Tobias Arlt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tobias Arlt Rennrodeln
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 2. Juni 1987
Geburtsort Berchtesgaden
Größe 178 cm
Gewicht 78 kg
Beruf Polizeibeamter (Bundespolizei)
Karriere
Disziplin Doppelsitzer
Verein WSV Königssee
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympia-Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
EM-Medaillen 0 × Gold 4 × Silber 0 × Bronze
JWM-Medaillen 5 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Gold 2014 Sotschi Doppelsitzer
Gold 2014 Sotschi Team
FIL Rennrodel-Weltmeisterschaften
Silber 2008 Oberhof Doppel
Gold 2013 Whistler Doppel
Gold 2013 Whistler Team
FIL Rennrodel-Europameisterschaften
Silber 2010 Sigulda Doppel
Bronze 2010 Sigulda Team
Silber 2012 Paramonowo Doppel
Silber 2012 Paramonowo Team
Silber 2013 Oberhof Doppel
FIL Rennrodel-Juniorenweltmeisterschaften
Gold 2004 Calgary Mannschaft
Bronze 2004 Calgary Doppel
Gold 2005 Winterberg Doppel
Gold 2005 Winterberg Mannschaft
Gold 2006 Altenberg Doppel
Gold 2006 Altenberg Mannschaft
Silber 2007 Cesana Doppel
Platzierungen im Rennrodel-Weltcup
 Debüt im Weltcup 2007
 Weltcupsiege 43 (23 im Doppel, 20 im Team)
 Gesamtweltcup DS 1. (2010/11, 2012/13, 2013/14)
 Challenge Cup DS 5. (2008/09)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Doppelsitzer 23 10 4
 Challenge Cup Doppelsitzer 0 0 2
 Mixed – Staffel 20 4 2
letzte Änderung: 14. Februar 2014

Tobias Arlt (* 2. Juni 1987 in Berchtesgaden) ist ein deutscher Rennrodler. 2014 wurde er mit seinem Partner Tobias Wendl Olympiasieger im Doppelwettbewerb und in der Team-Staffel.

Werdegang[Bearbeiten]

Tobias Arlt ist Polizeiobermeister bei der Bundespolizei. Er lebt in Bad Reichenhall, startet für den WSV Königssee und betreibt seit 1991 Rennrodeln. Mit Tobias Wendl fährt er Rennrodel-Doppelsitzer. 2005 und 2006 gewann das Doppel den Titel bei den Junioren-Weltmeisterschaften, 2007 wurden sie Zweite, 2004 Dritte. Hinzu kommen 2004, 2005 und 2006 der Titel mit der Mannschaft. 2005/06 gewannen sie die Gesamtwertung des Juniorenweltcups, 2004/05 und 2006/07 belegten sie den zweiten Rang.

Im Weltcup tritt das Duo seit dem Ende seit der Saison 2006/07 an. Bei ihrem ersten Rennen in Winterberg fuhren sie auf den 12. Platz. Bei ihrer ersten Rennrodel-Weltmeisterschaft 2007 belegten Wendl/Arlt den neunten Rang. Ihre erste Weltcup-Top-Ten-Platzierung erreichten sie zum Auftakt der Folgesaison in Lake Placid als Siebtplatzierte. In Königssee erreichten sie als Zweitplatzierte hinter Patric Leitner und Alexander Resch mit dem zweiten Platz erstmals eine Podestplatzierung. In der Gesamtwertung belegten sie, nachdem sie in allen Saisonrennen zum Einsatz und auf einstellige Platzierungen kamen, den fünften Platz und etablierten sich endgültig als drittes Rodeldoppel Deutschlands hinter Leitner/Resch und André Florschütz/Torsten Wustlich im Weltcup. Bei der Rennrodel-Weltmeisterschaft 2008 in Oberhof konnten sie hinter Florschütz/Wustlich Silber gewinnen und sorgten dadurch mit für einen völligen deutschen Triumph bei dieser WM. In der Saison 2008/09 etablierten sich Wendl/Arlt endgültig in der Weltspitze und wurden in der Gesamtwertung Vierte. In Oberhof gewannen sie erstmals ein Weltcuprennen. Bei der Weltmeisterschaft in Lake Placid kamen Wendl/Arlt auf Rang sieben. Auch in der Saison 2009/10 wurden Wendl/Arlt Vierte des Gesamtweltcups. In Königssee und Cesana Torinese gewannen sie zwei Weltcuprennen. Beim Höhepunkt der Saison, den Olympischen Winterspielen von Vancouver, konnte das Doppel nicht teilnehmen, da die Weltklassedoppel Leitner/Resch und Florschütz/Wustlich als Sieger und Vize des Weltcups gesetzt waren. Beide Doppel beendeten nach der Saison ihre Karriere. Damit sind seit der Saison 2010/11 Wendl und Arlt das neue Spitzendoppel Deutschlands im Rennrodeln.

Auch national erreichten Wendl/Arlt Erfolge. Bei den Deutschen Meisterschaften belegten sie 2007 und 2008 den dritten Platz, 2010 wurden sie hinter Florschütz/Wustlich Vizemeister. 2011 konnten sie erstmals den Titel gewinnen. Auch gehörten sie gemeinsam mit Natalie Geisenberger und Felix Loch der siegreichen Team-Staffel an.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Zu Beginn der Saison 2012/13 gewannen Wendl/Arlt fünf Weltcup-Rennen in Folge, bis sie sich beim Weltcup-Rennen am 12. Januar 2013 in Oberhof, das zugleich als Europameisterschaft gewertet wurde, dem Doppel Eggert/Benecken geschlagen geben mussten. Mit Siegen in den beiden letzten Saisonrennen gewannen sie die Gesamtwertung im Weltcup. Bei der Weltmeisterschaft 2013 in Whistler sicherten sich Wendl/Arlt erstmals den Titelgewinn, den sie auch mit der Teamstaffel erreichten. Im Winter 2013/14 konnten sie mit sechs Siegen erneut die Weltcupwertung gewinnen. Bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi gewann Tobias Arlt mit seinem Partner Tobias Wendl mit großem Vorsprung die Goldmedaille. Einen Tag später wurde er mit Wendl und den Einsitzer-Fahrern Felix Loch und Natalie Geisenberger in der Team-Staffel erneut Olympiasieger.

Weblinks[Bearbeiten]