Tombolo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem geographischen Begriff Tombolo. Für den italienischen Ort gleichen Namens siehe Tombolo (Venetien).
Tombolo auf den Shetlandinseln
Giannella, Monte Argentario, Italien.
Tombolo mit zwei eingeschlossenen Seen, Giens, Côte d'Azur (Frankreich)

Ein Tombolo ist ein Dünenstreifen, der eine Insel mit dem Festland verbindet und somit zu einer Halbinsel macht, oder zwei Inseln untereinander verbindet. Tombolos entstehen durch Ablagerung, verursacht durch Flussmündungen, Küstenströmungen und Wellenbrechung im Inselumfeld.

Beispiele von Tombolos[Bearbeiten]

Eilean Gharb auf Gigha

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tombolos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien