tobe M'car

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tobe
tobe M'car EV

tobe M'car EV

tobe M'car
Geely Panda
Geely LC
Lynx 1
Lynx Nanoq
Gleagle Panda
Produktionszeitraum: seit 2006
Klasse: Kleinstwagen
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotor:
1,3 Liter (63 kW)
Elektromotoren:
16–86 kW
Länge: 3598 mm
Breite: 1630 mm
Höhe: 1465 mm
Radstand: 2340 mm
Leergewicht: 950–1050 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines

Der tobe M'car ist ein Kleinstwagen der taiwanischen Automobilmarke tobe und wird seit 2009 im taiwanischen Miaoli von der Yulon Motor Company als erster Pkw der Marke hergestellt. Der Markenname leitet sich aus der von William Shakespeare stammenden Frage To be, or not to be, ab.

Die Basis für die ersten im Jahr 2002 begonnenen Entwicklungen stellte der Nissan March K11. Die Plattform wurde vom chinesischen Geely Merrie Beautiful Scenery übernommen. An der Entwicklung waren auch die englischen Unternehmen Cosworth und Rolls-Royce Motor Cars beteiligt. Im Ergebnis entstand schließlich im Juli 2003 ein Kleinwagen, der technisch zum heutigen Serienmodell weiterentwickelt wurde. Das japanisch-französische Joint-Venture Toyota Peugeot Citroën Automobile legte das Modell 2005 nach optischer Überarbeitung als Toyota Aygo, Peugeot 107 und Citroën C1 in ihrem tschechischen Gemeinschaftswerk Kolin auf. In der Volksrepublik China wurde das Modell als Geely Panda 2006 eingeführt. Die Serienproduktion des tobe M'car wurde am 17. November 2009 aufgenommen.

Das jetzige Serienmodell wird von Yulon mit serienmäßigem ABS, ESP und einer Servolenkung vertrieben. Ebenso lässt sich die Lenksäule in der Höhe individuell verstellen. Elektrische Fensterheber vorn und hinten sowie Fahrerairbag gehören ebenso zur Serienausstattung.

Derzeit gibt es die drei Modellvarianten e, m, t sowie die Sondermodelle Passion, Cool und Cool & Fun. Der EV, was für electronic vehicle steht, stellt das Elektrofahrzeug. Der Vertrieb in der Volksrepublik China erfolgt über Geely. Die Elektroversion trägt dort den Namen Lynx Nanoq. Auch in Europa wird das Fahrzeug unter diesen Namen bereits in einigen Ländern angeboten. Auf anderen Märkten wird das Modell allerdings auch unter dem Namen Lynx 1 angeboten. Yulon plant, pro Produktionsjahr etwa 8.000 bis 10.000 Einheiten des Modells zu produzieren.

Das Gepäckraumvolumen beträgt 305 Liter. Als Motorisierung verwendet Yulon einen 4-zylindrigen Ottomotor des Typs MR479Q. Die Steuerung der 16 Ventile erfolgt über zwei oben liegende Nockenwellen (DOHC). Bei einem Hubraum von 1342 cm³ liegt die Leistung bei 63 kW (86 PS). Die Benzineinspritzung unterscheidet sich je nach ausgesuchtem Modell. So kommt eine elektronische Einspritzung des deutschen Herstellers Bosch oder eine des US-amerikanischen Herstellers Delphi zum Einsatz. Ebenso kommen zwei verschiedene Schaltungstypen zum Einsatz. Je nach Typ wird der M'car mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe oder einem 4-Stufen-Automatikgetriebe ausgestattet. Der Tank fasst 35 Liter.

Eine von der dänischen Automobilmarke Lynx in Zusammenarbeit mit Geely entwickelte Elektroversion wird von einem 82 kW starken Elektromotor angetrieben. Die Energie für den Antrieb wird in einem Lithium-Polymer-Akkumulator von Lynx LTO gespeichert. In Europa wie auch in der Volksrepublik China wird die elektrische Version unter dem Namen Lynx Nanoq angeboten. Die Europa-Version soll nur mit 16 und 32 kW starken Elektromotoren erhältlich sein. Die maximale Reichweite soll bei 200 km liegen, während die mögliche Höchstgeschwindigkeit 130 km/h betragen soll. Der Verkauf auf dem europäischen Markt soll im Frühjahr 2010 beginnen. Der Modellname für die europäische Modellversion entstammt dem Kalaallisut und bedeutet übersetzt „Eisbär“. Die benzinbetriebene chinesische Version von Geely hingegen wurde nach dem chinesischen Nationaltier benannt – dem „Großen Panda“.

Die chinesische Version des Modells wurde von Geely im Sommer 2010 modernisiert. Der Wagen trägt mit Gleagle Panda als erstes Modell den Namen von Geelys neuer Marke für das mittlere Preissegment. Auf dem Exportmarkt werden die Modellvarianten mit Verbrennungsmotor auch als Geely LC [1] vermarktet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Siehe große Tabelle auf folgender Website: Geely Gleagle Panda (Geely LC) ChinaAutoWeb-Internetportal (in englischer Sprache)