Tomás Carbonell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tomás Carbonell Tennisspieler
Nationalität: SpanienSpanien Spanien
Geburtstag: 7. August 1968
Größe: 178 cm
Gewicht: 72 kg
1. Profisaison: 1987
Rücktritt: 2001
Spielhand: Rechts
Trainer: Gabriel Urpi
Preisgeld: 3.157.584 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 194:223
Karrieretitel: 2
Höchste Platzierung: 40 (15. April 1996)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 349:298
Karrieretitel: 22
Höchste Platzierung: 22 (9. Oktober 1995)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Tomás Carbonell Lladó (* 7. August 1968 in Barcelona) ist ein ehemaliger spanischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten]

Carbonell gewann 1986 an der Seite von Petr Korda den Juniorenwettbewerb von Wimbledon, sowie an der Seite von Javier Sánchez den Juniorenwettbewerb der US Open. Im Jahr darauf wurde er Tennisprofi.

Im selben Jahr gewann er seinen ersten von insgesamt 22 Doppeltiteln auf der ATP World Tour; er siegte in Buenos Aires an der Seite von Sergio Casal. 1992 errang er in Maceió seinen ersten Einzeltitel. Seinen zweiten und letzten Einzeltitel gewann er 1996 in Casablanca, zudem stand er zweimal in einem Finale. Seine höchste Notierung in der Tennisweltrangliste erreichte er 1996 mit Position 40 im Einzel sowie 1995 mit Position 22 im Doppel.

Sein bestes Einzelergebnis bei einem Grand Slam-Turnier war jeweils das Erreichen der dritten Runde bei den French Open, in Wimbledon und bei den US Open. In der Doppelkonkurrenz erreichte er zwei Mal das Halbfinale der French Open, 1999 mit Pablo Albano sowie 2000 mit Martín García. Zudem konnte er 2001 an der Seite von Virginia Ruano Pascual die Mixedkonkurrenz der French Open gewinnen.

Carbonell spielte zwischen 1991 und 1996 zwei Einzel- sowie vier Doppelpartien für die spanische Davis-Cup-Mannschaft. Bei der 2-3 Niederlage gegen Deutschland im Viertelfinale 1994 verlor er an der Seite von Sergi Bruguera das Doppel gegen Karsten Braasch und Michael Stich. Bei den Olympischen Sommerspielen 1996 trat er für Spanien im Doppel an und erreichte mit Sergi Bruguera das Viertelfinale.

Turniersiege[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series

Einzel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 9. Februar 1992 BrasilienBrasilien Maceió Sand ArgentinienArgentinien Christian Miniussi 7:612, 5:7, 6:2
2. 18 June 1996 MarokkoMarokko Casablanca Sand OsterreichÖsterreich Gilbert Schaller 7:5, 1:6, 6:2

Weblinks[Bearbeiten]