Todd Marchant

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Todd Marchant Eishockeyspieler
Todd Marchant
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 12. August 1973
Geburtsort Buffalo, New York, USA
Größe 178 cm
Gewicht 82 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #22
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1993, 7. Runde, 164. Position
New York Rangers
Spielerkarriere
1990–1991 Niagara Scenics
1991–1993 Clarkson University
1993–1994 Team USA
1994–2003 Edmonton Oilers
2003–2005 Columbus Blue Jackets
2005–2011 Anaheim Ducks

Todd Michael Marchant (* 12. August 1973 in Buffalo, New York) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Eishockeyspieler, der von 1994 bis 2011 für die New York Rangers, Edmonton Oilers, Columbus Blue Jackets und Anaheim Ducks in der National Hockey League spielte. Sein Bruder Terry war ebenfalls ein professioneller Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Marchant im Trikot der Anaheim Ducks

Marchant spielte High School Hockey an der Williamsville East High School. Von 1991 bis 1993 spielte er zwei Jahre in der National Collegiate Athletic Association für die Clarkson University.

Beim NHL Entry Draft 1993 wurde er in der siebten Runde an 164. Position von den New York Rangers ausgewählt. In seiner ersten Profisaison 1993/94 spielte er für die Rangers, deren AHL Team in Binghamton, die Oilers und deren Minorleagueteam in Cape Breton. Er kam im März 1994 zu den Oilers als Austausch für Craig MacTavish, der in Marchants letzten Jahren in Edmonton sein Trainer war. Marchant spielte zwischen 1994 und 2003 neun komplette Spielzeiten im Trikot der Oilers, die letzten als Alternativkapitän. Für Aufsehen sorgte der Stürmer, als er im Verlauf der Saison 1996/97 in der siebten Begegnung der ersten Playoffrunde gegen die Dallas Stars in der Verlängerung den Siegtreffer für die Oilers erzielte. Seine punktbeste Saison im Trikot der Oilers gelang ihm in der Spielzeit 2002/03 mit 60 Punkten in der regulären Saison. Dies stellte auch gleichzeitig seine punktemäßig erfolgreichste Saison während seiner Spielerkarriere dar. Im Juli 2003 unterschrieb Marchant als Free Agent einen Vertrag bei den Columbus Blue Jackets. Er spielte die komplette Saison 2003/04 für Columbus.

Marchant weigerte sich seine No-Trade-Klausel aufzugeben, was den Blue Jackets erlaubt hätte ihn als Teil eines Tauschhandels um Angreifer Sergei Fjodorow nach Anaheim zu schicken. Nach dem Transferhandel nahmen die Blue Jackets Marchant aus dem Kader, um etwas Platz im Salary Cap zu schaffen (Marchant verdiente 2,5 Millionen $ pro Jahr). Am 21. November 2005 verpflichteten die Mighty Ducks of Anaheim Marchant aus den Waivers.

Ab der Saison 2005/06 spielte Marchant für die Ducks und gewann mit ihnen in der Spielzeit 2006/07 den Stanley Cup. Am 29. Juni 2011 erklärte er seinen Rücktritt vom aktiven Eishockey und wird fortan als Director of Player Development für die Anaheim Ducks fungieren.[1]

Marchant galt als defensiv ausgerichteter Stürmer, besonders seine Fähigkeiten in Unterzahl-Situationen wurden hervorgehoben.[2]

International[Bearbeiten]

Marchant repräsentierte die Vereinigten Staaten bei der Junioren-Weltmeisterschaft 1993 und bei den Olympischen Winterspielen 1994 im norwegischen Lillehammer. Darüber hinaus verbrachte er den Großteil der Saison 1993/94 im Trainingsbetrieb des US-amerikanischen Eishockeyverbandes USA Hockey um sich auf die Olympischen Winterspiele vorzubereiten. Dabei absolvierte er 59 Partien, in denen er 67 Punkte erreichte.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1991–92 Clarkson University ECAC 32 20 12 32 32
1992–93 Clarkson University ECAC 33 18 28 46 38
1993–94 Binghamton Rangers AHL 8 2 7 9 6
New York Rangers NHL 1 0 0 0 0
Cape Breton Oilers AHL 3 1 4 5 12
Edmonton Oilers NHL 3 0 1 1 2
1994–95 Cape Breton Oilers AHL 38 22 25 47 25
Edmonton Oilers NHL 45 13 14 27 32
1995–96 Edmonton Oilers NHL 81 19 19 38 66
1996–97 Edmonton Oilers NHL 79 14 19 33 44 12 4 2 6 12
1997–98 Edmonton Oilers NHL 76 14 21 35 71 12 1 1 2 10
1998–99 Edmonton Oilers NHL 82 14 22 36 65 4 1 1 2 12
1999–00 Edmonton Oilers NHL 82 17 23 40 70 3 1 0 1 2
2000–01 Edmonton Oilers NHL 71 13 26 39 51 6 0 0 0 4
2001–02 Edmonton Oilers NHL 82 12 22 34 41
2002–03 Edmonton Oilers NHL 77 20 40 60 48 6 0 2 2 2
2003–04 Columbus Blue Jackets NHL 77 9 25 34 34
2005–06 Columbus Blue Jackets NHL 18 3 6 9 20
Mighty Ducks of Anaheim NHL 61 6 19 25 46 16 3 10 13 14
2006–07 Anaheim Ducks NHL 56 8 15 23 44 11 0 3 3 12
2007–08 Anaheim Ducks NHL 75 9 7 16 48 6 2 0 2 0
2008–09 Anaheim Ducks NHL 72 5 13 18 34 13 1 1 2 16
2009–10 Anaheim Ducks NHL 78 9 13 22 32
2010–11 Anaheim Ducks NHL 79 1 7 8 26 6 0 1 1 4
ECAC gesamt 65 38 40 78 70
AHL gesamt 49 25 36 61 33 5 1 1 2 0
NHL gesamt 1195 186 312 498 774 95 13 21 34 88

International[Bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung GP G A Pts PIM
1993 USA Jun.-WM 7 2 3 5 2
1994 USA Olympia 8 1 1 2 6
Junioren gesamt 7 2 3 5 2
Herren gesamt 8 1 1 2 6

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Marchant Announces Retirement. Anaheim Ducks, 29. Juni 2011, abgerufen am 1. Juli 2011 (englisch).
  2. Player Bio – Todd Marchant. The Hockey News, abgerufen am 1. Juli 2011 (englisch).