Tokyo Skytree

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tokyo Skytree
東京スカイツリー
Tokyo Sky Tree 2012.JPG
Basisdaten
Ort: JapanJapan Tokio
Präfektur: Tokio
Staat: Japan
Höhenlage: T.P.
Verwendung: Fernsehturm, Restaurant, Aussichtsturm
Turmdaten
Bauzeit: 2008–2012
Baukosten: ca. 60 Mrd. Yen
Bauherr: Ōbayashi-Gruppe
Architekt: Nikken Sekkei
Baustoff: Stahl, Beton
Gesamthöhe: 634 m
Daten der Anlage
Weitere Daten
Bauweise: Stahlbetonbau
Spatenstich: 14. Juli 2008
Eröffnung: 22. Mai 2012
Aussichtsplattformen: 350 m und 450 m
Positionskarte
Tokyo Skytree 東京スカイツリー (Japan)
Tokyo Skytree 東京スカイツリー
Tokyo Skytree
東京スカイツリー
35.709947139.810853Koordinaten: 35° 42′ 35,8″ N, 139° 48′ 39,1″ O

Der Tokyo Skytree (jap. 東京スカイツリー, Tōkyō Sukaitsurī) ist ein 634 Meter hoher Fernseh- und Rundfunksendeturm in der japanischen Hauptstadt Tokio. Er wurde am 22. Mai 2012 eröffnet.[1] Er ist der höchste Fernsehturm und gleichzeitig nach dem Burj Khalifa das zweithöchste Bauwerk der Erde.

Allgemeines[Bearbeiten]

Lage[Bearbeiten]

Aussicht auf den Südwesten Tokios vom Tokyo Skytree Tembodeck auf 350 Metern Höhe

Der Tokyo Skytree steht im Stadtteil Oshiage des Bezirks Sumida und übertrifft mit einer Höhe von 634 Metern[2] den 333 Meter hohen Tokyo Tower in Minato um etwa 90 Prozent. Der Turm steht auf dem Gelände eines alten Rangierbahnhofes der Tōbu-Bahngesellschaft, die den Hauptteil der damals geschätzten Gesamtkosten von circa 60 Milliarden Yen,[3] umgerechnet rund 460 Millionen Euro, übernehmen wollte. Der restliche Betrag sollte von den sechs an dem Projekt beteiligten Fernseh- und Rundfunksendern getragen werden.

Die Gesellschafter haben am Fuße des Turmes ein großes Einkaufszentrum („Plaza“) gebaut, das die Bewohner der Umgebung und auf die Fahrt auf den Turm wartenden Touristen als Zielgruppe hat. Das Gebäude ist an den bisherigen Bahnhof Oshiage angeschlossen und damit mit den Knotenpunkten Tokyos verbunden. Der Bahnhof von Oshiage wird von der Hanzōmon-Linie der Tōkyō Metro, der Toei Asakusa-Linie, der Keisei Oshiage-Linie und der Isesaki-Linie von Tōbu angefahren.

Name und Höhe[Bearbeiten]

Über den Namen des Turms wurde durch eine Umfrage im April und Mai 2008 entschieden. Zur Auswahl standen sechs Namen:[4][5]

  • Tokyo Edo Tower (東京EDOタワー)
  • Tokyo Skytree (東京スカイツリー)
  • Mirai Tower (みらいタワー, dt. „Zukunftsturm“)
  • Yumemiyagura (ゆめみやぐら, dt. etwa: „Traumturm“)
  • Rising East Tower (ライジングイーストタワー)
  • Rising Tower (ライジングタワー)
Der Tokyo Skytree im Höhenvergleich

Die Bekanntgabe der Namenswahl fand am 10. Juni 2008 statt.[6] Bis dahin war der Turm unter anderem als Shin Tōkyō Tower (新東京タワー, dt. „neuer Tokyo Tower“ in Bezug auf den alten Tokyo Tower) oder auch als Sumida Tower (墨田タワー) bezeichnet worden.

Die Höhe von 634 Metern wurde so gewählt, dass sie leicht zu merken ist. Die Zahlen 6 (mu von mu[ttsu]), 3 (sa von san) und 4 (shi) ergeben „Musashi“, einen alten Namen für die Region, in der sich Tokio befindet.[2]

Baugeschichte[Bearbeiten]

Ausführendes Bauunternehmen war die Ōbayashi-Gruppe. Der Entwurf stammt vom ältesten japanischen Architekturbüro Nikken Sekkei.[7] Der Spatenstich zum Bau des Turmes war am 14. Juli 2008.[8] Die Fertigstellung war am 29. Februar 2012, die Eröffnung fand wie geplant am 22. Mai 2012 statt.[1]

