Tomb Raider

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert die Computerspiel-Reihe Tomb Raider; für die Verfilmung siehe Lara Croft: Tomb Raider.
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Tomb Raider
TR2011Logo.png
Logo von Tomb Raider (2013)
Entwickler Core Design (bis 2003)
Crystal Dynamics
Publisher Eidos Interactive (bis 2009)
Square Enix
Designer Toby Gard
Erster Titel Tomb Raider (1996)
Letzter Titel Tomb Raider (2013)
Plattform(en) diverse
Genre(s) Action-Adventure
Diana Dorow als Real Lara Croft auf der Games Convention 2005

Tomb Raider [ˈtuːmˌɹeɪdə] (engl. f.: Grabräuber(in)) ist eine Reihe von Computerspielen, die 1996 vom Entwickler Toby Gard bei Core Design erfunden wurde. Die Protagonistin dieser populären Action-Adventure-Reihe ist Lara Croft, eine Art weiblicher Indiana Jones. Die gelungene Mischung aus Action und Adventure (Geschick, Kämpfen, Waffen und Rätsel lösen) ist einer der Faktoren, die diese Spieleserie so beliebt machen. So wurden laut Angaben des Entwicklers rund 7 Millionen Exemplare des ersten Spieles der Reihe abgesetzt, insgesamt verkauften sich die Titel der Spielereihe 35 Millionen mal (Stand 2009).[1]

Entwicklungsgeschichte[Bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Entwickler Toby Gard auf der E3 2005

Die Premiere feierte sie auf dem Sega Saturn mit einem fünfwöchigen Vorkaufsrecht. Kurz darauf erschien der erste Teil auch für die PlayStation und DOS-PCs. Mittlerweile existieren außerdem Teile für Windows-PCs, Macintosh-PCs (alle außer Legend), Dreamcast, PlayStation 2, PlayStation 3, PlayStation Portable, Nintendo DS, Wii, Xbox und Xbox 360 sowie (unabhängige) Versionen für Nintendos Game Boy und GameCube, Nokias N-Gage sowie für PDAs mit Microsoft Pocket PC-2002-Betriebssystem.

Veröffentlicht werden die Spiele von Eidos Interactive und wurden bis 2003 von Core Design programmiert. Nach unbefriedigenden Kritiken zum sechsten Teil The Angel of Darkness beauftragte Eidos Crystal Dynamics mit der Programmierung der weiteren „Tomb Raider“-Spiele. Tomb Raider Legend, der siebte Teil, erschien im April 2006 und sollte an die älteren, erfolgreicheren Teile anknüpfen.

Chronologie[Bearbeiten]

Tomb Raider (2013) Lara Croft and the Guardian of Light Tomb Raider: Underworld Tomb Raider: Anniversary Tomb Raider: Legend Tomb Raider: The Angel of Darkness Tomb Raider: Die Chronik Tomb Raider IV: The Last Revelation Tomb Raider III Tomb Raider II Tomb Raider (Computerspiel)

Folgende Videospiele sind seither erschienen oder schon mit Datum angekündigt. Die in Klammern angefügte Aufzählung der Plattformen versteht sich aber nicht als abschließend. Beispielsweise erschien Lara Croft and the Guardian of Light darüber hinaus für Android, BlackBerry PlayBook, OnLive, Google Chrome OS und Apple iOS. Seit Teil fünf, Tomb Raider – Die Chronik, wird offiziell auf die Nennung der Zahl im Titel verzichtet. Für die Titel Angel of Darkness, Legend und Anniversary wurde offiziell die von den Verfilmungen bekannte Form „Lara Croft: Tomb Raider – Untertitel“ verwendet.

Zwei Jump ’n’ Run Titel für Mehrspieler existieren als Spin-Offs der Hauptserie. Sie sind an dem von der Hauptserie verschiedenen Namensschema erkennbar.

