Tizen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tizen
Tizen logo and wordmark.png
Basisdaten
Entwickler Intel, Linux Foundation, Samsung
Aktuelle Version 2.1
(18. Mai 2013)[1]
Abstammung MeeGo
↳ Tizen
umfassend bis MeeGo:
GNU/Linux
↳ Debian
↳ Maemo
↳ MeeGo
GNU/Linux
↳ Red Hat Linux
↳ Fedora
↳ Moblin
↳ MeeGo
Architekturen ARM, x86
Lizenz GPL und andere Lizenzen
Website www.tizen.org
Verwandtschaft zwischen Tizen und den anderen mobilen Betriebssystemen

Tizen ist ein freies Betriebssystem, das auf Linux bzw. Debian basiert und von der Linux Foundation und LiMo Foundation ins Leben gerufen wurde. Es soll Smartphones, Tablets und Netbooks sowie Infotainmentsysteme für Autos und TV-Hardware unterstützen.

Im September 2011 kündigten Intel und die Linux Foundation an, ihren Schwerpunkt bis 2012 von MeeGo auf Tizen zu verlagern.[2][3][4] Anders als MeeGo, das primär auf die x86-Architektur von Intel, insbesondere Atom-Prozessoren, und auf die ARM-Architektur ausgerichtet war, soll Tizen plattformunabhängig und portabel sein.[5] Im ersten Quartal 2012 erschien die erste Tizen-Version und ein Entwicklerkit.[6][7]

Am 15. Januar 2012 berichtete golem.de von einem Forbes-Bericht, nach dem Samsung und Intel an der Verschmelzung von Bada und Tizen arbeiten. Hierbei soll es vor allem um die Unterstützung von Bada-Applikationen unter Tizen gehen.[8] Mitte Oktober 2012 hat Samsung die Integration von Bada in Intels Tizen verkündet. Damit scheinen die seit Anfang 2012 andauernden Spekulationen um eine mögliche Kooperation beendet zu sein.[9] Zum 1. Januar 2013 meldete Heise online, dass Samsung gemeinsam mit NTT DoCoMo, Vodafone und France Telecom ein Tizen-Smartphone baue.[10]

Am 30. April 2012 wurde Tizen Version 1.0, Codename Larkspur,[11][12] und am 25. September 2012 Version 2.0 veröffentlicht.[13]

Im September 2013 gab Samsung bekannt, das Betriebssystem zur Vernetzung von Smartphones, Fernsehern und Haushaltsgeräten weiterzuentwickeln.[14]

Am 24. Februar 2014 auf dem Mobile World Congress gab Samsung bekannt, dass folgende Generationen der Smartwatches ebenfalls auf Tizen basieren werden.[15]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tizen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Tizen Blog größtes deutschsprachiges News-Portal rund um Tizen (deutsch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tizen 2.1 Release Notes. Abgerufen am 10. Juli 2013 (englisch).
  2. MeeGo to be folded into Linux-based Tizen OS, slated to arrive in 2012
  3. MeeGo is dead: Resurrected as Tizen, the newest Linux-based open source OS. Abgerufen am 2. Januar 2013.
  4. Offizielle Webseite von Tizen
  5. MeeGo ist tot, Projekt Tizen vorgestellt
  6. Mobilbetriebssystem Tizen beerbt LiMo und MeeGo
  7. Tizen SDK. Abgerufen am 2. Januar 2013.
  8. Meego-Nachfolger: Samsung will Bada mit Tizen vereinen
  9. Smartphone: Samsung will Bada und Tizen verschmelzen
  10. Oliver Diedrich: Bericht: Samsung baut Tizen-Smartphone. In: heise mobil. Heise Zeitschriften Verlag, 1. Januar 2013, abgerufen am 20. Januar 2013.
  11. tsg: Tizen 1.0 Larkspur SDK and Source Code Release. tizen.org. Abgerufen am 2. Januar 2013.
  12. SDK und Quellcode des Mobilsystems Tizen 1.0 freigegeben. heise online. Abgerufen am 2. Juni 2012.
  13. Tizen 2.0 Alpha SDK and Source Code release. Abgerufen am 21. Oktober 2013.
  14. http://derstandard.at/1378248413923/Samsung-will-mit-Tizen-Geraete-vernetzen
  15. http://t3n.de/news/samsung-gear-2-neue-smartwatch-ohne-kamera-530357/