Tocco (Adelsgeschlecht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen

Die Familie Tocco (Plural: Tocci) ist ein ursprünglich aus Benevent bei Neapel stammendes Adelsgeschlecht.

Im 14. Jahrhundert waren die Tocci sehr einflussreich auf den Ionischen Inseln. Sie stellten den Gouverneur von Korfu und traten die Nachfolge des Hauses Orsini in der Pfalzgrafschaft Kefalonia an. Später regierten Mitglieder der Familie auch das Despotat Epirus.

Das Leben am Hof wird in der Chronik der Tocco geschildert.

Die Familie wurde schließlich zum Zeitpunkt der Herrschaft Leonardos III. Tocco aus Epirus und von den Ionischen Inseln vertrieben, da illegitime Söhne die Nachfolge anfochten und die Osmanen zu Hilfe riefen, diese besetzten daraufhin Epirus und Kefalonia. Die Tocci gingen nach Neapel ins Exil und erhielten dort von König Ferdinand I. die Feudalherrschaften von Calimera und Briatico zugesprochen.

Das Wappen der Familie zeigt drei blaue Zickzackbalken auf einem Hintergrund in Silber. [1]

Bedeutende Mitglieder der Familie Tocco[Bearbeiten]

Gouverneur von Korfu[Bearbeiten]

Pfalzgraf von Kefalonia und Zakynthos[Bearbeiten]

Pfalzgrafen von Kefalonia und Despoten von Epirus[Bearbeiten]

  • Carlo I. Tocco, Pfalzgraf von Kefalonia 1376–1429, Despot der Rhomäer 1411–1429, Sohn Leonardos I.
  • Carlo II. Tocco, Pfalzgraf von Kefalonia und Despot von Arta 1429–1448, Sohn Leonardos II.
  • Leonardo III. Tocco letzter Pfalzgraf von Kefalonia und Despot von Arta 1448–1479, Sohn Carlos II.
  • Carlo III. Tocco, Titular-Despot von Arta, Sohn von Leonardo III. (der Titel „Despot von Arta“ wurde von den Nachkommen noch bis ins 17. Jahrhundert geführt)

Andere Personen[Bearbeiten]

  • Leonardo II. Tocco, Signore von Zakynthos (Abspaltung von Zakynthos als Apanage), Bruder von Carlo I. und Vater von Carlo II. und Magdalena Tocco
  • Antonio Tocco († 1483), Bruder Leonardos III., versuchte die ionischen Inseln zurückzuerobern und wurde dort getötet
  • Magdalena Tocco, Tochter von Leonardo II. und Schwester von Carlo II. Tocco, Gattin des letzten byzantinischen Kaisers Konstantin XI.
  • Memnon Tocco, illegitimer Nachkomme auf Seiten der Osmanen, vertrieb die Familie aus Griechenland, wurde Sandschakbey von Ioannina
  • Ferrante Tocco, illegitimer Sohn, spanischer Botschafter in England

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Abbildungen auf nobili-napoletani.it