Daneben sind drei Titel für Handheld-Konsolen erschienen:

Musik[Bearbeiten]

Allgemeine Informationen
Data/Spiel Tomb Raider (1996) Tomb Raider II Tomb Raider III Tomb Raider: The Last Revelation Tomb Raider: Die Chronik Tomb Raider: The Angel of Darkness Tomb Raider: Legend Tomb Raider: Anniversary Tomb Raider: Underworld Tomb Raider (2013)
Hauptkomponist Nathan McCree Nathan McCree Nathan McCree Peter Connelly Peter Connelly Peter Connelly Troels B. Folmann Troels B. Folmann Colin O'Malley Jason Graves
Kollaborateur Martin Iveson n.a. Martin Iveson, Peter Connelly und Matthew Kemp n.a. n.a. Martin Iveson, Peter Wraight (Orchestrierung) und David Snell (Dirigent) n.a. n.a. Troels B. Folmann (Supervisor) n.a.,
Aleksandar Dimitrijevic (Trailer)
Dauer des Hauptthemas 3:15 2:46 2:18 2:17 n.a. 3:08 2:20 3:37 3:33 0:51
Gesamtdauer ~17 Minuten ~19 Minuten ~35 Minuten ~18 Minuten ~16 Minuten ~51 Minuten ~180 Minuten ~56 Minuten ~110 Minuten ~75 Minuten

Wissenswertes[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Die Tomb-Raider-Serie gehört zu den meistverkauften Spieleserien der Welt. Auffällig ist die überdurchschnittlich hohe Quote an weiblichen Spielern.[6]

Durch die Veröffentlichung eines kostenlosen Leveleditors zu Tomb Raider – Die Chronik gibt es eine große Community levelbauender Tomb-Raider-Fans.[7]

Zudem gibt es eine Erotik-Film-Parodie im Softcore-Bereich, die sich das Thema Tomb Raider zu Herzen nimmt: „Cara Loft – Womb Raider“, „Tomb Raper“ und den Comic „Nude Raider“, dessen Name auf einem nicht offiziell veröffentlichten Patch von Core und Eidos für das erste Tomb-Raider-Spiel basiert.

Die bisherige deutsche Synchronstimme von Lara Croft war Marion von Stengel. Im neusten Tomb-Raider-Spiel übernimmt Nora Tschirner, bekannt aus Keinohrhasen und dessen Fortsetzung Zweiohrküken, die deutsche Stimme Lara Crofts.[8]

Verfilmungen[Bearbeiten]

Mit den Kinofilmen Lara Croft: Tomb Raider (2001) und der Fortsetzung Lara Croft: Tomb Raider – Die Wiege des Lebens (2003), in denen Schauspielerin Angelina Jolie die Rolle der Lara Croft verkörpert, gelang Tomb Raider der Durchbruch auf die Leinwand.

Ein dritter Film wird derzeit von Metro-Goldwyn-Mayer und GK Films produziert.[9] Im Juni 2013 wurde bekannt, dass die von Buffy – Im Bann der Dämonen bekannte Drehbuch-Autorin Marti Noxon mitarbeitet.[10] Noxon schrieb aber im September 2014, ihre Mitarbeit sei nun auf Grund anderer Projekte beendet.[11]

Romanumsetzungen[Bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten]

Nach dem Drehbüchern des ersten Kinofilms Lara Croft: Tomb Raider erschienen der gleichnamige Roman und je mit Hintergrundinformationen das offizielle Begleitbuch und das technische Handbuch.

Nach dem Drehbuch des zweiten Kinofilms Lara Croft: Tomb Raider - Die Wiege des Lebens erschien der zugehörige Roman nur in englischer Sprache.

Im Panini Verlag sind bisher drei Romane erschienen. Der erste, Das Amulett der Macht, ist die Brücke zwischen den Geschehnissen aus Tomb Raider IV: The Last Revelation und Tomb Raider: The Angel of Darkness. Das zwischen diesen Videospielen erschienene Tomb Raider – Die Chronik behandelt lediglich einzelne Abenteuer ohne näheren zeitlichen Zusammenhang. Der zweite Roman, Der vergessene Kult, spielt dann nach den Ereignissen aus Tomb Raider: The Angel of Darkness. Der dritte Roman schildert das Folgeabenteuer des zweiten Romans.

Am 20. Oktober 2014 erschien der Roman The Ten Thousand Immortals, der Lara Crofts unmittelbar auf die Geschehnisse des Videospiels Tomb Raider (2013) folgendes Abenteuer erzählt.

Das Amulett der Macht[Bearbeiten]

Die Handlung setzt unmittelbar nach dem Ende von Tomb Raider IV: The Last Revelation ein. Lara Croft ist im Tempel des Horus verschüttet und wird schwer lädiert vom Archäologen Kevin Mason gerettet. Nachdem selbiger sie im Krankenhaus von Kairo erneut vor stummen Meuchelmördern bewahrt und beide schließlich in einem Schiff entkommen können, erfährt Lara von ihm, dass eine Gruppe von Fanatikern fälschlicherweise annimmt, sie habe im Tempel das verschollene Amulett des Mareish gefunden. Dieses Artefakt soll denjenigen, der an seine Macht glaubt, zum unbesiegbaren Nachfolger Muhammad Ahmads, zum Mahdi machen. Bei einer mörderischen Verfolgungsjagd auf dem Nil geben sich Croft drei Gefährten zu erkennen, die einer Gruppierung angehören, die das Amulett zum Schutz der Menschheit vernichten wollen. Getrennt von Mason und verfolgt von den Mahdisten reist Croft mit ihnen in den Sudan, wo sie das Amulett vermuten.

