Tomás Ó Criomhthain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tomás Ó Criomhthain

Tomás Ó Criomhthain (* 1856 auf Great Blasket Island; † 1937 ebenda; auch Thomas O'Crohan) war einer der letzten Eingeborenen auf den Blasket Islands.

Der Fischer und Bauer wurde 1856 auf Great Blasket Island geboren und starb dort 1937. In den Jahren von 1918 bis 1923 schrieb er sein erstes Buch „Island Cross-Talk“ (irischer Originaltitel: Allagar na hInise) geschrieben, das 1928 veröffentlicht wurde. Sein zweites Buch „Die Boote fahren nicht mehr aus“ (irischer Originaltitel: An tOileánach) wurde ebenfalls 1923 fertiggestellt und 1929 veröffentlicht. Beide Bücher wurden in mehrere Sprachen übersetzt und gehören damit zu den am häufigsten übersetzten Büchern der Blasket Islands sowie zu den wichtigsten Werken der gälischen Literatur.

1957 wurde eine Briefmarke mit dem Profil von Tomás Ó Criomhthain herausgebracht.[1]

Inhaltsverzeichnis

Familie[Bearbeiten]

In seinem Buch An tOileánach beschreibt Tomás Ó Criomhthain eine seiner frühesten Erinnerungen an seine Mutter und wie er im Alter von vier Jahren von der Muttermilch entwöhnt wurde. Ó Criomhthain hatte vier Schwestern: Maura, Kate, Eileen und Nora, sowie einen Bruder namens Pats.

Mit Máire Ní Chatháin, die er 1878 heiratete, hatte er zehn Kinder. Die meisten davon starben, bevor sie das Erwachsenenalter erreichten.

Werke[Bearbeiten]

Übersetzungen:

  • Island Cross-Talk: Pages from a Diary, übersetzt von Tim Enright; Oxford University Press, 1987; ISBN 0-19-212252-5
  • The Islandman, übersetzt von Robin Flower; Oxford, Clarendon Press, 1951; ISBN 0-19-815202-7
  • Die Boote fahren nicht mehr aus, übersetzt von Annemarie und Heinrich Böll; Lamuv Verlag, 2001; ISBN 978-3889773104

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tomás Ó Criomhthain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. Liste der Personen auf Irischen Briefmarken