Tomb Raider

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert die Computerspiel-Reihe Tomb Raider; für die Verfilmung siehe Lara Croft: Tomb Raider.
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Tomb Raider
TR2011Logo.png
Logo von Tomb Raider (2013)
Entwickler Core Design (bis 2003)
Crystal Dynamics
Publisher Eidos Interactive (bis 2009)
Square Enix
Designer Toby Gard
Erster Titel Tomb Raider (1996)
Letzter Titel Tomb Raider (2013)
Plattform(en) diverse
Genre(s) Action-Adventure
Diana Dorow als Real Lara Croft auf der Games Convention 2005

Tomb Raider [ˈtuːmˌɹeɪdə] (engl. f.: Grabräuber(in)) ist eine Reihe von Computerspielen, die 1996 vom Entwickler Toby Gard bei Core Design erfunden wurde. Die Protagonistin dieser populären Action-Adventure-Reihe ist Lara Croft, eine Art weiblicher Indiana Jones. Die gelungene Mischung aus Action und Adventure (Geschick, Kämpfen, Waffen und Rätsel lösen) ist einer der Faktoren, die diese Spieleserie so beliebt machen. So wurden laut Angaben des Entwicklers rund 7 Millionen Exemplare des ersten Spieles der Reihe abgesetzt, insgesamt verkauften sich die Titel der Spielereihe 35 Millionen mal (Stand 2009).[1]

Entwicklungsgeschichte[Bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Entwickler Toby Gard auf der E3 2005

Die Premiere feierte sie auf dem Sega Saturn mit einem fünfwöchigen Vorkaufsrecht. Kurz darauf erschien der erste Teil auch für die PlayStation und DOS-PCs. Mittlerweile existieren außerdem Teile für Windows-PCs, Macintosh-PCs (alle außer Legend), Dreamcast, PlayStation 2, PlayStation 3, PlayStation Portable, Nintendo DS, Wii, Xbox und Xbox 360 sowie (unabhängige) Versionen für Nintendos Game Boy und GameCube, Nokias N-Gage sowie für PDAs mit Microsoft Pocket PC-2002-Betriebssystem.

Veröffentlicht werden die Spiele von Eidos Interactive und wurden bis 2003 von Core Design programmiert. Nach unbefriedigenden Kritiken zum sechsten Teil The Angel of Darkness beauftragte Eidos Crystal Dynamics mit der Programmierung der weiteren „Tomb Raider“-Spiele. Tomb Raider Legend, der siebte Teil, erschien im April 2006 und sollte an die älteren, erfolgreicheren Teile anknüpfen.

Chronologie[Bearbeiten]

Tomb Raider (2013) Lara Croft and the Guardian of Light Tomb Raider: Underworld Tomb Raider: Anniversary Tomb Raider: Legend Tomb Raider: The Angel of Darkness Tomb Raider V: Die Chronik Tomb Raider IV: The Last Revelation Tomb Raider III Tomb Raider II Tomb Raider (Computerspiel)

Des Weiteren sind für die ersten drei Teile Director's-Cut-Versionen erschienen, die einige Zusatzlevel beinhalten.

  • 1997: Tomb Raider: Unfinished Business
  • 1998: Tomb Raider II: The Golden Mask
  • 1999: Tomb Raider III: Lost Artifact

Für die Xbox-360-Version von Tomb Raider: Underworld erschien exklusiver Download Content:

  • 2009: Unter der Asche
  • 2009: Laras Schatten

Seit Teil fünf wird offiziell auf die Nennung der Zahl im Titel verzichtet, und für die Teile sechs und sieben sowie für Anniversary wurde offiziell die von den Verfilmungen bekannte Form „Lara Croft: Tomb Raider – Untertitel“ verwendet.