Im Sudan erkennt Croft, dass einige der bisher auf sie angesetzten Mörder in Wahrheit nicht den Mahdisten angehörten, sondern einem radikalen Teil der Gruppe ihrer Gefährten, die all jene zu töten suchen, die nur nach dem Amulett suchen: den zungenlosen "Lautlosen". Nach Khartum führt die Reise zuerst per Kamel, während derer Croft weitere Mahdisten töten kann, in deren Gefangenschaft sie geraten war, dann per Bus, in dem sie einen weiteren Lautlosen ausschalten kann. Dort angekommen und nach einem Mordanschlag im Hotel trifft Croft wieder mit Mason zusammen. Auf der von Kämpfen unterbrochenen Suche nach Hinweisen nach dem Amulett, das Muhammad Ahmads damaliger Gegner General Charles George Gordon versteckt haben soll, stößt Lara Croft endlich auf einen ganz anderen Ort: Die Seychellen-Insel Praslin, die Gordon für den vor dem Mahdi sicheren Garten Eden gehalten haben will.

Um weniger Aufsehen zu erregen, fliegt Croft allein nach Nairobi, Kenia, um später von dort auf die Seychellen zu gelangen. Mit ihrem alten Freund Malcolm Oliver ist sie zuerst dennoch Schlagen-, Gift-, Sabotage-, weiteren bewaffneten Angriffen und Mordversuchen ausgesetzt.

Am Ziel angekommen sucht Lara Croft - wiederum allein - in einer Kirche nach dem Amulett. Überrascht wird sie dabei von Kevin Mason, der sich als Khaled Ahmed Mohammed el-Shakir entpuppt und den wahren Kevin Mason schon zu Beginn des Abenteuers getötet hatte, um seine Identität anzunehmen. Nun will er mit Hilfe des Amuletts der neue Mahdi werden. Lara täuscht ihm vor, dass er gewonnen habe. Doch hatte sie bereits zuvor - die List ahnend - an dieser Stelle ein falsches Amulett hinterlegt. Nur so kann sie sicherstellen, dass Mahdisten und Lautlose nicht mehr sie jagen werden, sondern Khaled. Das Versteck des echten Amuletts konnte Croft ebenfalls erforschen. Es gelingt ihr, der Versuchung des Amuletts zu widerstehen und es endgültig zu vernichten.

Zurück in Paris möchte Croft nach all ihren Abenteuern - jenes aus Tomb Raider IV: The Last Revelation eingeschlossen - und durch den Tod vieler Freunde verbittert von vorn anfangen. Als sie nach Monaten des zurückgezogenen Lebens erfährt, dass von Croy, Laras frührer Mentor, in der Stadt ist, schöpft sie aber neuen Mut und beschließt, ihn zu treffen. Die Geschichte leitet damit in die Ereignisse aus Tomb Raider: The Angel of Darkness über.

Der vergessene Kult[Bearbeiten]

Lara Croft erfüllt im Prolog - für den CIA, was erst der Folgeroman Der Mann aus Bronze sicher (Seite 116) bestätigt - einen Auftrag, gestohlene irakische Artefakte aus dem Anwesen des vermögenden Hehlers und Waffenhändlers Lancaster Urdmann auf Mauritius zu entwenden. Im Gegenzug werden die gegen sie wegen der Ereignisse aus Tomb Raider: The Angel of Darkness erhobenen Anklagen aus den Akten der Strafverfolgungsbehörden gelöscht.

