Tommy Anderson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Tommy Anderson Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 9. Juli 1911
Geburtsort Edinburgh, Schottland, Großbritannien
Todesdatum 15. September 1971
Größe 178 cm
Gewicht 79 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Spielerkarriere
1930–1934 Philadelphia Arrows
1934–1935 Detroit Red Wings
1935–1942 New York/Brooklyn Americans
1942–1945 Calgary Currie Army
1945–1946 Providence Reds
1946–1947 Hollywood Wolves

Tom Linton „Tommy“ Anderson (* 9. Juli 1911 in Edinburgh, Schottland, Großbritannien; † 15. September 1971) war ein kanadischer Eishockeyspieler (Verteidiger) und -trainer, der von 1934 bis 1942 für die Detroit Red Wings und New York Americans bzw. Brooklyn Americans in der National Hockey League spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Geboren in Schottland, wuchs er in Calgary auf. Er spielte bei den Philadelphia Arrows in der Canadian-American Hockey League.

In der Saison 1934/35 spielte er teilweise bei den Detroit Red Wings in der NHL und in der IHL bei den Detroit Olympics mit denen er auch den Titel gewinnen konnte. Für die Saison 1935/36 wurde er an die New York Americans verkauft. In den sieben Jahren mit den Americans erzielte er als Verteidiger vier Mal mehr als zehn Tore. Mit seinem Team hatte er wenig Erfolg, zählte aber zu den starken Verteidigern der Liga. Seine beste Saison hatte er 1941/42. Als wertvollster Spieler der Liga wurde er mit der Hart Memorial Trophy ausgezeichnet. Nach der Saison stellten die Americans den Spielbetrieb ein und Anderson ging zum Militär. Er spielte die nächsten Jahre für die Calgary Currie Army.

Nach einigen Spielzeiten in unteren Klassen wurde er Trainer bei den Oshawa Generals. Später stand er auch hinter der Bande der Pittsburgh Hornets, dem damaligen Farmteam der Toronto Maple Leafs, und bei den Calgary Stampeders.

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 8 319 62 127 189 190
Playoffs 4 16 2 7 9 8

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

  • IHL-Champion: 1935

Persönliche Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]