Toman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der persischen Goldmünze Toman. Für weitere Bedeutungen siehe Toman (Begriffsklärung).
Ein halber Toman, Iran, Nāser ad-Dīn Schah

Der Toman (auch Tomaund oder Tomond) war eine alte persische Goldmünze, die ursprünglich dem Dukaten glich.

Sie wurde in 10 Kran à 2 Panabat à 10 Schahi (4 Schahi entsprachen einem Abassi) eingeteilt und enthielt gesetzmäßig 3,376 g Feingold.

Als Toman werden heutzutage im Iran je nach Kontext zehn, zehntausend oder gar zehn Millionen iranische Rial bezeichnet. Der Begriff Toman taucht aber nicht auf den Banknoten oder Münzen auf.

Im Straßenhandel und auf dem Basar entspricht ein Toman zehn Rial.

2008 wurden Pläne der iranischen Zentralbank bekannt, eine Währungsreform durchzuführen und die neue Währung nach dem Toman zu benennen. Die Umstellung sollte im Verhältnis 1:10.000 stattfinden. Als ersten Schritt zu diesem Währungsschnitt führte die Zentralbank im Sommer 2008 zwei Traveller Cheques ein, die auf 500.000 und eine Million iranische Rial lauten, jedoch die Zahlen „50“ und „100“ aufgeprägt haben. Diese als Reiseschecks titulierten Papiere werden im Alltag wie gewöhnliche Banknoten verwendet.