Musik[Bearbeiten]

Allgemeine Informationen
Data/Spiel Tomb Raider (1996) Tomb Raider II Tomb Raider III Tomb Raider: The Last Revelation Tomb Raider: Die Chronik Tomb Raider: The Angel of Darkness Tomb Raider: Legend Tomb Raider: Anniversary Tomb Raider: Underworld Tomb Raider (2013)
Hauptkomponist Nathan McCree Nathan McCree Nathan McCree Peter Connelly Peter Connelly Peter Connelly Troels B. Folmann Troels B. Folmann Colin O'Malley Jason Graves
Kollaborateur Martin Iveson n.a. Martin Iveson, Peter Connelly und Matthew Kemp n.a. n.a. Martin Iveson, Peter Wraight (Orchestrierung) und David Snell (Dirigent) n.a. n.a. Troels B. Folmann (Supervisor) n.a.,
Aleksandar Dimitrijevic (Trailer)
Dauer des Hauptthemas 3:15 2:46 2:18 2:17 n.a. 3:08 2:20 3:37 3:33 0:51
Gesamtdauer ~17 Minuten ~19 Minuten ~35 Minuten ~18 Minuten ~16 Minuten ~51 Minuten ~180 Minuten ~56 Minuten ~110 Minuten ~75 Minuten

Wissenswertes[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Die Tomb-Raider-Serie gehört zu den meistverkauften Spieleserien der Welt. Zu keinem anderen Videospiel sind mehr Merchandise-Artikel erhältlich. Auffällig ist die überdurchschnittlich hohe Quote an weiblichen Spielern.

In jüngster Zeit wurde Tomb Raider über die Idee eines reinen Videospiels hinausgetragen. Darunter fallen die Kinofilme Lara Croft: Tomb Raider (2001) und die Fortsetzung Lara Croft: Tomb Raider – Die Wiege des Lebens (2003), in denen Schauspielerin Angelina Jolie die Rolle der Lara Croft verkörpert. Ein dritter Film ist in Planung. Ebenfalls existieren Lara-Croft-Comics, die alle zwei Wochen auch in Deutschland erscheinen. Durch die Veröffentlichung des Leveleditors gibt es eine große Community levelbauender Tomb-Raider-Fans.

Zudem gibt es eine Erotik-Film-Parodie im Softcore-Bereich, die sich das Thema Tomb Raider zu Herzen nimmt: „Cara Loft – Womb Raider“, „Tomb Raper“ und den Comic „Nude Raider“, dessen Name auf einem nicht offiziell veröffentlichten Patch von Core und Eidos für das erste Tomb-Raider-Spiel basiert.

Die bisherige deutsche Synchronstimme von Lara Croft war Marion von Stengel. Im neusten Tomb-Raider-Spiel übernimmt Nora Tschirner, bekannt aus Keinohrhasen und dessen Fortsetzung Zweiohrküken, die deutsche Stimme Lara Crofts.[6]

Romanumsetzungen[Bearbeiten]

  • Mike Resnik: Lara Croft: Tomb Raider. Das Amulett der Macht. Panini Verlag, Stuttgart 2004, ISBN 3-8332-1084-2.
  • E. E. Knight: Lara Croft: Tomb Raider. Der vergessene Kult. Panini Verlag, Stuttgart 2004, ISBN 3-8332-1085-0.
  • James Alan Gardner: Lara Croft: Tomb Raider. Der Mann aus Bronze. Panini Verlag, Stuttgart 2005, ISBN 3-8332-1203-9.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pressemitteilung der SCi Entertainment Group: Tomb Raider Secures World First With Microsoft. 18. Juni 2007.
  2. http://www.forum-xboxone.de/xbox-one-actionspiele/178-tomb-raider-definitive-edition.html
  3. http://www.xbox-one-erfolge.de/game-news/tomb-raider-definitive-edition-release-bekannt/
  4. e3 2014: Crystal Dynamics enthüllt Lara Croft and the Temple of Osiris. 9. Juni 2014. Abgerufen am 10. Juni 2014.
  5. e3 2014: Lara Croft kommt in neuem Teil zurück. 9. Juni 2014. Abgerufen am 9. Juni 2014.
  6. Tomb Raider - Deutsche Stimme für Lara Croft bekannt. 16. Januar 2013. Abgerufen am 23. Februar 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tomb Raider – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien