Today’s Zaman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Today's Zaman
Logo von Today’s Zaman
Beschreibung türkische Tageszeitung
Verlag Feza Gazetecilik A.Ş.
Erstausgabe 16. Januar 2007
Erscheinungsweise täglich
Verkaufte Auflage
([1])
7 026 Exemplare
Chefredakteur Bülent Keneş
Herausgeber Ali Akbulut
Weblink www.todayszaman.com

Today's Zaman, Titel der Sonntagsausgabe: Sunday's Zaman, ist eine englischsprachige Tageszeitung in der Türkei. Sie ist eine Schwesterpublikation der türkischsprachigen Zaman und gehört wie diese dem Medienkonzern Feza Gazetecilik A.Ş., welcher der Gülen-Bewegung nahesteht.[2][3]

Gründung und Organisation[Bearbeiten]

Bei ihrer Gründung im Januar 2007 war die Today's Zaman die dritte englischsprachige Zeitung der Türkei, nach der 1961 gegründeten Turkish Daily News (welche seit 2001 zur Dogan Media Group gehört und seit 2008 Hürriyet Daily News and Economic Review heißt) und The New Anatolian (2005 bis 2007).[4][5] Die wirtschaftliche Konkurrenz und ideologischen Gegensätze zwischen Hürriyet Daily News und Today's Zaman entsprechen dabei denen zwischen den jeweiligen verbundenen türkischsprachigen Tageszeitungen Hürriyet und Zaman. Die Today's Zaman (und Zaman und der Feza Medienkonzern) gelten als Unterstützer der Gülen-Bewegung.[3] Beim Gründungsempfang der Today's Zaman waren neben zahlreichen Ministern der AKP auch Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan anwesend, der schon vor der Gründung Zeitungsentwürfe vom Feza-Geschäftsführer präsentiert bekommen hatte.[6] Die seit 16. Januar 2007 täglich erscheinende Today's Zaman hat einen eigenen Chefredakteur und ca. 40 Redakteure.[7] Chefredakteur seit Gründung ist Bülent Keneş, der zuvor Chefredakteur der Tageszeitung Bugün war.[8] Die Auflage, die im April 2007 etwa 11.000 betrug,[9] liegt im April 2011 bei 7.026.[1] Today's Zaman ist zusammen mit Zaman die einzige türkische Zeitung die Mitglied des International Newspaper Color Quality Clubs ist.[10][11]

Profil und Inhalte[Bearbeiten]

Today's Zaman bezieht Nachrichten und Inhalte von der türkischen Zeitung Zaman und der Nachrichtenagentur Cihan Haber Ajansı, die ebenfalls dem Feza Medienkonzern angehört.[12] Laut Chefredakteur Keneş verfolgt Today’s Zaman eine "liberale und demokratische Redaktionslinie, unter der Voraussetzung, dass die Empfindlichkeiten religiöser Gruppen respektiert werden." Die "schwarze Propaganda aus pro-israelischen Kreisen", der zufolge die englischsprachige Today’s Zaman nur eine liberalere und demokratischere Redaktionslinie heuchele als die türkische Schwesterzeitung Zaman, habe nicht den Hauch eines Beweises.[13] Die wichtigsten Journalisten der Today's Zaman zu politischen und kulturellen Themen sind Zaman-Chefredakteur Ekrem Dumanlı, Kerim Balci, Andrew Finkel, Nicole Pope und Ali Bulac,[3] welcher als Repräsentant des intellektuellen Strang des türkischen Islamismus unserer Tage gilt.[14] Weitere Kolumnisten sind Mümtazer Türköne, Charlotte Mcpherson, Klaus Jürgens und Kathy Hamilton.[15] Der Direktor der Nachrichtenagentur Cihan, Abdulhamit Bilici, schreibt auch regelmäßig als Kolumnist in den Zeitungen Zaman und Today's Zaman über außenpolitische Themen.[16] Gelegentlich schreibt auch der Chefredakteur der türk.-armenischen Zeitung Agos, Etyen Mahcupyan Artikel. Der ehemalige niederländische Europapolitiker Joost Lagendijk veröffentlicht seit Oktober 2010 Kolumnen in der Today's Zaman und Zaman.[17]

