Tolino Shine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tolino-Shine-Lesegerät

Der Tolino Shine ist ein E-Book-Reader, der in Deutschland, Österreich und der Schweiz seit März 2013 in Zusammenarbeit der Deutschen Telekom mit den Buchhändlern Thalia, Weltbild, Hugendubel und Club Bertelsmann neben weiteren Geräten der Marke Tolino vertrieben wird. Die Deutsche Telekom zeichnet für die technische Umsetzung verantwortlich und stellt für das WLAN-fähige Gerät zusätzlich einen kostenfreien Zugang über ihre (rund 11.000) öffentlichen Hotspots als Zugang zum eingebauten E-Book-Store und zur Telekom-Cloud zur Verfügung.

Der Tolino Shine wurde als Gegengewicht zu Amazon und dessen E-Book-Reader Kindle geplant. Die beteiligten Buchhändler stehen aber trotz der Zusammenarbeit weiterhin im Wettbewerb untereinander.[1] Das Tolino-E-Book-Angebot hält rund eine Million E-Books bereit.[2] In der Telekom-Cloud steht dem Benutzer unbeschränkte Speicherkapazität für gekaufte E-Books zur Verfügung, zusätzlich können 25 GByte für eigene Inhalte genutzt werden. Auf die in der Cloud gespeicherten Daten kann von bis zu fünf verschiedenen Endgeräten zugegriffen werden.[3]

EBook Reader Tolino Shine in der Frontansicht

Eigenschaften[Bearbeiten]

Bedienung[Bearbeiten]

Der Tolino Shine hat neben dem Touchscreen drei Tasten zur Bedienung: einen Ein-/Ausschalter, mit dem das Gerät auch in den Standby-Modus versetzt werden kann, einen Schalter für die Bildschirmbeleuchtung und eine „Home“-Taste, die immer zur obersten Menü-Ebene zurückführt. Ein zusätzlicher Reset-Knopf, der sich unter der Klappe auf der Unter- bzw. Rückseite des Tolino Shine befindet, kann das Gerät bei einem Absturz neu starten.

E-Books in den Formaten EPUB (inkl. ACSM), PDF und TXT können von E-Book-Anbietern gekauft und direkt (via WLAN-Adapter) heruntergeladen werden – allerdings können die Formate von Amazon und Apple nicht angezeigt werden.[4] Adobe DRM wird für EPUB- und PDF-Dateien unterstützt. Neben dem direkten Herunterladen kann der Tolino Shine auch mittels USB-Kabel oder microSD-Karte mit E-Books befüllt werden. Die Übertragung eigener E-Books vom PC (bzw. NAS/Heimnetzwerk) erfolgt nur über den Micro-USB-Anschluss, eine Übertragung mittels des eingebauten WLAN-Adapters ist nur unter Nutzung des Webbrowsers möglich. Der Tolino Shine ist ohne Registrierung nutzbar. Um E-Books direkt am Gerät kaufen zu können, muss der Anwender einmalig drei Einstellungen vornehmen:[4]

  • einen WLAN-Zugang definieren.
  • einen Account beim Buchhändler einrichten. Der Händler ist vordefiniert, je nachdem, wo das Gerät erworben wurde. Alternativ kann der integrierte Webbrowser genutzt werden, um bei beliebigen Online-Buchhändlern E-Books im EPUB-Format einzukaufen und direkt auf das Gerät herunterzuladen. Eine Registrierung beim vordefinierten Shop ist dazu nicht erforderlich.
  • eine Adobe-ID registrieren, um DRM-geschützte E-Books öffnen zu können.

Zum Aufladen des internen Akkus dient ein Micro-USB-Anschluss, wie er inzwischen bei vielen mobilen Geräten wie z. B. Handys oder Tablets Standard ist. Im Lieferumfang befindet sich nur ein Micro-USB-Kabel, aber kein eigenes Netzteil. Die Akkulaufzeit soll bis zu sieben Wochen betragen. Der Micro-USB-Anschluss befindet sich zusammen mit dem microSD-Karten-Einschub und dem Reset-Knopf unter der Klappe am unteren Ende des Geräts.

