Tomás Blanco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tomás Blanco García (* 10. November 1910 in Bilbao; † 16. Juli 1990 in Madrid) war ein spanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Blanco war seit seinem 18. Lebensjahr Mitglied der Fremdenlegion und in Marokko stationiert; 1933 gab er in Madrid sein Debüt als Schauspieler für die Schauspielgruppe von Josefina Diaz. Nach dem Spanischen Bürgerkrieg entdeckte ihn auch der Film, so dass er zwischen 1942 und 1983 über 150 Rollen, später auch für das Fernsehen, spielte. Seine Theaterarbeit setzte er mit der Compania Membrives fort.[1]

In seinen Filmrollen verkörperte er meist zwielichtige Charaktere, u. a. in elf Italowestern, und stand ab den 1970er Jahren vor allem für die Fernsehprogramme von Estudio1 und Novela vor der Kamera.

Blanco erhielt 1949 den Preis des Círculo de Escritores Cinematográficos als bester Schauspieler für seine Rolle in El santuario no se rinde.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.filmotecavasca.com/es/personajes/index.php?s=01061
  2. http://www.freewebs.com/nacioneuropa/reconquista/guerra.html