Titus Burckhardt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Titus Burckhardt (* 24. Oktober 1908 in Florenz; † 15. Januar 1984 in Lausanne) war ein Schweizer Sufiforscher und Vertreter der Philosophia perennis.

Leben[Bearbeiten]

Titus Burckhardt, Sohn des Bildhauers Carl Burckhardt (1878–1923), studierte Kunstgeschichte und Orientalistik an der Universität Basel, ohne abzuschließen. Er war zuerst als Zeichner, dann als Verleger und Schriftsteller tätig.

1972 erhielt er von der UNESCO den Auftrag zur Wahrung des Stadtbildes von Fès. Als Autor legte er Schriften zur Kulturgeschichte des europäischen Mittelalters und des Islam vor, speziell zum Sufismus und zur Alchemie. Er übersetzte auch einige französische und arabische Werke.

Werke[Bearbeiten]

Als Autor[Bearbeiten]

  • Land am Rande der Zeit. Eine Beschreibung der marokkanischen Kultur. Graf, Basel 1941
  • Schweizer Volkskunst/Art Populaire Suisse. Graf, Basel 1941
  • Vom Sufitum. Einführung in die Mystik des Islams. Barth, München-Planegg 1953; 2. stark erw. A. Schäuble, Rheinfelden 1989, ISBN 3-87718-144-9
  • Vom Wesen heiliger Kunst in den Weltreligionen. Origo, Zürich 1955; Aurum, Freiburg im Breisgau 1990, ISBN 3-591-08293-7
  • Tessin. Graf (Das Volkserbe der Schweiz 1), Basel 1943; 2. erw. A. 1956
  • Siena, Stadt der Jungfrau. Graf, Olten 1958
  • Alchemie. Sinn und Weltbild. Walter, Olten 1960; Dingfelder, Andechs 1992, ISBN 3-926253-85-1
  • Fes, Stadt des Islam. Graf, Olten 1960
  • Chartres und die Geburt der Kathedrale. Graf, Olten 1962
  • Von wunderbaren Büchern. Erlebnisse und Betrachtungen bei der Herausgabe frühmittelalterlicher Handschriften. Graf, Olten 1963
  • Lachen und Weinen. Liebeslieder / Malereien der deutschen Romantik (mit Schallplatte). Graf, Olten 1964
  • Die Jagd. Aus alten Jagdbüchern. Jagdbilder des späten Mittelalters und der Renaissance (mit Schallplatte). Graf, Olten 1964
  • Der wilde Westen. Berichte, Bilder und Gesänge (mit Schallplatte). Graf, Olten 1966
  • Die maurische Kultur in Spanien. Callwey, München 1970; 2. erw. A. ebd. 1980, ISBN 3-7667-0510-5
  • Marokko, Westlicher Orient. Ein Reiseführer. Walter, Olten 1972, ISBN 3-530-12780-9
  • Spiegel der Weisheit. Texte zu Wissenschaft, Mythos, Religion und Kunst. Diederichs, München 1992, ISBN 3-424-01135-5
  • Die Weltreligionen und ihre Sakralkunst (mit Pavel Florenskij). Hawel, München 2008, ISBN 978-3-9810376-3-0

Als Übersetzer[Bearbeiten]

Als Herausgeber[Bearbeiten]

  • Friedrich Donauer: Scipio und Hannibal. Kampf um das Mittelmeer. Walter, Olten 1939
  • Carl Burckhardt: Zeus und Eros. Briefe und Aufzeichnungen. Graf, Olten 1956

Weblinks[Bearbeiten]