Als Betriebssystem kommt Android 2.3.4 zum Einsatz, wobei dem Nutzer regulär eine speziell angepasste Oberfläche zur Buch- und Geräteverwaltung zur Verfügung steht, jedoch kein Zugriff auf die restliche Android-Oberfläche möglich ist. Mit Hilfe des Root-Zugriffs lässt sich dies ändern, d. h. auch externe Applikationen können installiert und genutzt werden.[5] Das Rooten kann allerdings einen Verlust der Garantie zur Folge haben.

Technische Daten[Bearbeiten]

Abmessungen 175 mm × 116 mm × 9,7 mm[6]
Gewicht 183 Gramm
Bildschirmtechnik eInk (E-Paper) „Pearl HD Display“ mit Infrarot-Touchscreen und Beleuchtung[7]
Bildschirmdiagonale 15,2 cm (6,0)
Auflösung 1024×758 Pixel, 213 dpi
Schriftarten 5 Schriftarten und 7 Schriftgrößen, E-Ink optimiert
Prozessor ARMv7 rev 5 (Freescale MX50), 800 MHz
Arbeitsspeicher 256 MB RAM
Speicher 4 GB interner Flash-Speicher, davon 2 GB nutzbar,
erweiterbar über MicroSDHC-Kartensteckplatz um bis zu 32 GB
Akku 1500 mAh[8] („bis zu 7 Wochen Akkulaufzeit“)
Konnektivität MicroUSB, WLAN (802.11 b/g/n; nur für Webbrowser)
Betriebssystem Android 2.3.4
unterstützte Dateiformate EPUB, PDF, TXT
Hersteller Longshine (Taiwan)

Kritik[Bearbeiten]

Anfangs wurde häufig der geringe Funktionsumfang des Tolino Shine kritisiert. Inzwischen wurden durch Software-Aktualisierungen Funktionen wie Sammlungen, Wörterbücher, Übersetzungen und eine Notiz- und Markierungsfunktion ergänzt.[9][10]

Die Sammlungen-Funktion dient eigentlich der Gruppierung von E-Books. Dies ist hier aber wenig hilfreich umgesetzt, da keine Metadaten (etwa einer Buchverwaltungssoftware wie Calibre) verwendet werden können, sondern Benutzer lediglich die gerade im E-Book-Reader geladenen Bücher gruppieren können.

In der Startansicht wird etwa ein Drittel der Bildschirmfläche für Werbung des jeweiligen Buchhändlers (bspw. Thalia) verbraucht, während den Benutzern nur zwei Drittel des Bildschirms zur Nutzung zur Verfügung steht. Die Werbung lässt sich nicht abschalten und ist auch ohne erstmaliges Herstellen einer Internetverbindung sichtbar.

Über die WLAN-Funktion kann der Benutzer einen einfachen Webbrowser verwenden. Um eigene Bücher vom eigenen PC zu übernehmen, muss der Benutzer daher einen lokalen Webserver betreiben oder die Kabelverbindung verwenden. FTP oder Laufwerksfreigaben funktionieren mit dem Tolino Shine nicht.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tolino E-Book Reader – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tolino Shine Pressemitteilung, Weltbild.de, 1. März 2013, abgerufen am 18. März 2013
  2. Tolino Shine Pressemitteilung, Weltbild.com, 9. Oktober 2013, abgerufen am 26. November 2013
  3. Tolino Shine: Der Kindle-Konkurrent im ersten Check, Chip.de, 7. März 2013, abgerufen am 9. März 2013
  4. a b Der deutsche Kindle-Herausforderer im Test, Focus-online, 6. März 2013, abgerufen am 11. März 2013 ,
  5. Anleitung: Tolino Shine Root Zugriff inkl. Google Play – AllesEbook.de, abgerufen am 4. Juli 2013
  6. toline shine bei buch.de, abgerufen am 9. März 2013.
  7. Spezifikation auf tolino-Website, abgerufen am 9. März 2013
  8. Vergleichstabelle auf Hugendubel-Website, abgerufen am 12. März 2013
  9. In Focus.de: Lächelt der Tolino E-Book-Reader die Konkurrenz weg?
  10. In n24.de: E-Books: Tolino und Kindle werden aufgerüstet