In Schottland kommt der Kollege Werner von Croys und Archäologie-Professor Dr. Stephen Frys wegen Forschungsergebnissen zu einem uralten Méne-Kult auf der Flucht vor unbekannten Angreifern um, noch bevor er Lara Croft treffen kann. Wegen seiner versuchten telefonischen Kontaktaufnahme wird auch sie zum Ziel. Derweil bittet Lara in London der Verlobte einer ehemaligen Schulfreundin um Hilfe. Alison Jane Harfleur, genannt Ajay, war unglücklich davon besessen, wie Lara ein Leben aus abenteuerlichen Schatzsuchen zu führen. Nun soll sie einem mysteriösen Kult verfallen sein. Vor Laras Londoner Büro werden Lara und Ajays Verlobter Nils Bjorkstrom, der wegen seiner Armprothesen aus einem Kletterunfall Borg genannt wird, aber schon von Männern erwartet. Sie wollen Lara in Handschellen legen und in einem Taxi entführen. Mit Borgs Hilfe kann Lara die Männer überraschen und ausschalten. Als sie am nächsten Tag weiter über Ajay und deren Umfeld nachzuforschen beginnt, stößt sie schließlich auf Zusammenhänge zu von Croys und Frys Forschungen. Da Borg zu Ajays Verschwinden den Namen Tejo Kunai erwähnt hatte und da auch Urdmann schon im Prolog beiläufig denselben Namen genannt hatte, begibt sich Lara Croft wieder nach Mauritius, dringt getarnt als Madame Tussauds-Wachsfigur ihrer selbst wiederum in dessen Anwesen ein und stellt ihn zur Rede. Sie erfährt, dass die Méne, über Kunai, der sich dafür interessierte, eine Verbindung von Ajays Verschwinden zu Frys brisanten Forschungen sind.

In Peru sucht derweil eine Gruppe moderner Anhänger des Méne-Kultes nach Relikten, um alte Herrschaftsstrukturen wiederzuerwecken. Ihnen gehört auch Ajay an, die für die Bergung sorgen soll. Aus Eifersucht auf Lara Croft will sie so über sie triumphieren. Offenbar ging der Überfall auf Croft in London auch von ihnen aus, weil sie einerseits Croft als Gefahr eliminieren wollten, aber sie andererseits auch zur Mithilfe mit ihren Talenten als Grabräuberin zwingen wollten.

Per Brief aus Peru wird Lara Croft vom Sohn des verstorbenen Dr. Frys, Alex Frys, kontaktiert. An einer der ehemaligen Ausgrabungsstätten seines Vaters gehe unheimliches vor. Zusammen mit Borg reist sie sodann per Flugzeug und Kanu zu Alex Frys. Dort erkennt Lara von einer im Dschungel getarnten Teleskop-Aussichtsplattform aus in der Ferne Ajay; doch die Méne schicken einen Kämpfertrupp zur offenbar entdeckten Plattform Frys, der aber zurückgeschlagen wird. Croft macht sich daraufhin mit Borg zur Ausgrabungsstätte der Méne auf. Dort entdecken sie einen unterirdischen Komplex, in dem diese ihre Götter der Tiefe verehren. In einem riesenhaften Schacht befinden sich die heiligen Schrifttafeln der alten Méne, die schon Ajay erfolglos zu bergen versucht hatte. Es gelingt Lara, einen Mechanismus zur Lösung der Tafeln von der Wand zu finden. Sie befestigen die Tafeln an einer starken Seilwinde und klettern den Schacht nach oben. Dort werden sie jedoch von gerade eingetroffenen Méne überrascht. Lara und Borg müssen sich der Übermacht ergeben und werden mit Handschellen gefesselt. Alex Frys entpuppt sich als Anführer der Méne - ebenso wie Ajay als Kultmitglied, die von ihrer Verlobung mit Borg nichts mehr wissen will. Dieser kann sich derweil unbemerkt von seinen Handschellen befreien und auch Laras Fesseln lösen. Im folgenden Kampf wird er aber von Ajay in den Schacht gestoßen. Lara springt ihm hinterher und kann sie beide mit Hilfe ihres angelegten Fallschirms unverletzt aufkommen lassen. Von dort können sie über einen engen Tunnel entkommen. Als sie schließlich in einem Hotel ruhen können, entladen sich Laras romantische Gefühle für Borg, die sich bereits über einige Zeit des Abenteuers hinweg angebahnt hatten, und beide küssen sich.

