Titanic 2 – Die Rückkehr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Titanic 2 – Die Rückkehr
Originaltitel Titanic II
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2010
Länge 90 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Shane Van Dyke
Drehbuch Shane Van Dyke
Produktion David Michael Latt
Musik Chris Cano
Chris Ridenhour
Kamera Alexander Yellen
Schnitt Mark Atkins
Austin Harvey Stock
Besetzung

Titanic 2 – Die Rückkehr ist ein Low-Budget-Katastrophenfilm von Shane Van Dyke, der die Überfahrt des fiktiven Dampfschiffs Titanic II im Jahr 2012 aufgreift, die in einem Unglück endet. Die Direct-to-DVD-Produktion der Filmeschmiede The Asylum, die 2010 erschien, ist keine Fortsetzung von James Camerons Titanic, sondern ein Mockbuster.

Handlung[Bearbeiten]

Im April 2012, 100 Jahre nach dem Untergang der RMS Titanic, soll die Titanic II, ein Luxusdampfer im Stile der Titanic, die Überfahrt der Titanic auf gleicher Route wiederholen. Aufgrund der globalen Erwärmung brechen einige Eisfelsen in der Arktis ab, die Tsunamis heraufbeschwören. James Maine, der bei der Küstenwache arbeitet und den Abbruch beobachtet, versucht daraufhin seine Tochter Amy Maine zu warnen, die auf dem Dampfer als Krankenschwester arbeitet. Diese ist mit ihrer Kollegin Kelly Wade auf Wunsch ihres ehemaligen Freundes Hayden Walsh, eines Playboys und Besitzers der Titanic II an Bord gekommen. Da erste Riesenwellen auf das Schiff zurollen, soll das Schiff evakuiert werden. Als das Schiff von einer Breitseite erwischt wird, wird jedoch die Hälfte aller Rettungsboote zerstört und das Schiff droht zu sinken. Amy versucht unterdessen mithilfe Walshs ihre Kollegin, die eingeklemmt ist, aus dem sinkenden Schiff zu retten. Bei dem Weg aus dem Schiff stirbt diese jedoch. Als ein sehr großer Teil einer Eisscholle abbricht, warnt James seine Tochter, keinesfalls in eines der Rettungsboote zu steigen, die verursachte Welle reiße alles, was im Wasser schwimme mit sich, die Rettungsboote seien somit Todesfallen. Dies bestätigt sich später. James empfiehlt ihnen, sich in die Tauchbasis zu begeben. Dort angekommen bemerken die beiden jedoch, dass nur noch ein Tauchanzug vorhanden ist. Walsh überlässt den Anzug Amy Maine und ertrinkt, da das Wasser steigt und die beiden in dem Schrank für die Tauchausrüstung festgeklemmt sind. Der Vater von Amy kommt schließlich mit einem Hubschrauber, um Amy zu retten. Während der Hubschrauber ebenfalls verunglückt, schaffen Tochter und Vater es, ein zuvor abgeworfenes Rettungsboot zu erreichen. Die Tochter versucht den Leichnam Hayden Walshs wiederzubeleben, gibt schließlich jedoch auf, während die Sonne über dem Meer aufgeht.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film stammt aus der Low-Budget-Filmeschmiede The Asylum, die mit erfolgreichen Filmen nachempfundenen Titeln und Pseudofortsetzungen Geld verdient. Titanic II wurde auf der RMS Queen Mary für etwa 500.000 US-Dollar gedreht. Neben einigen Logik- und Anschlussfehlern fallen vor allem die schlechten Spezialeffekte des Filmes auf, auch die Story weist einige Schwächen auf.[1] Am 7. März 2014 wurde der Film im Rahmen der Tele-5-Sendung Die schlechtesten Filme aller Zeiten gezeigt.

Kritiken[Bearbeiten]

Der Film erhielt sehr negative Kritiken. So beschrieb CINEMA den Film als „Desaster im Dunkeln – oder vor Fototapete“.[2] Auch Filmstarts bezeichnete den Film als „Trash der übelsten Sorte“, der mit dem Original bloß noch den Eisberg gemein habe. Van Dyke gelinge es zu keinem Zeitpunkt, Spannung oder gar Glaubwürdigkeit zu erzeugen. Einzig die Spezialeffekte, die sich nicht mal mit der TV-Wettervorhersage messen können, würden anfangs noch zum Schmunzeln anregen.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Internet Movie Database: Titanic II, Trivia
  2. Cinema: TITANIC 2 - DIE RÜCKKEHR
  3. Filmstarts: Titanic 2 - Die Rückkehr > Filmstarts-Kritik