Tobias Schlegl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tobias Schlegl, fotografiert von Oliver Reetz (2012)

Tobias Schlegl (* 30. September 1977 in Köln), auch Tobi Schlegl, ist ein deutscher Radio- und Fernsehmoderator, Musiker und Autor.

Leben[Bearbeiten]

Im Alter von 13 Jahren arbeitete Tobias Schlegl als Zauberkünstler im Magischen Zirkel Deutschland. 1993 gründete er seine erste eigene Band Eis am Stiel, deren Musik sehr von der Band Die Ärzte geprägt war.

Er ist Vater einer Tochter[1][2] und seit 1995 Vegetarier.[3][4] Seit dem 23. Dezember 2007 ist Tobias Schlegl Mitglied des globalisierungskritischen Netzwerks Attac.[5]

Karriere[Bearbeiten]

1995 wurde er unter 4000 Bewerbern zum neuen Moderator für VIVA Interaktiv ausgewählt und machte zwei Jahre später sein Abitur an der Liebfrauenschule Köln. Zu dieser Zeit wirkte er auch bei Aufnahmen der Noble Savages mit.

Ab Januar 1998 war er in seiner ersten eigenen Live-Show kEwL zu sehen. kEwL wurde dann im Mai 2000 von Schlegl, übernehmen Sie abgelöst. In dieser Sendung mit Live-Publikum kommentierte er das aktuelle Tagesgeschehen und hatte Gäste wie Hans-Dietrich Genscher, Die Ärzte, Robin Williams und Herbert Grönemeyer. Außerdem hatte er Gastrollen bei Die Camper und Wilsberg und die Tote vom See.

2001 hatte er ein paar Gastauftritte bei der Band Audiosmog und veröffentlichte mit ihnen im Mai die Single Daylight in Your Eyes, die bis auf Platz 36 in die Media-Control-Charts kam. Es folgten die Single When Will I Be Famous und das Album Top of the Rocks. Anfang 2002 wechselte er zum Sender ProSieben mit seiner Show Absolut Schlegl. 2003 kochte er bei VIVA Das jüngste Gericht.

2004 wurde Schlegl vom damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder in den Rat für Nachhaltige Entwicklung berufen. Aufgabe ist es, eine wichtige Grundlage zu schaffen, um die Umwelt zu erhalten und die Lebensqualität, den sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft und die wirtschaftliche Entwicklung in einer integrierten Art und Weise sowohl in Deutschland als auch international voranzubringen.

Für Yahoo! Deutschland interviewt er Schauspieler – neben seiner Kinokolumne Schlegls Klappe, für Sport Bild interviewt er junge Fußballer. Im Januar 2006 wurde das erste Album Ohne Alles seiner Band Die Familie veröffentlicht. Für Vodafone moderiert er Vodafone Freistoß, die erste MobileTV-Fußballsendung. Auch seine Show Kick It Like Schlegl auf MTV Germany drehte sich um dieses Thema. In sechs Folgen ging es im Mai 2006 um die Fußball-WM.

Anfang 2007 moderierte Schlegl die Pilotfolge der Sendung Clipmania für die Deutsche Welle, welche jedoch nie ausgestrahlt wurde. Von 2007 bis 2011 moderierte er wöchentlich das politische Satiremagazin extra 3 im NDR Fernsehen. Nach Abgabe der Moderation wird Tobias Schlegl jedoch weiterhin die Sendung mit der Rubrik Schlegl in Aktion, die 2011 für den Grimme-Preis in der Kategorie Unterhaltung/Mehrteiler „Spezial“ nominiert wurde, unterstützen.

Im Sommer 2009 drehte Schlegl den NDR-Zweiteiler Schlegl sucht die Wahrheit.[6] Im Januar 2010 folgte dann die Dokumentation Geld für alle! Gibt es eine bessere Welt? in der ARD. Tobias Schlegl machte sich auf die Suche nach neuen Wirtschaftsmodellen und war dafür unter anderem in Frankfurt am Main, Berlin, Bayern und auf Kuba unterwegs. Der Beitrag wurde vom Prix Europa in der Kategorie TV Current Affairs nominiert. Von Anfang Juli 2011 bis April 2013 war Schlegl außerdem im Nachmittagsprogramm von 1Live zusammen mit Simon Beeck zu hören.[7][8]

2010 gewann Tobias Schlegl den NDR-Fernsehpreis „Sehstern“ für die beste Moderation 2009. Für die Rubrik „Schlegl in Aktion: Es geht auch ohne Frauen“ in der Sendung Extra 3 wurde Tobias Schlegl 2011 mit dem Juliane-Bartel-Medienpreis in der Kategorie „Dokumentation, Reportage, Feature, Magazinbeitrag mit einer Länge von 10 Minuten“ ausgezeichnet.

2011 moderierte Tobias Schlegl zusammen mit Sabine Heinrich die 1Live Krone, einen Radio Award. Die Verleihung wurde live im Radio bei WDR 1Live übertragen und zeitversetzt im WDR-Fernsehen ausgestrahlt.

Von 2012 bis 2014 moderierte Tobias Schlegl als Vertretung von Katty Salié Deutschlands älteste überregionale Kultursendung aspekte im ZDF.

Von April bis Dezember 2013 kommentierte Schlegl immer dienstags auf 1Live in der wöchentlichen Radio-Kolumne Posting von Schlegl aktuelle Themen.[9]

Im Oktober 2012 strahlte der NDR die erste Staffel des Unterhaltungsformats Ganz schön dreist aus, in dem Tobias Schlegl zusammen mit Yared Dibaba und Nils Holst die Norddeutschen in frechen Aktionen aufs Korn nimmt. Das humorvolle und kreative Konzept wurde im September 2013 mit einer zweiten Staffel fortgeführt.

Seit Februar 2014 präsentiert Tobias Schlegl als neuer Hauptmoderator die vom ZDF ausgebaute Kultursendung aspekte. Aus dem Magazin wurde eine 45-minütige Kultursendung vor Publikum und die gewohnten Film-Einspieler zu aktuellen Themen werden durch Auftritte von Künstlern und Live-Gespräche mit Kulturschaffenden ergänzt. Zusammen mit seinen Kollegen Katty Salié und Jo Schück präsentiert er am Freitagabend ab 23 Uhr die kulturellen Themen und Köpfe.

Werke[Bearbeiten]

  • Tobias Schlegl: Zu spät? So zukunftsfähig sind wir jungen Deutschen. Rowohlt Verlag, 2008, ISBN 978-3-499-62390-5.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tobias Schlegl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Laut Moderator der NDR-Sendung „extra 3“ vom 26. Februar 2009
  2. NDR Fernsehen – DAS! mit Tobias Schlegl, 11. September 2009
  3. Eigene Aussage in der Sendung „Beckmann spezial“ vom 25. Oktober 2010
  4. Ich hab auch Dreck am Stecken. auf: bym.de
  5. Tobi Schlegel. auf: attac.de
  6. NDR Mediathek: Schlegl sucht die Wahrheit
  7. Schlegl und Winterscheidt moderieren bei 1Live. auf: dwdl.de, 17. Juni 2011.
  8. Radioszene: Tobias Schlegl und Jerry Gstöttner verlassen 1LIVE
  9. Artikel auf WDR.de