Toirano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Toirano
Wappen
Toirano (Italien)
Toirano
Staat: Italien
Region: Ligurien
Provinz: Savona (SV)
Koordinaten: 44° 7′ N, 8° 13′ O44.1166666666678.216666666666738Koordinaten: 44° 7′ 0″ N, 8° 13′ 0″ O
Höhe: 38 m s.l.m.
Fläche: 18 km²
Einwohner: 2.708 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 150 Einw./km²
Postleitzahl: 17055
Vorwahl: 0182
ISTAT-Nummer: 009061
Volksbezeichnung: Toiranesi
Schutzpatron: San Martino (11. November)
Website: Toirano

Toirano ist ein kleiner Ort mit 2708 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) in der italienischen Provinz Savona an der ligurischen Küste.

Die Grotte di Toirano[Bearbeiten]

Bougainvillea Farbenpracht im Zentrum Toiranos
Hauptartikel: Grotte di Toirano

Bekannt ist Toirano für die Grotte di Toirano. Dieses Höhlensystem liegt in einer kargen Region am Ende des Vallone del Vero, etwa 7 km von der Küste entfernt. Im Massiv befinden sich etwa 70[2] Tropfsteinhöhlen.

Die Höhle ist seit 1890 erforscht, 1953 als Schauhöhle geöffnet, eine der touristischen Hauptattraktionen im Hinterland der Riviera di Ponente. Jedes Jahr kommen weit über 100.000 Besucher. Zugänglich sind die verbundenen Grotta della Bàsura und Grotta di San Lucia Inferiore. Angeblich 12.000 Jahre alte Spuren von „Urmenschen“ und Höhlenbären sind neben riesigen Tropfsteinen Attraktionen der Höhle.

Hinter dem Ausgang befindet sich auf dem Rückweg in der Felswand eine alte Kapelle, santuario rupestre genannt, die ebenfalls besichtigt werden kann. In ihr befindet sich ein Zugang zu einer weiteren Höhle - der Grotta di San Lucia Superiore. Die Grotta del Colombo, in der Knochenfragmente des Homo heidelbergensis gefunden wurden, ist nur für wissenschaftliche Zwecke begehbar. Im Ort befindet sich das Museum Museo Etnografico della Val Varatella, in dem Fundstücke aus den Höhlen gezeigt werden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Toirano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.
  2. Die Zahlen schwanken in der Literatur mit Schätzungen von 50 bis 150 Kavernen, Höhlen und Höhlensystemen.