahren, was der Telkine mit der Sichel vorhat. Dieser sagt, dass unter dem Berg Wusao der Titan Typhon nach der Titanomachie von den Göttern angekettet wurde und der Telkine ihn zu befreien beabsichtigt, damit er sich an den Göttern rächen kann. Dort angekommen wird man genau davon Zeuge: Der Telkine durchtrennt Typhons Fesseln, welcher sofort in einem Portal verschwindet. Nachdem man auch den dritten Telkine getötet hat, geht man ebenfalls durch das Portal und landet auf dem Olymp. Auf dessen Gipfel trifft man auf den Titan, und es kommt zum finalen Kampf. Hat man Typhon besiegt, ertönt Zeus' Stimme, welche dem Spieler für seine Taten dankt. Ein Portal öffnet sich, und der nächste Schwierigkeitsgrad wird freigeschaltet.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Das Beutesystem unterscheidet sich insofern von anderen Rollenspielen, dass die getöteten Monster fast nur Gegenstände fallen lassen, die sie auch benutzen; Waffen und Rüstungen sind so also meist bei Humanoiden zu bekommen, während bei Tieren z.B. verwendbare Trophäen zu finden sind.

Charaktersystem[Bearbeiten]

Im Gegensatz zu anderen Spielen des gleichen Genres wie Sacred oder Diablo wählt der Spieler nicht zu Spielbeginn eine Charakterklasse aus, sondern entscheidet sich im Laufe des Spiels für zwei von acht Spezialisierungen, die als Meisterschaften bezeichnet werden. Die hierzu benötigten Punkte erhält er rollenspieltypisch bei jedem Stufenaufstieg oder durch Lösen bestimmter Aufgaben. Die maximale Stufe, die ein Charakter bei diesem Spiel erreichen kann, liegt bei 65. Mit dem Add-on Immortal Throne liegt die maximale Stufe bei 75.

Die acht Meisterschaften bestehen aus: Jagd, Kriegskunst, Verteidigung, Gaunerei, Erde, Sturm, Natur und Geist. Zusätzlich wird die Traum-Meisterschaft durch das Add-on zur Verfügung gestellt.

Mehrspielersystem[Bearbeiten]

Titan Quest kann mit bis zu sechs Spielern im LAN oder per Internetverbindung gespielt werden. Ein zentraler Server existiert nicht, so dass einer der Spieler die Funktion des Hosts übernimmt. Die Charaktere der Spieler werden lokal gespeichert.

Bei mehr Spielern im Spiel wird die Stärke und Anzahl der Gegner sowie die Menge an gefundenen Gegenständen in diversen Behältnissen dynamisch angepasst. Nimmt nur ein Spieler Teil, sind die Bedingungen die gleichen wie im Einzelspielermodus.

Entwicklung[Bearbeiten]

Allgemein[Bearbeiten]

Nach der Insolvenz und anschließenden Zerschlagung THQs gingen die Rechte an Titan Quest nach einer Versteigerung am 15. April 2013 zusammen mit 150 anderen Titeln für insgesamt 4,9 Millionen US-Dollar an den schwedischen Publisher Nordic Games.[1]

Technik[Bearbeiten]

Das gesamte Spiel spielt in einer zoombaren 3D-Welt mit Licht- und Schatteneffekten, Reflexionen sowie Tag-Nacht-Wechsel. Es ist das erste Hack-&-Slay-Spiel mit einem umfangreichen Physiksystem. So werden erlegte Gegner teilweise durch den Waffenhieb weggeschleudert, hohe Gräser werden von hindurchlaufenden Personen zur Seite gedrückt und Objekte von den Gegnern deutlich sichtbar fallen gelassen beziehungsweise aus sich öffnenden Truhen herausgeschleudert. Fallen diese dabei ins Wasser, bewegt sich dieses ebenso, wie wenn es durchlaufen wird. Das gesamte Spiel stellt sich für den Spieler (abgesehen von den Wechseln in andere Länder) als eine einzige zusammenhängende Welt dar; die Daten werden permanent dynamisch im Hintergrund nachgeladen, ohne dass der Spieler hiervon etwas mitbekommt.

Lokalisation[Bearbeiten]

Um die fehlende Übersetzung der gesprochenen Texte zu beheben, stellten Fans im Oktober 2006 einen inoffiziellen, 235 MB großen Stand-alone-Sprachpatch zur Verfügung, der alle Synchronstimmen ins Deutsche übersetzt. Der Patch wurde nicht automatisch über die Update-Funktion im Spielmenü aktualisiert. Mit der Erweiterung Immortal Throne, der "Deluxe Edition" von Titan Quest oder einem separaten Patch[2] steht inzwischen auch eine offizielle Übersetzung zur Verfügung. Des Weiteren gibt es noch eine "Gold Edition", die sowohl die "Deluxe Version" als auch das Add-on Immortal Throne beinhaltet.

Erweiterung: Immortal Throne[Bearbeiten]

Titan Quest: Immortal Throne
Titan quest it logo.png
Entwickler Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Iron Lore Entertainment
Publisher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten THQ
Erstveröffent-
lichung
WeltWelt 9. März 2007
Plattform Windows
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Medium 1 DVD-ROM
Aktuelle Version 1.10
1.17a+Fix (Inoffizieller Patch)[3][4]
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben
PEGI ab 12+ Jahren empfohlen

Am 9. März 2007 ist das erste Add-on mit dem Titel Immortal Throne erschienen. Die Spieldauer beträgt laut Herstellerangaben etwa zehn Stunden. Die Geschichte fügt sich nahtlos an das Geschehen des Hauptspiels an, der Spieler betritt nun das Totenreich des Hades um sich neuen Herausforderungen zu stellen.

