Tod eines Handlungsreisenden (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Tod eines Handlungsreisenden
Originaltitel Death of a Salesman
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1985
Länge 130 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Volker Schlöndorff
Drehbuch Volker Schlöndorff
Produktion Robert F. Colesberry
Musik Alex North
Kamera Michael Ballhaus
Schnitt Mark Burns,
David Ray
Besetzung

Tod eines Handlungsreisenden ist die preisgekrönte Fernsehverfilmung des gleichnamigen Dramas aus der Feder von Arthur Miller. Der Film stammt aus dem Jahre 1985 und wurde von Volker Schlöndorff inszeniert. Die Hauptrollen wurden von Dustin Hoffman, Kate Reid und John Malkovich übernommen.

Inhalt[Bearbeiten]

Es handelt sich um eine sehr detailgetreue Verfilmung der literarischen Vorlage. Zentral geht es um den Konflikt zwischen Willy Loman und seinem Sohn Biff. Willy ist ein Handlungsreisender, der seine Erfolglosigkeit nicht wahrhaben will. Biff versucht sich ebenfalls als Handlungsreisender, scheitert jedoch. Außerdem entdeckt er, dass sein Vater eine außereheliche Affäre hat. Ein weiterer Konfliktpunkt ist der Umstand, dass Willy seinem Sohn immer seinen eigenen toten Bruder Ben als erfolgreiches Vorbild vorhält. Willy halluziniert, und es kommt immer mehr zu einer Vermischung von Gegenwart und Vergangenheit, er beginnt mit seinem toten Bruder zu kommunizieren. Aufgrund der realen Erfolglosigkeit von Willy droht die Familie vollends zu verarmen, denn Schulden und Kredite müssen zurückgezahlt werden. Um seiner Familie zu helfen, entscheidet sich Willy dafür, Selbstmord zu begehen, und fährt am Ende mit seinem Wagen, der von ihm manipuliert wurde, davon. Mit dem Geld seiner Lebensversicherung ist es nun der Familie möglich, ihre Rechnungen zu begleichen.

Rezension[Bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Weitere Kritiken.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

  • Das Lexikon des Internationalen Films schreibt: „Filmisch unbedeutend, bleibt die von Dustin Hoffmans Schauspielkunst beherrschte Adaption des Bühnenwerkes jedoch durch die unverbrauchte Aktualität sozialkritischer Aufdeckungen und humaner Mahnungen diskussionswert“.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Ausgezeichnet: 1986 Golden Globe Bester Darsteller in einer Fernsehserie (Dustin Hoffman)
  • Ausgezeichnet: 1986 Primetime Emmy Award beste künstlerische Regie (Robert J. Franco, John Kasarda und Tony Walton)
  • Ausgezeichnet: 1986 Primetime Emmy Award bester Hauptdarsteller (Dustin Hoffman)
  • Ausgezeichnet: 1986 Primetime Emmy Award bester Nebendarsteller (John Malkovich)
  • Nominiert: 1986 Golden Globe beste Kurzserie oder Special
  • Nominiert: 1986 Golden Globe bester Nebendarsteller (John Malkovich)
  • Nominiert: 1986 Golden Globe beste Nebendarstellerin Serien, Miniserie, Fernsehsendung (Kate Reid)
  • Nominiert: 1986 Primetime Emmy Award beste Regie (Volker Schlöndorff)
  • Nominiert: 1986 Primetime Emmy Award beste Fernsehserie
  • Nominiert: 1986 Primetime Emmy Award Musik in einer Miniserie oder Special (Alex North)
  • Nominiert: 1986 Primetime Emmy Award Kostümdesign in einer Miniserie oder Special (Ruth Morley)
  • Nominiert: 1986 Primetime Emmy Award bestes Drama/Comedy Special (Robert F. Colesberry, Dustin Hoffman, und Arthur Miller)
  • Nominiert: 1986 Primetime Emmy Award Sound in einer Miniserie oder Special (Tom Fleischman)
  • Nominiert: 1986 Primetime Emmy Award bester Nebendarsteller - Miniserie oder Spielfilm (Charles Durning)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tod eines Handlungsreisenden im Lexikon des Internationalen Films