Alex Frys sinniert während dessen über seinen Aufstieg zum Anführer des Kultes. Sein Vater und dessen Kollege, Tejo Kunai, hatten über den Méne-Kult geforscht. Während Stephen Frys die Machtinstrument der Méne als zu gefährlich ansah, um ihnen weiter nachzugehen, ging Kunai den entgegengesetzten Weg. Er erkannte, wie die uralten Méne die Schrifttafeln nutzten, um mit ihren Göttern der Tiefe zu kommunizieren, wie sie den Rest der Menschheit streng führten, und dass es ein Artefakt gab, mit dessen Hilfe sie anderen Menschen ihre Gedanken aufzwingen konnten. Kunai entdeckte das Artefakt (einen Kristall) und er konnte im Beisein Alex Frys ihre ahnungslosen Besitzer ermorden. Kunai wurde damit zum Anführer des modernen Méne-Kults, rekrutierte weitere Anhänger und wollte endlich die alten Schrifttafeln finden. Wo sich diese befinden, wussten aber nur von Croy und Stephen Frys. Von Croy war während der Geschehnisse aus Tomb Raider: The Angel of Darkness ermordet worden, so dass Kunai Alex Frys losschickte, um den Ort der Tafeln von seinem Vater zu erfahren und ihn danach ebenfalls zu töten. Alex Frys führte den Befehl aber nicht aus, tötete stattdessen Kunai und riss mit Hilfe des Gedanken kontrollierenden Kristalls die Führung des Kultes an sich.

Nun ist Frys mit den geborgenen Schrifttafeln zur Inselgruppe Capricorn Group unterwegs, wohin Lara und Borg ihm folgen können. Am Strand eines Atolls findet am nächsten Tag ein Opferritual statt, in dem Bereitwillige in die Tiefe des Wassers steigen und verschluckt werden. Frys und sein verbleibender Méne-Kult verschwinden zu Crofts Erstaunen danach urplötzlich über eine Rampe im Boden. Mit Taucherausrüstung folgen Croft und Borg der Spur der Opfer in die Tiefe. Unter Wasser existiert ein System aus organischen Taucherglocken, in denen Pilze für Sauerstoff sorgen. Weit in der Tiefe sehen sie schließlich eine gigantische kristallene Kuppel, die Lara der Form nach an das Höhlensystem in Peru erinnert. Kurz vor der Kuppel werden sie aber von seltsamen Unterwasserwesen angegriffen, in die sich die Opfer vermutlich verwandelt haben, und Borg wird in einen Meeresgraben gezogen und verschwindet. Im Inneren angekommen sieht Lara, dass die Méne-Kultisten bereits ihr Werk vollenden und einen ihrer Tiefen Götter rufen konnten. Dieser verlangt nach weiteren Opfern, um weitere Tiefe Götter rufen zu können. Plötzlich wird Borg - offenbar hatte er überlebt - von zwei Méne hereingeführt. Das zwingt Lara dazu, das Feuer zu eröffnen. Mit Pistolensalven kann sie den Tiefen Gott vertreiben und Chaos bricht aus. Aus dem Wasser tauchen in Unterwassenwesen verwandelte Méne auf, Ajay schießt auf Lara und Frys versucht schließlich, Lara mit dem Méne-Kristall unter seine Kontrolle zu bekommen. Er scheitert aber an Crofts Willensstärke. Im Tumult wird die zerbrechliche Bausubstanz der Unterwasserkuppel beschädigt und sie bricht zusammen. Ajay stirbt schließlich an den Folgen einer Dekompressionskrankheit.

Im Epilog trifft sich Lara mit einer Journalistin, muss das Gespräch aber abbrechen, da sie bereits den Anruf zu ihrem nächsten Abenteuer erhält. Wie auf Seite 94 des Folgeromans zu lesen ist, leitet die Geschichte damit direkt in die Ereignisse aus Der Mann aus Bronze über.

Der Mann aus Bronze[Bearbeiten]

Lara Croft wird von Reuben Baptiste nach Warschau gerufen. Auf ihn wurde wegen eines Diplomatenkoffers ein Autobomben-Anschlag versucht. Die zwielichtige Klinik, in die er sich mühsam und verletzt retten kann, hat er kurzfristig als Treffpunkt vereinbart. Behelfsmäßig, aber einfallsreich kann sich Croft dort eines sofortigen Angriffs erwehren. Sechzehn Bewaffnete waren Reuben offenbar gefolgt. Zusammen mit ihm fährt Croft, um der Sache auf den Grund zu gehen und um Reuben weiter medizinisch zu versorgen, in das abgelegene Kloster eines Bundes, der Reuben beauftragt hatte: der geheimnisvolle Bronze-Orden. Dort öffnen sie den Diplomatenkoffer und entnehmen neben Schriftstücken eine Bronze-Figur des Osiris. Lara bemerkt gerade noch, dass diese verwanzt ist, als ein ebenfalls darin untergebrachter Sprengsatz ferngezündet wird. Reuben wird durch die Explosion getötet. Offenbar wurde im Tumult des Autobomben-Anschlags der Koffer geknackt und die Statuette ersetzt.

