Tommy Jakobsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NorwegenNorwegen Tommy Jakobsen Eishockeyspieler
Tommy Jakobsen
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 10. Dezember 1970
Geburtsort Oslo, Norwegen
Größe 173 cm
Gewicht 83 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Spielerkarriere
1987–1992 Furuset IF
1992–1994 Lillehammer IK
1994–1995 Spektrum Flyers
1995–1996 Djurgårdens IF
1996–2002 Augsburger Panther
2002–2006 DEG Metro Stars
2006–2009 EC Graz 99ers
seit 2009 Lørenskog IK

Tommy Jakobsen (* 10. Dezember 1970 in Oslo) ist ein norwegischer Eishockeyverteidiger, der seit 2009 beim Lørenskog IK in der GET-ligaen unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Skandinavien[Bearbeiten]

Tommy Jakobsen im Jahr 2006

Seine Profi-Laufbahn begann Tommy Jakobsen 1987 bei seinem Heimatverein Furuset IF in Oslo. Dort bestritt er in der Eliteserien in 5 Jahren 165 Spiele, in denen er 13 Tore und 16 Vorlagen erzielen konnte. Der größte Erfolg mit Furuset IF gelang Jakobsen in der Saison 1989/90, als das Team die norwegische Meisterschaft gewinnen konnte. Bei Furuset gehörte der Norweger zu den Führungsspielern und wurde ab 1992 in der A-Nationalmannschaft eingesetzt.

Nach diesem großen Entwicklungssprung wechselte Jakobsen im Sommer 1992 von Furuset IF nach Lillehammer. Beim Lillehammer IK spielte Jakobsen 2 Jahre und wurde in seiner zweiten Saison als Mannschaftskapitän erneut norwegischer Meister. Nach der Meisterschaft und der Teilnahme an den Olympischen Spielen in Lillehammer zog es Jakobsen wieder zurück in seine Heimatstadt Oslo. Allerdings blieb er nur eine Saison bei den dort ansässigen Spektrum Flyers.

1995 bekam Jakobsen das Angebot bei einem der traditionsreichsten europäischen Vereinen zu spielen. Daher wechselte er zur Saison 1995/96 zu Djurgårdens IF Stockholm. Doch in der starken schwedischen Liga fand sich Jakobsen nur schwer zu recht. In 36 Spielen für Stockholm verbuchte der Norweger nur eine Vorlage.

Deutschland[Bearbeiten]

So fiel es Jakobsen nicht schwer im Sommer 1996 seinen Weggang aus Stockholm bekannt zu geben und ins bayerische Augsburg zu den dort spielenden Augsburger Panthern zu wechseln. Deutschland sollte sich für den norwegischen Verteidiger als zweite Heimat herauskristallisieren. Insgesamt 6 Jahre spielte Jakobsen für die Augsburger Panther bis er zur Saison 2002/03 nach Düsseldorf wechselte, um dort 4 Jahre lang für die DEG Metro Stars aufzulaufen.

In insgesamt 10 Jahren in der DEL bestritt Jakobsen 481 Spiele. Dabei erzielte er 41 Tore, bereitete 123 Treffer vor (164 Scorerpunkte) und verbüßte 709 Strafminuten. Seine erfolgreichste Spielzeit war schließlich auch seine letzte in Deutschland. Während der Saison 2005/06 errang Jakobsen mit den DEG Metro Stars den Deutschen Eishockeypokal und die Vizemeisterschaft nach drei Niederlagen in der Play-Off-Endspielserie gegen die Eisbären Berlin.

Österreich und Norwegen[Bearbeiten]

Ab der Saison 2006/07 lief Tommy Jakobsen für die Graz 99ers in der Österreichischen Bundesliga auf. Schon vor der Saison wurde er unter dem damaligen Trainer Mike Bullard zum Mannschaftskapitän ernannt, und blieb es auch unter dessen Nachfolgern. Nachdem die 99ers in der Saison 2007/08 die Qualifikation für die Playoffs verpassten, wechselte Jakobsen am 31. Januar 2008 für die restliche Saison in die Schweiz zum SC Bern, wo er die letzte Ausländerlizenz bekam. Im März unterschrieb Jakobsen wieder bei den 99ers. Zur Saison 2009/10 kehrte Jakobsen in seine Heimat nach Norwegen zurück und unterschrieb einen Kontrakt beim Lørenskog IK, für den er seither in der GET-ligaen spielt. Mit der Saison 2011/12 kam für Jakobsen der Aufstieg zum Kapitän des Team; diese Position hatte er auch in der nachfolgenden Spielzeit inne.

International[Bearbeiten]

Für Norwegen nahm Jakobsen im Juniorenbereich ausschließlich an der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 1990 teil. Im Seniorenbereich stand er im Aufgebots seines Landes bei den B-Weltmeisterschaften 2002, 2003, 2004 und 2005 sowie bei den A-Weltmeisterschaften 1992, 1993, 1994, 1995, 1996, 1997, 1999, 2000, 2006, 2007, 2008, 2009 und 2010. Zudem lief er für Norwegen bei den Olympischen Winterspielen 1992 in Albertville, 1994 in Lillehammer und 2010 in Vancouver auf.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1987/88 Furuset IF NOR 36 1 3 4 8
1988/89 Furuset IF NOR 36 1 0 1 28
1989/90 Furuset IF NOR 30 6 4 10 20
1990/91 Furuset IF NOR 32 3 4 7 58
1991/92 Furuset IF NOR 31 2 5 7 71
1992/93 Lillehammer IK NOR 34 9 10 19 36
1993/94 Storhamar Ishockey NOR 29 6 9 15 59
1994/95 Spektrum Flyers NOR 31 11 16 27 44
1995/96 Djurgårdens IF SEL 36 0 1 1 20 4 0 0 0 0
1996/97 Augsburger Panther DEL 48 5 7 12 134 4 0 3 3 14
1997/98 Augsburger Panther DEL 50 2 12 14 83
1998/99 Augsburger Panther DEL 52 3 7 10 87 5 0 1 1 2
1999/00 Augsburger Panther DEL 55 5 15 20 93 2 0 0 0 0
2000/01 Augsburger Panther DEL 46 1 11 12 87
2001/02 Augsburger Panther DEL 60 6 17 23 110 4 1 1 2 6
2002/03 DEG Metro Stars DEL 51 9 19 28 50 5 0 2 2 10
2003/04 DEG Metro Stars DEL 42 4 8 12 46 4 1 1 2 2
2005/06 DEG Metro Stars DEL 39 2 10 12 53 14 2 8 10 10
2006/07 EC Graz 99ers ÖEHL 55 5 33 38 205
2007/08 EC Graz 99ers ÖEHL 31 5 17 22 44
2007/08 SC Bern NLA 3 0 0 0 4 3 0 1 1 2
2008/09 EC Graz 99ers ÖEHL 48 1 15 16 50 2 0 0 0 0
2009/10 Lørenskog IK NOR 45 4 17 21 68 5 0 0 0 2
2010/11 Lørenskog IK NOR 22 5 10 15 40 11 2 3 5 8
2011/12 Lørenskog IK NOR 41 1 26 27 64 16 1 6 7 14
2012/13 Lørenskog IK NOR 37 1 9 10 40 12 0 1 1 16
NOR gesamt 326 48 78 126 432 16 2 3 5 10
ÖEHL gesamt 143 11 69 80 340 2 0 0 0 0
DEL gesamt 488 41 117 158 748 44 5 9 14 50

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]