Todd Howard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Todd Howard, 2010

Todd Howard (* 1971 in Lower Macungie Township, Pennsylvania, Vereinigte Staaten) ist ein US-amerikanischer Computerspielentwickler. Er ist derzeit Game Director und Executive Producer für Bethesda Game Studios, wo er für die Entwicklung der Fallout- und Elder-Scrolls-Serien verantwortlich ist. Das US-amerikanische Spielemagazin GamePro zählte ihn 2009 zu den 20 einflussreichsten Personen der Computerspielindustrie der letzten 20 Jahre.[1] Ebenfalls 2009 wurde er vom US-amerikanischen Online-Spielemagazin IGN zu den 100 bedeutendsten Spieleentwicklern gezählt.[2]

Karriere[Bearbeiten]

Ausbildung[Bearbeiten]

Todd Howard wurde 1971[3] in Lower Macungie Township im Lehigh County (Pennsylvania) geboren und entwickelte bereits in jungen Jahren Interesse für Computer, insbesondere für Computerspiele. Er bezeichnete Wizardry und Ultima 3 als seine Einflussquellen für seine kommenden Spiele. Er schloss 1989 seine Schulausbildung an der Emmaus High School in Emmaus (Pennsylvania) ab. Obwohl er als Spieleentwickler arbeiten wollte, schloss er 1993 ein Studium am The College of William & Mary in Williamsburg (Virginia) mit einem zweifachen Major in Ingenieurswesen und Finanzen ab, da „es wie der einfachste Weg aussah, um durch das Studium zu kommen“. Nachdem er Wayne Gretzky Hockey 3 gespielt hatte, bewarb er sich in einem Bethesda-Büro, das auf seinem täglichen Weg zwischen seinem Wohnplatz und der Schule lag, um eine Stelle. Er wurde abgelehnt und aufgefordert, es nach Abschluss seines Studiums noch einmal zu probieren, wurde aber ein weiteres Mal abgelehnt.[4]

Tätigkeit für Bethesda Softworks[Bearbeiten]

Howard wurde schließlich 1994 von Bethesda Softworks angestellt. Zu seinen ersten Entwicklungsarbeiten zählten seine Aufgaben als Produzent und Designer von The Terminator: Future Shock und The Terminator: SkyNET.

Howard kam erstmals mit The Elder Scrolls während der Entwicklung von The Elder Scrolls II: Daggerfall in Berührung, das 1996 erschien. Für den 1998 veröffentlichten Ableger The Elder Scrolls Adventures: Redguard fungierte er bereits als Projektleiter und Designer. Howard wurde schließlich auch Projektleiter und Designer für The Elder Scrolls III: Morrowind, sowie dessen Download-Erweiterungen und ebenso für The Elder Scrolls IV: Oblivion.

Für das im Anschluss entwickelte Fallout 3 übernahm er die Aufgabe des Game Directors und Executive Producers. Es folgte der 2011 veröffentlichte, fünfte Teil der Elder-Scrolls-Serie, Skyrim, der hohes Kritikerlob erhielt.

Howard ist regelmäßig Gastsprecher auf Branchenveranstaltungen. Seine Spiele sind Thema sowohl in allgemeinen Presseformaten wie Newsweek, CNN, USA Today und The Today Show, als auch Magazinen weltweit.

Designphilosophie[Bearbeiten]

Bei seinen Vorträgen auf den Fachkonferenzen DICE Summit 2009 und 2012 stellte Howard seine drei Grundregeln der Spieleentwicklung vor:

  • Großartige Spiele werden gespielt, nicht gemacht. – „Du kannst das beste Designdokument der Welt haben und du wirst trotzdem 90 Prozent davon wieder abändern, sobald du das Spiel spielst.“
  • Halte es einfach. – „Etwas richtig zu machen benötigt Zeit, mehr Zeit als du glaubst. Wenn einfache Systeme zusammenarbeiten, erschafft das eine Komplexität, die der Spieler wertschätzen kann.“
  • Definiere die Spielerfahrung - „Definiere dein Spiel nicht durch eine Aufzählungsliste … Definiere es anhand der Erfahrung, die du den Leuten vermitteln willst.“[5]

Er riet Entwicklern außerdem, demografische Vorhersagen oder Statistiken zu Installationsbasis zu ignorieren und stattdessen der eigenen Leidenschaft zu folgen, denn „wenn die Installationsbasis wirklich maßgeblich wäre, würden wir alle Brettspiele entwickeln, denn es gibt sehr viele Tische“.[6] Howard bezeichnete Bethesdas Philosophie für The Elder Scrolls damit, dass es den Leuten erlauben solle „ein anderes Leben in einer anderen Welt leben zu können“.[7]

Ludografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Around the Web: Interviews edition (englisch) In: Bethblog. Bethesda Softworks. 7. Mai 2009. Abgerufen am 6. Januar 2013.
  2. 70. Todd Howard (englisch) In: IGN. News Corp. 2009. Abgerufen am 5. Juni 2011.
  3. Mike Musgrove: Out of the Dark and Into the Spotlight (englisch) In: The Washington Post. Washington Post Company. 15. August 2005. Abgerufen am 5. Januar 2013.
  4. Ben Hanson: Road To Skyrim: The Todd Howard Interview (englisch) In: Game Informer. GameStop. 13. Januar 2011. Abgerufen am 6. Januar 2013.
  5. DICE 2009: The Following Colorful Wisdom Is From Todd Howard (englisch) In: MTV Multiplayer Blog. MTV. Abgerufen am 21. Oktober 2013.
  6. Chris Remo: DICE 09: Bethesda's Howard On Supreme Playability (englisch) In: Gamasutra. UBM, plc. Abgerufen am 21. Oktober 2013.
  7. The RPG for the Next Generation (englisch) In: The Elder Scrolls - Offizielle Website. Bethesda Softworks. Archiviert vom Original am 15. Februar 2006. Abgerufen am 5. Januar 2013.