Tomáš Medveď

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Tomáš Medveď
Spielerinformationen
Geburtstag 31. Dezember 1973
Geburtsort KošiceTschechoslowakei
Größe 185 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend
1. FC Košice
FK Dukla Banská Bystrica
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1993
1994–1995
1996
1996
1996
1997
1997
1997–1998
1998–2000
2000–2001
2001–2003
2003–2004
2004–2005
2005
2006–2007
2008
2014–
FK Dukla Banská Bystrica
Inter Bratislava
1. FC Košice
FC Petra Drnovice (Leihe)
Svit Zlín (Leihe)
Chemlon Humenné (Leihe)
Lokomotíva Košice (Leihe)
Slovan Bratislava
Artmedia Petržalka
SSV Ulm 1846
Artmedia Petržalka
Videoton FC
Lombard Pápa
Shenyang Ginde
FK Dukla Banská Bystrica
FC Senec
FC Petržalka Akadémia
16 0(3)
49 (13)
12 0(1)
0 0(0)
7 0(4)
14 0(8)
5 0(2)
25 0(8)
52 (20)
23 0(1)
45 (11)
25 0(7)
28 (18)
13 0(5)
39 0(5)
12 0(2)
13 (10)
Nationalmannschaft2
1994–1996 Slowakei U-21 2 0(0)
Stationen als Trainer
2008–2009
2009–2010
2010
2012
2013
2013–2014
2014–
Artmedia Petržalka B
MFK Petržalka U19
MFK Petržalka (Co-Trainer)
FK Rača
LP Domino Bratislava
FC Petržalka 1898
FC Petržalka Akadémia (Spielertrainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 14. November 2014
2 Stand: 14. November 2014

Tomáš Medveď (* 31. Dezember 1973 in Košice) ist ein slowakischer Fußballspieler und Fußballtrainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten]

Medveď begann mit dem Fußballspielen beim 1. FC Košice. Anschließend absolvierte er seinen Wehrdienst bei Dukla Banská Bystrica, wo er in der Saison 1992/93 noch in der damaligen ČSFR in der SNL (Slovenská národná futbalová liga), der damals zweithöchsten Spielklasse, debütierte. In der Hinrunde der Saison 1993/94 der slowakischen ersten Liga erzielte der hochgewachsene Angreifer in 16 Spielen drei Tore.[1] Im Januar 1994 wechselte der Angreifer zum Ligakonkurrenten Inter Bratislava[2], wo ihm in zwei Jahren in 49 Spielen[3] 13 Tore gelangen.[4]

Leihgeschäfte[Bearbeiten]

Anfang 1996 wurde Medveď vom 1. FC Košice verpflichtet[2], für den er in der Rückrunde der Saison 1995/96 in zwölf Spielen[3] ein Tor erzielte.[4] Im Juli 1996 wechselte der Slowake auf Leihbasis zum tschechischen Erstligisten FC Petra Drnovice[2], doch schon Anfang September wurde er erneut verliehen, diesmal an den tschechischen Zweitligisten Svit Zlín[2]. Für Zlín schoss Medveď in der Hinrunde der Saison 1996/97 in sieben Spielen vier Tore.[5] Im Februar 1997 ging Medveď zurück in die Slowakei und spielte fortan auf Leihbasis für Chemlon Humenné[2], für den er in der Rückrunde der Spielzeit 1996/97 in 14 Spielen[3] acht Treffer erzielte.[4] Im Juli 1997 wechselte der Stürmer – erneut auf Leihbasis – zu Lokomotíva Košice[2], wo ihm bis September in fünf Spielen[3] zwei Treffer gelangen.[4]

Wieder in Bratislava[Bearbeiten]

Anschließend wechselte Medveď abermals den Verein und stand fortan für Slovan Bratislava auf dem Platz.[2] Bei Slovan stand er ziemlich genau ein Jahr unter Vertrag, in der Saison 1997/98 schoss er in 25 Spielen[3] acht Tore für die sogenannten Belasí.[4]

Artmedia Petržalka[Bearbeiten]

Im September 1998 wurde Medveď vom Stadtrivalen Artmedia Petržalka verpflichtet.[2] In der Spielzeit 1998/99 gelangen dem Angreifer sechs Tore für den Klub aus dem Stadtteil Petržalka.[6] In der Saison 1999/2000 war Medveď mit 14 Treffern drittbester Torschütze der damaligen Mars superliga.[7] Gemessen an der Zahl der geschossen Tore war dies seine beste Saison in der slowakischen Liga.

