Tjibaou-Kulturzentrum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte des Kulturzentrums

Das Tjibaou Kulturzentrum ist ein im Mai 1998 eröffnetes, vom französischen Staat in Neukaledonien errichtetes Gebäude, in dem kulturelle Veranstaltungen der Kanak angeboten werden, sowie sonstige Ausstellungen, Konferenzen und Konzerte.

Die Lage[Bearbeiten]

Das Gebäude liegt auf der zur Hauptinsel Grande Terre gehörenden schmalen Halbinsel Tina im Osten der Hauptstadt Nouméa und ist von einem Park umgeben. Auf der einen Seite der Halbinsel befindet sich eine Lagune und auf der anderen Seite die Meeresküste. Die Halbinsel liegt nahe dem Regionalflughafen Magenta. Der Ort für das Gebäude wurde gewählt, da hier der kanakische Unabhängigkeitskämpfer Jean-Marie Tjibaou 1975 das Kulturfestival Melanesia 2000 organisierte.

Das Gebäude[Bearbeiten]

Das 7.650 m² große Gebäude ist von 1993 bis 1998 unter Leitung des Architekten Renzo Piano errichtet worden. In Zusammenarbeit mit dem Ethnologen Alban Bensa entstand ein Gebäude, welches an die traditionellen Wohnhütten der Kanak erinnert. Auf einem länglichen, flachen Gebäude sind zehn aufrecht stehende, zum Landesinneren gebogene, bis zu 28 m hohe, vielfach durchbrochene Schalen aus Holzleisten angebracht. Die Strukturen gliedern das Gebäude in drei Einheiten und ähneln so sowohl einer traditionellen Wohnhütten der Kanak als auch eines traditionellen kanakischen Dorfes.

Im Gebäude selber sind Ausstellungsräume, ein Veranstaltungsraum, ein Freilichttheater, eine Mediothek und Räume zum Arbeiten und Videovorführung untergebracht.

Weblinks[Bearbeiten]

-22.256388888889166.48166666667Koordinaten: 22° 15′ 23″ S, 166° 28′ 54″ O