Immortal Throne ist ein neuer 4. Akt von Titan Quest. Ähnlich wie z. B. in Diablo II muss der Spieler den 3. Akt des Hauptspiels beendet haben, um die neuen Gebiete zu betreten. Die generellen Änderungen am Gameplay wirken sich aber auf das ganze Spiel, also auch Neuanfänger, aus.

Neu sind außerdem eine neue Meisterschaft Traumbeherrschung, 20 neue Monsterarten, 30 neue Quests und 250 neue Gegenstände. Der Charakter kann jetzt maximal bis Stufe 75 aufsteigen (statt vorher bis 65). Ein NPC-Dienst, der Verzauberer, erstellt aus mehreren Zutaten mächtige Artefakte für den Spieler. Mit Relikten oder Talismanen verzauberte Items kann der Spieler wieder beim Verzauberer voneinander trennen, wobei nach Wahl eine Komponente zerstört wird. Eine Karawane, die in fast allen Siedlungen verfügbar ist, bietet erweiterbaren Stauraum, um mehr Gegenstände abzulegen. Der Übergaberaum ist für alle Charaktere des Spielers zugänglich, um Items zu transferieren. Darüber hinaus gibt es eine ganze Reihe von Verbesserungen im Benutzerinterface.

Als Bonusfeature gibt es, wenn der Käufer Immortal Throne offiziell registriert, einen Satz extra Gegenstände per Zahlencode. Diese sind jedoch eher als Gag gedacht, da sie abgesehen von Aussehen und Namen keinen besonderen Nutzen haben.

Editorsystem und Spiel-Modifikationen[Bearbeiten]

Titan Quest bietet dem Spieler die Option, über einen sehr umfangreichen Editor sowie diverse Entwicklertools eigene Modifikationen zu entwerfen, die das Spielprinzip sowie die Umgebung massiv ändern können.

Die knappe bis fehlende Dokumentation dazu wurde durch die gemeinsame Arbeit der bis heute aktiven Community[5] ergänzt.

Da IronLore Entertainment seine Pforten schloss und damit auch kein Support mehr für das Spiel selbst verfügbar ist, versuchen nun Fans diesen über Fan-Patches aufrechtzuerhalten[3], welche die meisten offensichtlichen Bugs beseitigen konnten.

Andere Änderungen reichen von neuen Welten und Quests über die Modifikation der Gegnerzahl, Gegenstände und Meisterschaften, bis hin zum deren komplettem Austausch durch neue. So z.B. (chronologisch): Masteries[6], Lilith[7], Underlord[8], Paths[9], Götterkrieg[10], Destiny[11], Mystical[12] und Diablo 2 Immortal[13]

Auch gibt es diverse strittige Mods zu einzelnen Details, wie Player versus Player (PvP) Mods, mit denen man auch im Hauptspiel auf anderen Servern Mitspieler töten kann. Bis vor kurzem waren diese Mods ein gut gehütetes Besitztum, da sie im Gegensatz zu den o.g. meist nur dem Vorteil einzelner Spieler dienten; nun sind auch einige dieser Spielerweiterungen auf einer Fanseite herunterladbar.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Alexander Sliwinski: THQ auction results: Nordic Games takes Darksiders, Red Faction; 505 Games is Drawn to Life (englisch) In: Joystiq. AOL. 22. April 2013. Abgerufen am 24. April 2013.
  2. Offizielles Sprachpaket von THQ "forum.thq.de". Abgerufen am 13. Juli 2010.
  3. a b yerkyerk: (REL) Bugfix patch 1.17 (englisch) titanquest.net. 15. November 2012. Abgerufen am 8. Dezember 2012: „Unfortunately, the studio has since closed down and there will be no more fixes or additions [...] the Fanpatch fixes many remaining bugs and flaws within the game and is the culmination of the hard work of many modders from www.titanquest.net. The goal of the patch is to ensure that even though IronLore has closed its doors, Titan Quest will be continually updated through the efforts of its fans.
  4. REL Patchfix for Fanpatch 1.17 (englisch, November 2012)
  5. Erwähnung im "escapist magazine". Abgerufen am 12. Dezember 2011.
  6. Masteries Mod im Forum "titanquest.4fansites.de". Abgerufen am 23. Mai 2010.
  7. Lilith Mod im Forum "titanquest.4fansites.de". Abgerufen am 13. Dezember 2011.
  8. Underlord im Forum "titanquest.4fansites.de". Abgerufen am 23. Mai 2010.
  9. Paths Mod im Forum "titanquest.4fansites.de". Abgerufen am 13. Dezember 2011.
  10. Götterkrieg Mod im Forum "titanquest.4fansites.de". Abgerufen am 13. Dezember 2011.
  11. Destiny Mod im Forum "titanquest.4fansites.de". Abgerufen am 13. Dezember 2011.
  12. Mysticalmod im Forum "titanquest.4fansites.de". Abgerufen am 13. Dezember 2011.
  13. Diablo 2 Immortal im Forum "titanquest.4fansites.de". Abgerufen am 13. Dezember 2011.

Weblinks[Bearbeiten]