Todd Bertuzzi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Todd Bertuzzi Eishockeyspieler
Todd Bertuzzi
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 2. Februar 1975
Geburtsort Greater Sudbury, Ontario, Kanada
Größe 193 cm
Gewicht 105 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #44
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1993, 1. Runde, 23. Position
New York Islanders
Spielerkarriere
1991–1995 Guelph Storm
1995–1998 New York Islanders
1998–2006 Vancouver Canucks
2006–2007 Florida Panthers
2007 Detroit Red Wings
2007–2008 Anaheim Ducks
2008–2009 Calgary Flames
2009–2014 Detroit Red Wings

Todd Bertuzzi (* 2. Februar 1975 in Greater Sudbury, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler italienischer Abstammung.[1] Bis Juli 2014 spielte er für die Detroit Red Wings in der National Hockey League auf der Position des rechten Flügelstürmers.

Karriere[Bearbeiten]

Bertuzzi spielte vier Jahre in der kanadischen Juniorenliga Ontario Hockey League bei Guelph Storm. In dieser Zeit wurde er während des NHL Entry Draft 1993 von den Verantwortlichen der New York Islanders in der ersten Runde an insgesamt 23. Position ausgewählt. Im Sommer 1995 erhielt er seinen ersten NHL-Vertrag bei den Islanders. In der folgenden Saison 1995/96 spielte er teilweise noch für den International Hockey League-Klub Utah Grizzlies, doch auch in diesem Jahr verbrachte er den Großteil in der NHL. Nach einer weiteren Saison in New York wurde er am 6. Februar 1998 zusammen mit Bryan McCabe und Jarkko Ruutu im Tausch gegen Trevor Linden zu den Vancouver Canucks transferiert.

Bertuzzi ging in der Folgezeit in acht Spielzeiten für die Canucks aufs Eis und gehörte zu den Leistungsträgern innerhalb seines Teams. Nachdem der Offensivspieler in seiner ersten Saison in Vancouver bereits 15 Scorerpunkte in 22 Partien erzielen konnte, steigerte er seine Punktausbeute, ehe er während der Saison 2002/03 in 96 Spielen 103 Mal punktete. Dies war seine bisher erfolgreichste Spielzeit als Profi in die National Hockey League. Bertuzzi war zudem mit 97 Punkten der fünftbeste Scorer der Hauptrunde 2002/03.

Bertuzzi im Trikot der Calgary Flames

Wegen eines massiven Fouls gegen Steve Moore im NHL-Spiel seines Klubs, den Vancouver Canucks, gegen die Colorado Avalanche, bei dem Moore mehrere gebrochene Halswirbel und andere Verletzungen erlitt, wurde Bertuzzi am 8. März 2004 von der NHL suspendiert und stand später vor Gericht. Unter anderem wurde er nach kanadischem Recht mit einer einjährigen Bewährungszeit bedingt freigesprochen und durfte erst in der folgenden Saison wieder aufs Eis. Da er in der Bewährungszeit nicht wieder strafrechtlich auffiel, gilt er nicht als vorbestraft. Die Vancouver Canucks mussten eine Geldstrafe von 250.000 US-Dollar zahlen.

Zur Saison 2006/07 wechselte Bertuzzi im Rahmen eines Tauschgeschäfts gemeinsam mit Alex Auld und Bryan Allen von den Canucks zu den Florida Panthers, die dafür Roberto Luongo und Lukáš Krajíček sowie ein Draftrecht an die Canucks abgaben. Abgesehen von sieben Partien konnte Bertuzzi aufgrund einer Rückenverletzung in der Saison für die Florida Panthers nicht spielen. Kurz vor dem Ende der Transferperiode wurde Bertuzzi zu den Detroit Red Wings transferiert. Mit ihnen zog er in den Playoffs bis ins Finale der Western Conference ein. Im Sommer 2007 unterschrieb er einen Vertrag bei den Anaheim Ducks, ehe er wiederum ein Jahr später, nachdem die Ducks nach einer enttäuschenden Spielzeit seinen Vertrag vorzeitig ausbezahlt hatten, zu den Calgary Flames wechselte.

Bertuzzi spielte in seiner einzigen Saison für die Flames ähnlich konstant wie zuvor in Anaheim und schoss 15 Tore. Am 18. August 2009 unterschrieb er bei den Detroit Red Wings, für die er schon 2007 gespielt hatte. Nach fünf Jahren in Detroit wurde sein Vertrag im Sommer 2014 nicht verlängert, sodass er als Free Agent auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber ist.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2013/14

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1991/92 Guelph Storm OHL 42 7 14 21 145
1992/93 Guelph Storm OHL 60 27 31 58 168 5 2 2 4 6
1993/94 Guelph Storm OHL 61 28 54 82 165 9 2 6 8 30
1994/95 Guelph Storm OHL 62 54 65 119 58 14 15 18 33 41
1995/96 New York Islanders NHL 76 18 21 39 83
1996/97 Utah Grizzlies IHL 13 5 5 10 16
New York Islanders NHL 64 10 13 23 68
1997/98 New York Islanders NHL 52 7 11 18 58
Vancouver Canucks NHL 22 6 9 15 63
1998/99 Vancouver Canucks NHL 32 8 8 16 44
1999/00 Vancouver Canucks NHL 80 25 25 50 126
2000/01 Vancouver Canucks NHL 79 25 30 55 93 4 2 2 4 8
2001/02 Vancouver Canucks NHL 72 36 49 85 110 6 2 2 4 14
2002/03 Vancouver Canucks NHL 82 46 51 97 144 14 2 4 6 60
2003/2004 Vancouver Canucks NHL 69 17 43 60 122
2004/2005 Vancouver Canucks NHL nicht gespielt wegen Lockouts
2005/06 Vancouver Canucks NHL 82 25 46 71 120
2006/07 Florida Panthers NHL 7 1 6 7 13
Detroit Red Wings NHL 8 2 2 4 6 16 3 4 7 15
2007/08 Anaheim Ducks NHL 68 14 26 40 97 6 0 2 2 14
2008/09 Calgary Flames NHL 66 15 29 44 74 6 1 1 2 8
2009/10 Detroit Red Wings NHL 82 18 26 44 80 12 2 9 11 12
2010/11 Detroit Red Wings NHL 81 16 29 45 71 11 2 4 6 15
2011/12 Detroit Red Wings NHL 71 14 24 38 64 5 0 0 0 9
2012/13 Detroit Red Wings NHL 7 2 1 3 2 6 0 0 0 2
2013/14 Detroit Red Wings NHL 59 9 7 16 40 1 0 0 0 2
OHL gesamt 225 116 164 536 77 46 9 14 23 111
IHL gesamt 13 5 5 10 16
NHL gesamt 1159 314 456 770 1478 87 14 28 42 159

International[Bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
1998 Kanada WM 6 1 2 3 16
2000 Kanada WM 9 5 4 9 47
2006 Kanada Olympia 6 0 3 3 6
Herren gesamt 21 6 9 15 69

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Todd Bertuzzi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. espn.go.com, Force of Nature