To Aru Kagaku no Railgun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
To Aru Kagaku no Railgun
Originaltitel とある科学の超電磁砲
Transkription To Aru Kagaku no Rērugan
To Aru Kagaku no Railgun logo.gif
Logo des Anime
Genre Action, Abenteuer, Fantasy, Science-Fiction
Manga
Land JapanJapan Japan
Autor Kazuma Kamachi
Zeichner Motoi Fuyukawa
Verlag ASCII Media Works
Magazin Dengeki Daioh
Erstpublikation April 2007 – …
Ausgaben 9
Anime-Fernsehserie
Titel To Aru Kagaku no Railgun
To Aru Kagaku no Railgun S
Originaltitel とある科学の超電磁砲
とある科学の超電磁砲S
Transkription To Aru Kagaku no Rērugan
To Aru Kagaku no Rērugan S
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr(e) 2009–2010, 2013
Studio J.C.Staff
Länge 25 Minuten
Episoden 24+24
Regie Tatsuyuki Nagai
Musik I’ve sound/Maiko Iuchi
Erstausstrahlung 3. Oktober 2009 – 20. März 2010
12. April – 27. September 2013 auf Tokyo MX (1. Staffel)
AT-X (2. Staffel)
Synchronisation
Original Video Animation
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 2010
Studio J.C.Staff
Länge 34 Minuten
Episoden 1
Regie Tatsuyuki Nagai
Synchronisation

To Aru Kagaku no Railgun (jap. とある科学の超電磁砲レールガン, To Aru Kagaku no Rērugan, dt. „Eine gewisse wissenschaftliche Railgun“) ist eine Spin-off-Manga-Reihe von Motoi Fuyukawa, die auf dem Szenario und den Charakteren der Manga-, bzw. Light-Novel-Reihe To Aru Majutsu no Index aufbaut. Sie wird seit Mai 2007 innerhalb des japanischen Magazins Dengeki Daioh veröffentlicht. Im Jahr 2009 wurde sie von J.C.Staff als Anime-Fernsehserie und in Oktober 2010 als OVA adaptiert.

Handlung[Bearbeiten]

Die Handlung von To Aru Kagaku no Railgun stellt einen Ausschnitt aus der Welt von To Aru Majutsu no Index dar, der sich besonders auf die vier weiblichen Charaktere Mikoto Misaka, Kuroko Shirai, Kazari Uiharu und Ruiko Saten konzentriert. Von diesen steht Mikoto im Mittelpunkt der Ereignisse. Ihre spezielle Fähigkeit, metallische Objekte mit elektromagnetischer Kraft stark zu beschleunigen (Railgun) war namensgebend für die Reihe. Begleitet wird sie fast immer von ihrer Zimmerkameradin Kuroko, die in sie verliebt ist und sie als „große Schwester“ bezeichnet.

Zusammen mit ihren beiden Schulfreundinnen untersuchen sie im ersten Abschnitt der Handlung eine mysteriöse Droge, welche nach der Einnahme die psychischen Fähigkeiten für kurze Zeit enorm ansteigen lässt. Dies ist zugleich eine Referenz auf Ereignisse der ersten Light Novel von To Aru Majutsu no Index, in der dieser Vorfall kurz als Level Upper erwähnt wird. Sie versuchen den Dealer dieser Drogen aufzuhalten, nachdem ihr Anliegen durch eine im Koma liegende Freundin auch persönlich wurde.

Entstehung und Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Die Manga-Reihe wurde von Motoi Fuyukawa gezeichnet. Seit Mai 2007 wird sie innerhalb des japanischen Magazins Dengeki Daioh veröffentlicht. Erste zusammengefasste Kapitel der noch immer fortgesetzten Reihe erschienen seit 25. November 2007 als Tankōbon bei MediaWorks.

Adaptionen[Bearbeiten]

Anime[Bearbeiten]

Das Animationsstudio J.C.Staff adaptierte die Manga-Reihe im Jahr 2009 als Anime-Fernsehserie, deren Regie Tatsuyuki Nagai führte. Das Charakterdesign wurde von Yuichi Tanaka entworfen. Er baute dabei auf den Zeichnungen von Kiyotaka Haimura auf. Die künstlerische Leitung übernahm Tomonori Kuroda. Vom 3. Oktober 2009 bis 20. März wurde die 24 Folgen umfassende Serie auf dem Sender Tokyo MX kurz nach Mitternacht (und damit am vorigen Fernsehtag) übertragen. Weitere Sender wie AT-X, Chiba TV, Chubu-Nippon Broadcasting, MBS, TV Kanagawa und TV Saitama begannen einige Tage versetzt ebenfalls mit der Ausstrahlung.

Am 29.  Oktober 2010 erschien eine OVA auf DVD und BluRay.

Am 21.  Oktober 2012 wurde eine zweite Staffel mit dem Titel To Aru Kagaku no Railgun S angekündigt.[1] Der Stab und die Besetzung der wiederkehrenden Figuren blieben gleich. Die ebenfalls 24 Folgen umfassende Serie wurde vom 12. April bis 27. September 2013 auf AT-X erstausgestrahlt, jeweils eine halbe Stunde später auch auf TV Tokyo, und mit bis zu zwei Wochen Versatz auch MBS, Chubu-Nippon Broadcasting, und Tochigi TV.

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle japanischer Sprecher (Seiyū)
Mikoto Misaka Rina Satō
Kuroko Shirai Satomi Arai
Kazari Uiharu Aki Toyosaki
Ruiko Saten Kanae Itō
Shizuri Mugino Ami Koshimizu
Frenda Seivelun Maaya Uchida
Febri Iori Nomizu

Musik[Bearbeiten]

Der Soundtrack zur Serie stammt von I’ve sound/Maiko Iuchi.

Im Vorspann der Serie wurde bis Folge 14 der Titel only my railgun von fripSide verwendet, der den 3. Platz in den wöchentlichen Oricon-Charts erreichte und beim 15. Animation Kōbe mit dem Radio Kansai Award als bestes Titellied ausgezeichnet wurde,[2] ab der 15. Folge LEVEL5-judgelight-, ebenfalls von fripSide.

Der Abspann wurde mit Titeln von Elisa unterlegt: In der ersten Hälfte der Serie wurde Dear My Friend – Mada Minu Mirai e (Dear My Friend -まだ見ぬ未来へ-), in Folge 12 Smile -You & Me-, und ab der 15. Folge Real Force. Die erste Folge hatte keinen Vorspann und verwendete den Titel only my railgun als Abspann.

Die OVA benutzt im Vorspann das Lied future gazer von fripSide und im Nachspann Special “ONE” von Elisa.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. A Certain Scientific Railgun TV Anime Gets 2nd Season. In: Anime News Network. 21. Oktober 2012, abgerufen am 21. Oktober 2012 (englisch).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatHaruhi Film, K-ON!!, Miku Win Anime Kobe Awards. In: Anime News Network. 15. Oktober 2010, abgerufen am 15. Oktober 2010 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]