Tommy James & the Shondells

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tommy James & the Shondells
Gründung: 1964
Genre: Bubblegum; Rock'n'Roll
Mitglieder ab 1966 (klassische Besetzung)
Gesang / Gitarre: Tommy James (* 29. April 1947, Dayton, Ohio;
richtiger Name Thomas Jackson)
Gitarre: Eddie Gray (* 27. Februar 1948;
richtiger Name: Edward James Zgorecki)
E-Bass: Mike Vale (* 17. Juli 1943;
richtiger Name: Michael Richard Vucish)
Keyboard: Ronnie Rosman (* 28. Februar 1945;
richtiger Name: Claron Louis Rosman)
Schlagzeug: Peter Lucia, Jr. (* 2. Februar 1947; † 1987)
Mitglieder vor 1966
Gitarre: Joseph Kessler
Bass: Larry Wright
Gitarre: Larry Coverdale
Schlagzeug: Vincent Pietropaoli
Schlagzeug: James Payne
Keyboard: Craig Villeneuve
Saxophon: George D. Magura

Tommy James and the Shondells war eine US-amerikanische Rock'n'Roll-Band, die ursprünglich 1964 als The Shondells gegründet worden war. Ihre erste Single Hanky Panky (im Original von The Summits) erschien 1964 - zu dem Zeitpunkt war Bandleader James erst 17 Jahre alt. Danach fiel die Band auseinander. 1966 stellte James die Shondells erneut zusammen und nahm Hanky Panky neu auf. Der Song erreichte in Amerika die Nummer 1 der Charts.[1] Es folgte eine Reihe von Hits, darunter I Think We're Alone Now (1967), Mony Mony, Crimson and Clover (jeweils 1968), Sweet Cherry Wine und Crystal Blue Persuasion (jeweils 1969). Mehrere Titel erreichten Platz eins der Hitparaden.[2] 1970 trennte sich James von der Band und startete eine Solokarriere. Die restlichen vier Mitglieder veröffentlichten noch ein paar erfolglose Singles unter dem Namen Hog Heaven und trennten sich danach.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Die Gruppe Shondells benannte Tommy James nach einem seiner Idole, dem amerikanischen Gitarristen Troy Shondell.
  • Der Hit Crimson & Clover wurde von James zusammen mit seinem Drummer Peter Lucia geschrieben und aufgenommen. James spielte dabei Gitarre, Keyboards und Bass und sang, Lucia spielte Schlagzeug. Bemerkenswert an dem Stück war damals die Verwendung elektrisch verzerrter Gitarren und der Einsatz eines Gater-Effekts bei der E-Gitarre und stellenweise auch bei der Gesangsstimme.
  • US-Vizepräsident Hubert Humphrey war ein erklärter Fan der Band und schrieb für eins ihrer Alben die Liner Notes.
  • Hanky Panky war eigentlich ein "Abfallprodukt" des Songschreiberteams Jeff Barry und Ellie Greenwich, geschrieben in weniger als zwanzig Minuten. Barry war erstaunt, dass der Song das Potenzial für einen Spitzenreiter hatte.
  • Die Band gilt als eine der ersten, die Musikvideos für ihre Songs drehte. Die Zeit war 1968 jedoch noch nicht reif für diese Innovation, und nach vier Versuchen wurde das Projekt beendet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nähere Informationen zu dem Titel siehe: Bronson, Fred: The Billboard Book of Number One Hits. 3. überarbeitete und erweiterte Aufl. New York City, New York: Billboard Publications, 1992, S. 203
  2. Bronson, Fred: The Billboard Book of Number One Hits. 3. überarbeitete und erweiterte Aufl. New York City, New York: Billboard Publications, 1992, 250

Literatur[Bearbeiten]

  • Stambler, Irwin: The Encyclopedia Of Pop, Rock And Soul. 3. überarbeitete Auflage, New York City, New York: St. Martin’s Press, 1989, S. 325f – ISBN 0-312-02573-4