Ende Oktober 2010 hatte der Turm eine Höhe von 497 Meter erreicht, anschließend wurde zum Erreichen der endgültigen Größe die Antenne errichtet. Anfang März 2011 wurde die 600-Meter-Marke überschritten.[9] Nachdem ursprünglich eine Höhe von ungefähr 610 Meter geplant war,[8][10] wurde am 16. Oktober 2009 die endgültige Höhe von 634 Meter bekanntgegeben, damit übertraf der Turm den Canton Tower in China als höchsten Fernsehturm der Welt. Nachdem der Turm am 18. März 2011 seine endgültige Höhe erreicht hatte ist er nach dem 830 Meter hohen Burj Khalifa in Dubai das derzeit zweithöchste freistehende Bauwerk der Welt. [11][12]

Das Bauende wurde am 29. Februar 2012 bekanntgegeben.[13]

Baukonstruktion[Bearbeiten]

Der Skytree strahlt als Fernsehturm digitale Signale aus. Er wurde errichtet, um Interferenzen bei den Sendesignalen infolge der zahlreichen hohen Gebäude in Tokio zu reduzieren.

Der Turm hat eine zweiteilige Struktur, die aus einem äußeren Stahlrahmen und einem inneren zylinderförmigen Schaft aus Stahlbeton besteht. Im Bereich von 125 Meter bis 375 Meter sind beide Türme mit Öldämpfern verbunden, die zur Schwingungsminderung im Erdbebenfall dienen. Nach Angaben der Konstrukteure können bis zu 50 Prozent der Erdbebenenergie absorbiert werden.[14] Die schwingungsdämpfende Technologie, die in den zentralen Schaft integriert ist, wurde von Japans buddhistischer Architektur im Altertum inspiriert, etwa den fünfstöckigen Pagoden als Turmkorb. Beim Tokyo Sky Tree ist der innere Schaft mit einer 2523 Stufen hohen Treppe für Notfälle ausgerüstet.[15][16]

Literatur[Bearbeiten]

  • Thomas Bock, Thomas Linner, Shino Miura, Sophie Vetter: Tokyo Sky Tree: Angewandte Baurobotik als Garant für Qualität und Erdbebensicherheit. In: Bauingenieur, ISSN 0005-6650, Jahrgang 87, Nr. 2, 2012, S. 65–71.
  • Friedrich von Borries, Matthias Böttger, Florian Heilmeyer: TV-Towers - Fernsehtürme, 8559 Meter Politik und Architektur, Jovis Verlag 2009, ISBN 978-3-86859-024-1, S. 244−251.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tokyo Skytree – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b 事業概要. Offizielle Webseite des Tokyo Skytree, abgerufen am 2. September 2011 (japanisch).
  2. a b Highest Point: 634m. Offizielle Webseite des Tokyo Skytree, abgerufen am 24. Mai 2012 (englisch).
  3. About Tokyo Sky Tree. Offizielle Webseite des Tokyo Skytree, abgerufen am 14. Dezember 2009 (englisch).
  4. Formulardownload für Wahl des Namens. Abgerufen am 20. April 2008 (japanisch).
  5. ネーミング全国投票のポスター展示列車が走ります! Tokyo Skytree Town, 1. Mai 2008, abgerufen am 24. Mai 2012 (japanisch, Namensvorschläge siehe in der verlinkten PDF-Datei (200 kB)).
  6. 東京スカイツリー. Yahoo!ニュース, archiviert vom Original am 11. Juni 2008, abgerufen am 21. Oktober 2014 (japanisch).
  7. Tokyo Sky Tree: On Track to Open as World's Largest Tower in Spring 2012. Nikken Sekkei, 30. Juni 2010, abgerufen am 21. Oktober 2014 (englisch).
  8. a b Tokyo Sky Tree construction starts. Japan Times, 15. Juli 2008, abgerufen am 24. Mai 2012 (englisch).
  9. End in sight for the Sky Tree. In: World Architecture News. 2. März 2011, abgerufen am 24. Mai 2012 (englisch).
  10. Japan Set For Worlds Tallest. In: skyscrapernews.com. 16. Mai 2006, abgerufen am 24. Mai 2012.
  11. TV-Turm-Baustelle in Tokio: 634 Meter Höhe erreicht. ORF, 18. März 2011, abgerufen am 24. Mai 2012.
  12. Angela Köhler: Tokios Turm der Hoffnung. Badische Zeitung, 9. August 2011, abgerufen am 10. August 2011.
  13. Japan finishes world's tallest communications tower. Agence France-Presse, abgerufen am 9. November 2012 (englisch).
  14. Hiroko Nakata: Tokyo Sky Tree: Tokyo Sky Tree opener looms large. Japan Times, 21. Februar 2012, abgerufen am 20. März 2012 (englisch).
  15. Technologie: Tokyo Sky Tree – eine in den Himmel ragende Pagode. In: Neues aus Japan Nr. 70. Botschaft von Japan in Deutschland, September 2010, archiviert vom Original am 6. Januar 2013, abgerufen am 24. Mai 2012 (PDF-Datei).
  16. Sarah Elsing: Japan: Kampfkunst baut den höchsten Funkturm der Welt. Die Welt, 20. Mai 2012, abgerufen am 22. Mai 2012.