Tomilino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siedlung städtischen Typs
Tomilino
Томилино
Wappen
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Moskau
Rajon Ljuberzy
Bürgermeister Igor Dwornikow
Gegründet 1894
Siedlung städtischen Typs seit 1961
Bevölkerung 30.605 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Ballungsraum Moskau
Höhe des Zentrums 125 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 495
Postleitzahl 140070
Kfz-Kennzeichen 50, 90, 150, 190, 750
OKATO 46 231 573
Website www.tomilino.com
Geographische Lage
Koordinaten 55° 39′ N, 37° 57′ O55.65555555555637.951666666667125Koordinaten: 55° 39′ 20″ N, 37° 57′ 6″ O
Tomilino (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Tomilino (Oblast Moskau)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Moskau
Liste großer Siedlungen in Russland

Tomilino (russisch Томи́лино) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Moskau mit 30.605 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Pechorka bei Tomilino

Die Siedlung liegt etwa 25 Kilometer südöstlich von Moskau an der Pechorka, einem kleinen linken Nebenfluss der Moskwa.

Tomilino gehört zum Rajon Ljuberzy, dessen Verwaltungszentrum Ljuberzy unmittelbar nordwestlich an die Siedlung anschließt. Der Siedlung Tomilino sind die Dörfer Chlystowo, Jegorowo, Kirillowka, Mirny, Schilino-1, Schilino-2, Tokarjowo, Tschassownja und Tschkalowo unterstellt.

Geschichte[Bearbeiten]

Im 19. Jahrhundert gehörte das Gebiet der heutigen Siedlung der Fürstenfamilie Obolenski. In den 1880er Jahren entstand hier eine Landhaussiedlung. Als Gründungsjahr gilt 1894, als hier der bekannte Handelsunternehmer Tomilin ein Haus errichten ließ, nach welchem die Siedlung in Folge benannt wurde.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden in einer Datscha in Tomilino zeitweise die deutschen Generäle Friedrich Paulus, Vincenz Müller und Arno von Lenski gefangen gehalten.

Nach 1945 wurde um den Ort Industrie angesiedelt; 1961 erhielt er schließlich den Status einer Siedlung städtischen Typs.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Mariä-Himmelfahrts-Kirche im Ortsteil Schilino
Jahr Einwohner
1959 16.514
1970 22.682
1979 26.017
1989 27.736
2002 28.545
2010 30.605

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Im zu Tomilino gehörenden Dorf Schilowo ist die Mariä-Himmelfahrts-Kirche (церковь Успения Пресвятой Богородицы/zerkow Uspenija Preswjatoi Bogorodizy) aus dem 18. Jahrhundert erhalten.

In der Siedlung selbst befindet sich die Kapelle der Ikone der Gottesmutter von Wladimir; bei der Bahnstation steht ein Puschkin-Denkmal.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

In und um Tomilino befindet sich eine Reihe von Forschungs- und Produktionsbetrieben insbesondere aus dem Luft- und Raumfahrtsektor. Dazu gehören NPP Swesda, ein Hersteller für Flugzeug- und Raumfahrtlebenserhaltungssysteme, das Moskauer Hubschrauberwerk „M. L. Mil“, ein Werk für Diamantwerkzeuge (TomAl) und ein 1958 gegründetes Werk für elektronische Geräte (TSPP). Daneben gibt es Betriebe der Textil- und Lebensmittelindustrie.

Die Siedlung liegt an der Eisenbahnstrecke Moskau–Rjasan (Streckenkilometer 25; Vorortverkehr vom Moskauer Kasaner Bahnhof).

Die Fernstraße M5 Moskau–Rjasan–SamaraTscheljabinsk führt südwestlich an Tomilino vorbei.

Söhne und Töchter des Ortes[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tomilino – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)