SSV Ulm 1846[Bearbeiten]

Seine Leistungen für Artmedia brachten ihm im Juli des Jahres 2000 ein Engagement beim deutschen Zweitligisten SSV Ulm 1846 ein[2], der mit dem slowakischen Stürmer den Wiederaufstieg in die Bundesliga schaffen wollte. Allerdings konnte Medveď in Deutschland nie richtig überzeugen, in 23 Zweitligaspielen gelang dem Mittelstürmer nur ein Treffer beim 2:1-Auswärtssieg am ersten Spieltag beim MSV Duisburg.[8]

Zurück in Petržalka[Bearbeiten]

Nachdem der Abstieg der Ulmer in den Amateurfußball feststand, absolvierte Medveď im Sommer 2001 mehrere Testspiele für den tschechischen Erstligisten FC Stavo Artikel Brno[9], kehrte aber schließlich zu Artmedia zurück.[2] In der Saison 2001/02 traf er in 17 Spielen[10] fünf Mal ins gegnerische Netz[11], in der Spielzeit 2002/03 in 28 Spielen[12] sechs Mal[13].

Torschützenkönig in Ungarn[Bearbeiten]

2003 wechselte er nach Ungarn zu Videoton Székesfehérvár[2], für den er in der Saison 2003/04 sieben Tore schoss[14]. Anschließend wechselte der Slowake zu Lombard Pápa.[2] In Ungarn wurde er in der Saison 2004/05 mit 18 Toren Torschützenkönig.[15]

Ein halbes Jahr in China[Bearbeiten]

Im Juni 2005 absolvierte Medveď ein Probetraining beim damaligen deutschen Zweitligisten Wacker Burghausen.[16] Das zweite Halbjahr 2005 verbrachte Medveď dann aber in der chinesischen Super League bei Shenyang Ginde. Für die Mannschaft aus Guangzhou erzielte der Slowake in 13 Spielen fünf Tore.[4][17]

Rückkehr in die Slowakei[Bearbeiten]

Ab 2006 spielte Medveď wieder in seiner slowakischen Heimat und stand bei Dukla Banská Bystrica unter Vertrag.[2] Für den Verein, bei dem er seinen Wehrdienst abgeleistet hatte, erzielte er in der Saison 2006/07 fünf Tore.[18] Seine Spielerkarriere beendete er zunächst nach einem Engagement beim FC Senec, für den der Stürmer in der Rückrunde der Saison 2007/08 auf Torejagd ging[19], wobei ihm zwei Tore gelangen.[4] Seit 2014 ist er als Spielertrainer beim FC Petržalka Akadémia aktiv.[20]

Erstligatore und U-21-Einsätze[Bearbeiten]

In seiner Karriere hat der Stürmer 103 Erstligatore erzielt.[4] Medveď hat außerdem zwei Länderspiele für die Slowakische U-21-Nationalmannschaft bestritten.[21]