Der Administrator des Ordens, Pater Emil, ist daraufhin bereit, Croft mehr zu erklären, weil er ihre Hilfe möchte und weiht sie in ein Jahrtausende altes Geheimnis ein. In einem hochtechnologisierten Saal des Klosters sitzt ein Metallmann, ein brozener Androide. Wie in der Legende um die ägyptische Gottheit Osiris wurde er 8000 vor Christus von einem unbekannten Angreifer - der Mythologie nach der Gott Set - in Stücke zerhackt und diese über die ganze Welt verstreut. Die Einzelstücke erwiesen sich als unzerstörbar und hatten die Eigenschaft immer wieder aufzutauchen. Über die Menschheitsgeschichte verliehen sie Einzelnen Macht. Als das Orakel von Delphi den persischen Hohepriester Zarathustra traf, fügten sie Schädel und Auge zusammen und ein noch mächtigeres Artefakt entstand. So entstand der Bronze-Orden, um die Stücke wieder zu vereinen. Ob der Metallmann übernatürlichen Ursprungs ist oder Produkt einer weit überlegenen Technologie, ist unbekannt. Je mehr seiner Stücke vereint sind, desto stärker und intelligenter wird er aber. Vom Technologie-Raum des Klosters aus arbeitet er über das Internet mit Polizeibehörden und Geheimdiensten, um ein stetes Ziel zu verfolgen: die Verbrechensbekämpfung. Nun fehlt ihm nur noch ein Bein.

Auf Crofts Frage weiß der Androide auch geradezu beiläufig die Antwort: Der aus dem Vorgänger-Roman bekannte Lancaster Urdmann hat den Autobomben-Anschlag orchestriert. Die echte Statuette aus Reubens Koffer hingegen ist ein Wegweiser zu den Einzelstücken des Metallmanns, an der auch Urdmann interessiert ist. So beginnt ein Wettlauf um Oberschenkel, Unterschenkel und Fuß, die gemeinsam das fehlende Bein ergeben.

Die Suche nach dem Oberschenkel führt Lara Croft nach Sibirien, wo sie mit ihrem Bekannten Ilya Kazakov per Helikopter zum Ort des Tunguska-Ereignisses fliegt. Dort stehen mit Sprengfallen versehene Zelte, die Croft aber sicher detonieren lassen kann. Auf der Spur Urdmanns begegnen Croft und Kazakov ein Säbelzahntiger und ein Mammut - Produkte der Macht des Bronzestücks. In einem nahen Stollen finden sie Wandmalereien, die Zeugnis von unheimlichen Geschehnissen abgeben, die frische Leiche eines grotesk mutierten Tieres und einen von Urdmanns Söldnern, der sich noch im Tod bewegen kann. Endlich treffen sie in einer riesenhaften unterirdischen Halle Urdmann, der bereits im Beseitz des Oberschenkels ist und über einen Fluchttunnel zur Oberfläche entkommt, während Lara sich mit einem Schattenwesen aus der Urzeit auseinandersetzen muss - einer der Jahrtausende alten Schamanen des Bronzestücks. Sie kann ihn schließlich mit Sonnenlicht besiegen und ebenfalls - leider ohne den Oberschenkel - an die Oberfläche entkommen.

Laras Suche führt sie weiter zum Sargassosee, wo sich der Unterschenkel befinden soll. Vom Schiff von Konteradmiral a.D. Horatio und seinen aus der Royal Navy oder Royal Marine ausgeschiedenen Haudegen können sie ein Funksignal einer Jacht auffangen - Urdmanns? Im Gewässer tummeln sich mutierte Aale und die Strömungen des Bermudadreiecks haben verunglückte Schiffe aus den unterschiedlichsten Epochen zusammengetrieben. Croft weiß das Artefakt auf einer karthagischen Galeere, und so macht sich eine kleine Gruppe auf, um von Schiff zu Schiff der zusammengetriebenen Flottille zu springen. Grauenhaft verweste Leichen erwachen zu neuem Unleben, aber der Durchbruch zur Schatzgaleere gelingt. Dort findet Croft das trickreich versteckte Bronzestück. Während sie aber den karthagischen Priester, der das Stück immer noch bewacht, unter Wasser bekämpfen muss, hat sich Urdmann Horatios bemächtigt. Nach einem spektakulären Kampf zwingt er Lara, ihm den Unterschenkel zu übergeben. Gedemütigt schwört sie Rache. Urdmann verschwindet.

