Tom Holland (Schriftsteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tom Holland (* 1968 in Salisbury) ist ein britischer Schriftsteller.

Er studierte an den Universitäten Cambridge (Queens' College) und Oxford, wo er an einer Dissertation über Lord Byron arbeitete, der dann Hauptfigur seines Romans Der Vampir wurde. Hollands Romane weisen meist übernatürliche und Horror-Elemente auf; sie spielen in der Regel in der Vergangenheit. Holland hat auch für den Rundfunk der BBC gearbeitet und in der letzten Zeit mehrere Sachbücher über historische Themen verfasst.

2006 erhielt Holland (zusammen mit Robin Lane Fox) für sein Sachbuch Persian fire den Runciman Award für historische Erzählungen.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Romane[Bearbeiten]

Sachbücher[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Dokumentarfilm[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Übersetzt von Wolfdietrich Müller.
  2. Für den US-Binnenmarkt lautete der Titel Rubicon. The last year of the Roman Republic.
  3. Übersetzt von Andreas Wittenberg.
  4. a b Übersetzt von Susanne Held.
  5. Für den US-Binnenmarkt lautete der Titel In the shadow of the Sword. The birth of Islam and the Rise of the global Arab Empire.

Weblinks[Bearbeiten]