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Medveď begann seine Trainerlaufbahn bei der B-Mannschaft von Artmedia Petržalka. Anschließend trainierte die U19 des zwischenzeitlich in MFK Petržalka umbenannten Vereins und war verantwortlich für die Juniorenabteilung. Ab Anfang 2010 arbeitete Medveď als Co-Trainer bei der ersten Mannschaft[22] Im Sommer 2012 wurde Medveď Trainer beim FK Rača[23], den er bereits nach der Hinrunde verließ, um zu LP Domino Bratislava zu wechseln.[24] Im Sommer 2013 wechselte er zurück auf die Trainerbank des FC Petržalka 1898. Seit 2014 ist er Spielertrainer beim Nachfolgeverein vom FC Petržalka 1898, dem FC Petržalka Akadémia.[25]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Futaréna - Štatistika - Hráči - Medveď Tomáš - Sezóna 1993/94 (Version vom 28. Mai 2007 im Internet Archive)
  2. a b c d e f g h i j k l m Tomáš Medveď – Registračný preukaz hráča Spielerausweis auf der Website des Slowakischen Fußballverbandes. Abgerufen am 16. November 2014, slowakisch.
  3. a b c d e Futaréna - Štatistika - Hráči - Medveď Tomáš (Version vom 28. Mai 2007 im Internet Archive) Statistiken bei Futaréna.sk
  4. a b c d e f g h Klub ligových kanonierov Torstatistiken auf der Website des Slowakischen Fußballverbandes. Abgerufen am 16. November 2014, slowakisch.
  5. Soupisky mužstev II. ligy v sezóně 1996-1997 Kader und Statistiken der tschechischen Zweitligisten in der Saison 1996/97. Abgerufen am 16. November 2014, tschechisch.
  6. Top Premier league strikers 1998/99 slovakfutball.com, abgerufen am 17. November 2014, englisch.
  7. Top Premier league strikers 1999/00 slovakfutball.com, abgerufen am 17. November 2014, englisch.
  8. Tomas Medved - Spieler bei SSV Ulm 1846 - 2. Liga 2000/2001 - Fussballdaten - Die Fußballdatenbank Einsatzstatistiken beim SSV Ulm 1846 (fussballdaten.de). Abgerufen am 16. November 2014.
  9. Přípravné zápasy, léto 2001 fotbal.idnes.cz, abgerufen am 18. November 2014, tschechisch.
  10. Futaréna - Štatistika - Hráči - Medveď Tomáš - Sezóna 2001/02 (Version vom 28. Mai 2007 im Internet Archive)
  11. Top Premier league strikers 2001/02 slovakfutball.com, abgerufen am 17. November 2014, englisch.
  12. Futaréna - Štatistika - Hráči - Medveď Tomáš - Sezóna 2002/03 (Version vom 28. Mai 2007 im Internet Archive)
  13. Top Premier league strikers 2002/03 slovakfutball.com, abgerufen am 17. November 2014, englisch.
  14. Góllövőlista 2003-2004 nemzetisport.hu vom 8. Juli 2004, abgerufen am 17. November 2014, ungarisch.
  15. Hungary - Topscorers Torschützenkönige der höchsten ungarischen Spielklasse (rsssf.com). Abgerufen 1m 16. November 2014, englisch.
  16. Tomáš Medveď bol na skúškach Šport.Pravda.sk vom 17. Juni 2005. Abgerufen am 18. November 2014, slowakisch.
  17. Medveď čaká na štyri platy z Číny Šport.Pravda.sk vom 30. März 2006. Abgerufen am 16. November 2014, slowakisch.
  18. Top Premier league strikers 2006/07 slovakfutball.com, abgerufen am 17. November 2014, englisch.]
  19. Senec kúpilo arabské konzorcium z Dubaja Šport.Pravda.sk vom 28. Februar 2008. Abgerufen am 17. November 2014, slowakisch.
  20. Player Profile Spielerprofil auf der Website des FC Petržalka Akadémia. Abgerufen am 14. November 2014, slowakisch.
  21. Under-21 1996 - History - Slovakia uefa.com. Abgerufen am 14. November 2014, englisch.
  22. Petržalka na jar opäť s novým kádrom sport.aktuality.sk vom 24. Februar 2010, abgerufen am 17. November 2014, slowakisch.
  23. Bývalý internacionál Medveď aj vďaka futbalovej zoznamke trénerom sportky.sk vom 31. August 2012. Abgerufen am 14. November 2014, slowakisch.
  24. Tréner Tomáš Medveď opúšťa FK Rača Račiansky magazín 39/2012, gesendet am 11. Dezember 2012, abgerufen am 18. November 2014, slowakisch.
  25. Realizačný tím Trainerteam des FC Petržalka Akadémia auf der Website des FC Petržalka Akadémia. Abgerufen am 14. November 2014, slowakisch.

Weblinks[Bearbeiten]