Der Bronze-Fuß soll auf der australischen Kap-York-Halbinsel sein. Zusammen mit Ilya und Horatio, die beide ebenfalls auf Rache gegen Urdmann sinnen, und mit ihrer Freundin Teresa Tennant entdeckt Lara schließlich eine Tempel-Ruine von Polynesiern, die den Fuß vor langer Zeit von den Aborigines gestohlen haben mussten, ihn aber nicht über das Meer schaffen konnten. Vorbei an Riesenspinnen, einem meterhohen Krokodil und dem Kombinationsschloss des Tempeleingangs betritt Lara allein das Gebäude. Im Inneren bittet sie laut den Bronze-Fuß um Hilfe, ihn zu finden. Der erschafft daraufhin ein bronzenes Abbild Laras, das die zurückgebliebenen polynesischen Zombie-Priester vernichtet. Lara vernichtet auch ihr Abbild, indem sie es gegen den Fuß schleudert. Vor dem Ausgang des Tempels gerät Lara aber in einen Hinterhalt und wird von einem Betäubungspfeil getroffen.

Lara erwacht allein in einem Himmelbett, trägt nur ein dünnes weißes Hemdchen, ist aber zu ihrer Überraschung nicht gefesselt. Sie erkundet das Gebäude, findet ihre drei noch betäubten Freunde, dann in einem weiteren Raum einen Maler, wie er auf Leinwand gerade Lara malt, wie sie nackt im Himmelbett liegt. Der Maler ist das Gegenstück zum Bronzemann, ein silberner Androide. Casanova, Don Juan, Marquis de Sade sollen seine Identitäten gewesen sein. Als amoralisches Wesen frönt er nur der Vergnügung. Weil er dabei keine Zurückhaltung kennt, wird er seit jeher vom Bronzenen verfolgt. Vor Jahrtausenden konnte er seinen Verfolger in Einzelstücke zerlegen und hat nun dazu Urdmann in seine Dienste gestellt. Er bietet Lara alles an, wenn sie selbst mit einer speziellen Bombe den Bronzenen wieder zerlegt: archäologische Schätze und die Möglichkeit, selbst Urdmann zu töten. Als Lara ablehnt, ruft der Silberne seine menschlichen Wachen, die Lara erst Hand- und Fußschellen anlegen, dann auf sein Geheiß in einen Kerker werfen. Ein Ausbruch scheint aussichtslos, als sich unerwartet Urdmann zu Laras Zelle schleicht. Er hatte das Gespräch belauscht und will Lara sofort erschießen. Eine Kugel kratzt Laras Oberarm, als plötzlich eine Wache des Silbernen, der exakt das geahnt hatte, auf Urdmann schießt und seinen Körper fortschleift. Lara kann die Wache ausschalten, als diese in der Zelle nach Laras Wunde sehen will. Im Atelier findet sie das Bronze-Bein und kann auch ihre drei Freunde befreien und fliehen. Sie nimmt dann mit dem Bronzenen Kontakt auf, der sofort an ihren Standort reist: Rio de Janeiro. Doch Lara bemerkt gerade rechtzeitig, dass ihre Fluchtmöglichkeit eine List war, ihr Bronze-Bein eine Fälschung ist und die Bombe beinhaltet, mit der sie den Bronzenen ausschalten sollte. In einem finalen Kampf kann sie zuerst das falsche Bein dem Bronze-Orden wieder entwenden, sich dann zum Silbernen schleichen, dort endlich Urdmann besiegen und das echte Bein bergen. Urdmann, der im Kampf die Macht des Silbernen benutzte, wird durch das echte Bein des Bronzenen, der kurz darauf selbst den Silbernen besiegt, buchstäblich in Luft aufgelöst. Dasselbe geschieht mit beiden Androiden. Sie kehren offenbar zu ihrer Heimat zurück.

The Ten Thousand Immortals[Bearbeiten]

Am 20. Oktober 2014 erschien der Roman The Ten Thousand Immortals von Dan Abnett und Nicola Vincent-Abnett in englischer Sprache im Verlag Dorling Kindersley (ISBN 9781465415479). Eine deutsche Übersetzung ist derzeit nicht angekündigt. Die Handlung schließt an das jüngste Videospiel Tomb Raider (2013) an, überschneidet sich aber inhaltlich nicht mit der unten beschrieben Comic-Reihe von Dark Horse Comics.[12]

Comicumsetzungen[Bearbeiten]

Glénat[Bearbeiten]

Im März 1999 erschien im französischen Verlag Glénat der Tomb Raider Comic "Dark Aeons", der aber vom Markt genommen werden musste, weil Eidos Interactive die Rechte mittlerweile an Top Cow Productions verkauft hatte.

