Tommaso da Modena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albert der Große auf einem Fresko von Tommaso da Modena

Tommaso (* um 1325 in Modena; † nach März 1368/ vor 16. Juli 1379) war ein italienischer Maler aus Modena und wurde daher auch Tommaso da Modena genannt.

Er malte um 1352 in Treviso (im Dominikanerkloster) eine Reihe von Wandbildern der berühmtesten Mitglieder des Dominikanerordens, sowie im Dom das Lünettenfresko des Gekreuzigten. Weitere Spuren von ihm finden sich in Prag, wohin er 1357 durch Karl IV.. berufen worden sein soll. Eine Madonna und ein Ecce homo befinden sich auf dem Karlstein bei Prag.

Literatur[Bearbeiten]

  • Rudolf Müller: Mutina, Thomas von. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 23, Duncker & Humblot, Leipzig 1886, S. 109–113.
  • Franz Daxecker: Three reading aids painted by Tomaso da Modena in the chapter house of San Nicolò Monastery in Treviso, Italy. In: Documenta ophthalmologica, Bd. 99, S. 219-223 (1999).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tommaso da Modena – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.