Tom Rob Smith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tom Rob Smith

Tom Rob Smith (* 1979 in London) ist ein britischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Smith wurde als Sohn einer schwedischen Mutter und eines englischen Vaters geboren. Nach seinem Abschluss an der Universität Cambridge studierte er ein Jahr lang in Italien Creative Writing. Im Anschluss war er als Drehbuchautor tätig.

Tom Rob Smith Frankfurter Buchmesse 2013

Anfang 2008 erschien Smiths Debütroman Kind 44, ein in der stalinistischen Sowjetunion der frühen 1950er Jahre angesiedelter Thriller über eine Mordserie an Kindern, die der MGB-Agent Leo Demidow aufklären will. Dabei gerät er in einen immer stärkeren Konflikt mit dem herrschenden System, welches er zu Beginn noch voller Überzeugung unterstützt. Das Buch wurde bislang in 26 Sprachen übersetzt, erhielt zwei renommierte Auszeichnungen und war vielfach nominiert (New Blood Dagger, Dilys Award, Barry Award - Best First Novel, Anthony Award - Best First Novel).

Im Januar 2009 folgte der Thriller Kolyma, in dem Leo Demidow von seiner Vergangenheit als MGB-Agent eingeholt wird. Die Handlung spielt zunächst in Moskau, jedoch wird der Protagonist gezwungen, sich in eines der schlimmsten Gulags einzuschmuggeln, um das Leben seiner Adoptivtochter Soja zu retten. Im weiteren Verlauf werden Leo und seine Familie in den ungarischen Volksaufstand verwickelt. Bemerkenswert ist, dass die deutsche Übersetzung des Buches noch vor der Originalfassung im Handel verfügbar war.

Sein dritter Roman Agent 6 führt die Geschichte des Agenten Leo Demidow und seiner Familie zu Ende.[1]

2013 erschien mit Ohne jeden Zweifel ein Thriller, der in London und Schweden angesiedelt ist und dessen Protagonisten der 29-jährige schwule Daniel und dessen schwedische Mutter sind. Hans Jörg Wangner schrieb zu dem Roman: „Geschickt spielt Tom Rob Smith in seinem Thriller mit brüchigen Idyllen, gebrochenem Vertrauen und zerbrochenen Biografien. Schon früh ist vom gängigen Schwedenbild mit seinen weiten Landschaften, seinen freundlichen Menschen und seiner protestantischen Ethik nicht mehr viel übrig.“[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2008 Ian Fleming Steel Dagger der britischen Crime Writers' Association (CWA) für Child 44 (dt. Kind 44. DuMont, Köln 2008)
  • 2009 International Thriller Award, Kategorie Best First Novel der amerikanischen International Thriller Writers Inc. (ITW) für Child 44
  • 2009 Bester Krimi des Jahres 2008 (Platz 8) in der KrimiWelt-Bestenliste für Kind 44 (Original: Child 44)

Werke[Bearbeiten]

Leo-Demidow-Trilogie
Andere Romane

Hörbücher[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview auf krimi-couch.de (Aufgerufen am 26. Oktober 2013)
  2. Kritik auf stuttgarter-zeitung.de (Aufgerufen am 26. Oktober 2013)