Top Cow Productions[Bearbeiten]

Top Cow Productions veröffentlichte mit fünfzig Comics die bislang längste Serie. In Deutschland haben zuerst der Egmont Ehapa Verlag, später mg publishing und schließlich der Infinity Verlag Übersetzungen veröffentlicht. Band 1 von Top Cow erschien im Dezember 1999. Die Serie schloss mit Band 50 im Januar 2005. Die Ausgaben erschienen in der Regel monatlich zuerst unter dem gemeinsamen Titel "starring Lara Croft as the Tomb Raider" und ab Ausgabe 25 unter "Lara Croft, Tomb Raider", um namentlich an die Verfilmung Lara Croft: Tomb Raider von 2001 anknüpfen zu können. Die Serie beinhaltet zusammenhängende Geschichten über mehrere Comics. Die ersten vier Titel etwa erzählen Lara Crofts Suche nach der Maske der Medusa. Geschrieben sind Band 1 bis 20 von Dan Jurgens, Band 21 bis 31 von John Ney Rieber, Band 32 von Adam Hughes, Band 33 bis 49 von James Bonny und Band 50 von Dan Slott.

Von November 2001 bis Mai 2003 erschien die Reihe "Tomb Raider Journeys starring Lara Croft". Sie umfasste 12 Comics, die von Fiona Avery geschrieben wurden.

In den 90er und 2000er Jahren veröffentlichte Top Cow außerdem einige Einzeltitel, beispielsweise "Sphere of Influence", "Takeover" und "Arabian Nights". Lara Croft trat auch zusammen mit anderen Figuren aus eigenen Comic-Reihen in Crossovers wie mit Witchblade oder Fathom auf.

Dark Horse Comics[Bearbeiten]

Dem jüngsten Videospiel Tomb Raider (2013) folgt derzeit eine weitere Comicreihe, die von Dark Horse Comics verlegt wird und schlicht "Tomb Raider" titelt.[13] Die Reihe begann im Februar 2014 und wird seither monatlich fortgesetzt.

Die Bände 1 bis 6 sind in einer Taschenbuchausgabe zusammengefasst (ISBN 9781616554910). Unter dem gemeinsamen Titel "Season of the Witch" erzählen sie, wie Lara Croft gemeinsam mit einigen Nebencharakteren aus dem Videospiel Tomb Raider (2013) die Wiedererweckung des Antagonisten Father Mathias verhindern kann.

Die Bände 7 bis 12 sollen im Mai 2015 ebenfalls als Taschenbuchausgabe unter dem Titel "Secrets and Lies" erscheinen (ISBN 9781616556396).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pressemitteilung der SCi Entertainment Group: Tomb Raider Secures World First With Microsoft. 18. Juni 2007.
  2. http://www.forum-xboxone.de/xbox-one-actionspiele/178-tomb-raider-definitive-edition.html
  3. http://www.xbox-one-erfolge.de/game-news/tomb-raider-definitive-edition-release-bekannt/
  4. e3 2014: Lara Croft kommt in neuem Teil zurück. 9. Juni 2014. Abgerufen am 9. Juni 2014.
  5. e3 2014: Crystal Dynamics enthüllt Lara Croft and the Temple of Osiris. 9. Juni 2014. Abgerufen am 10. Juni 2014.
  6. Entwickler zeigen neue Lara Croft in Tomb Raider. 20. Juni 2012. Abgerufen am 7. September 2014.
  7. Laras Levelbase - Tomb Raider Leveleditor. 1. September 2005. Abgerufen am 11. September 2014.
  8. Tomb Raider - Deutsche Stimme für Lara Croft bekannt. 16. Januar 2013. Abgerufen am 23. Februar 2013.
  9. Tomb Raider: MGM und GK Films beginnen umgehend mit der Film-Produktion. 1. April 2013. Abgerufen am 11. September 2014.
  10. Marti Noxon schreibt das Drehbuch für den dritten Tomb Raider Film. 17. Juni 2013. Abgerufen am 11. September 2014.
  11. Noxons Twitter-Nachricht vom 14.09.2014. 14. September 2014. Abgerufen am 18. September 2014.
  12. Tomb Raider: The Ten Thousand Immortals (englische Originalmeldung). 1. Juli 2013. Abgerufen am 18. September 2014.
  13. Crystal Dynamics und Dark Horse bringen Lara Croft in Comics zurück. 31. Januar 2013. Abgerufen am 9. September 2014.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tomb Raider – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien