Tomáš Kostka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tomáš Kostka
Tomáš Kostka (2009)
DTM
Nation TschechienTschechien Tschechien
Erstes Rennen Hockenheimring I 2009
Letztes Rennen Hockenheimring II 2009
Teams (Hersteller)
2009 Futurecom BRT (Audi)
Statistik
Rennen Siege Poles SR
10
Podien
Gesamtsiege
Punkte 0

Tomáš Kostka (* 27. August 1984 in Zlín, Tschechoslowakei) ist ein tschechischer Automobilrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

2001 begann Kostkas Motorsportkarriere in der tschechischen Formel Ford sowie im tschechischen Ford Puma Cup. 2002 wechselte er zum Team ISR in die deutsche Formel BMW, in der er ohne Punkte blieb. Außerdem startete er bei zwei Rennen der österreichischen Formel 3. 2003 wechselte er in den deutschen Formel-3-Cup und wurde mit einem dritten Platz[1] Achter der Meisterschaftswertung.

2004 trat Kostkas zunächst beim Saisonauftakt der Euro Formel 3000 an. Er wurde allerdings bereits nach einem Rennen ersetzt. Anschließend nahm er für RC Motorsport an fünf Rennwochenenden der World Series by Nissan teil. Er beendete die Saison auf dem 23. Gesamtrang. Außerdem kehrte er für zwei Rennen in den deutschen Formel-3-Cup zurück und beendete beide auf dem Podium, womit er in der Gesamtwertung Zwölfter wurde. 2005 wechselte er zu Victory Engineering und bestritt seine zweite Saison in der inzwischen in World Series by Renault umbenannten Meisterschaft. Nach sieben Rennwochenenden verließ er sein Team und belegte am Ende der Saison erneut den 23. Gesamtrang. 2006 wechselte er zu Draco Racing und wurde Teamkollege von Pastor Maldonado. Während sein Teamkollege um die Meisterschaft fuhr, gelangen Kostka nur einzelne Punkteplatzierungen. Er wurde nach sechs Rennwochenenden durch Miloš Pavlović ersetzt. In der Gesamtwertung wurde er 30. Anschließend trat er für Charouz Racing System zu einem Rennwochenende der F3000 International Master teil. Kostka gewann sein erstes Rennen und wurde 16. in der Fahrerwertung. Anschließend nahm er für das tschechische Team am ersten Rennwochenende er A1GP-Saison 2006/2007 teil.

2007 wurde er Testfahrer in der DTM beim Futurecom-Team von Colin Kolles. Er startete in diesem Jahr nur bei einem Rennen, dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans. 2008 fuhr er parallel zu seinem Testfahrer-Engagement in der tschechischen internationalen Meisterschaft und wurde Vizemeister in der Division 4. 2009 erhielt er ein Stammcockpit in der DTM bei Kolles Futurecom und startete in einem zwei Jahre alten Audi A4 DTM. Mit zwei elften Plätzen als beste Resultate blieb er die gesamte Saison ohne Punkte. Er war allerdings der bestplatzierte Pilot mit einem 2007er DTM-Fahrzeug.

2010 nahm Kostka für Charouz-Gravity Racing am ersten Rennwochenende der Auto GP, einer Nachfolgeserie der Euro Formel 3000, teil.[2] Er konnte bei beiden Rennen nicht starten. 2011 tritt Kostka für Gravity Charouz Racing in der FIA-GT3-Europameisterschaft an.

Persönliches[Bearbeiten]

Kostka wohnt in Beausoleil, Monaco

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

Einzelergebnisse in der DTM[Bearbeiten]

Saison Team Hersteller 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte Rang
2009 Futurecom BRT Audi Audi DeutschlandDeutschland HO1 DeutschlandDeutschland LAU DeutschlandDeutschland NOR NiederlandeNiederlande ZAN DeutschlandDeutschland OSC DeutschlandDeutschland NÜR Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH SpanienSpanien BAR FrankreichFrankreich DIJ DeutschlandDeutschland HO2
11 13 DNF DNF 14 15 14 16 17 11
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung


Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2007 TschechienTschechien Convers MenX Racing Ferrari 550 GTS Maranello RusslandRussland Alexey Vasilyev TschechienTschechien Robert Pergl Rang 14

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. formel3.de: Int. ADAC Westfalen Preis 2003
  2. “Brno: Charouz-Gravity Racing Friday report” (motorsport.com am 23. April 2010)

Weblinks[Bearbeiten]