Während der Kontroverse um ein Gülen-kritisches Manuskript des Journalisten Ahmet Şık im April 2011 wurde der Kolumnist Andrew Finkel entlassen, als dieser in seiner eingereichten Kolumne die "aggressive Verfolgung von Menschen die Bücher schreiben" beklagte und bekräftigte, dass es "kein Verbrechen sei, Bücher zu schreiben, die die Gülen Bewegung angreifen".[18] Chefredakteur Keneş erklärte daraufhin, Finkel sei entlassen worden, weil seine Artikel wiederholt der Redaktionslinie widersprochen haben, leider sei Finkel "unter den Einfluss von starker und dunkler Propaganda" gekommen.[19]

Sunday's Zaman[Bearbeiten]

In der Sonntagsausgabe unter dem Titel Sunday's Zaman setzt die Zeitung ihren Schwerpunkt auf Hintergrundanalysen, Kommentare, Features und Berichte von kulturellen und sozialen Ereignissen und Unterhaltung.[20]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b TODAY'S ZAMAN Auflage 7.026: wöchentliche Auflagezahlen türkischer Zeitungen, netGazete abgerufen am 12. April 2011
  2. Engel und Dämon, SPIEGEL SPECIAL 6/2008 vom 30. September 2008
  3. a b c Turkey -- Guide to Major Turkish Daily Newspapers (PDF; 436 kB) Federation of American Scientists, 2008
  4. Business: New English paper launched in Turkey SETimes 19/01/2007
  5. Media Landscape - Turkey European Journalism Centre (Excerpt from EUROPEAN MEDIA GOVERNANCE: THE NATIONAL AND REGIONAL DIMENSIONS, published by Intellect)
  6. New English Daily From Ankara By ERCAN YAVUZ, 15. Januar 2007
  7. Rapidly rising Today’s Zaman scaling new heights BÜLENT KENEŞ, Today’s Zaman 3. Dezember 2007
  8. Bülent Keneş Profile guardian.co.uk
  9. wöchentliche Auflagezahlen türkischer Zeitungen, netGazete abgerufen am 30. April 2007
  10. www.wan-ifra.org/de/system/files/field_article_file/Members%20INCQC%202012-2014_1.pdf
  11. http://www.wan-ifra.org/industryupdatesnotes/document/18EFD5731DB706D3C125774B003F6DC5
  12. Providing a Better Understanding of Turkey Today's Zaman, 15 January 2007 (Fethulla Gülen Website)
  13. Today’s Zaman pursues a liberal and democratic editorial policy, provided that the sensitivities of religious groups are respected Black propaganda BÜLENT KENEŞ, Todays Zaman 14 June 2010
  14. Porträt Ali Bulaç von Guenter Seufert, Qantara.de, 16. Februar 2007
  15. Kolumnisten Today's Zaman
  16. Journalists regularily writing on Turkey-Armenia relations European Stability Initiative, August 2010
  17. What is happening in the Netherlands? (1) Columnist JOOST LAGENDIJK, Sundays Zaman, 17 October 2010
  18. A dilemma ANDREW FINKEL, Thursday, April 7, 2011
  19. some of our writers have come under the influence of the strong and dark propaganda that is at play and have started to stagger. Unfortunately I feel the same way about Finkel ... If you read his earlier articles on the Today’s Zaman’s website you too will see that that Finkel’s last article, which was not published, is not the only article of his that contradicts the daily’s editorial line. ‘Why was Andrew Finkel fired?’ BÜLENT KENEŞ, Todays Zaman, 11. April 2011
  20. Today's Zaman: About us

Weblinks[Bearbeiten]