Tommy Sands

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Adrian „Tommy“ Sands (* 27. August 1937 in Chicago, Illinois) ist ein US-amerikanischer Country-, Rockabilly- und Popmusiker sowie Schauspieler. Nachdem Sands 1957 mit Teen-Age Crush einen nationalen Hit hatte, setzte er zu einer Karriere als Sänger und Schauspieler an.

Leben[Bearbeiten]

Kindheit und Jugend[Bearbeiten]

Sands war der Sohn schottisch-irischer Einwanderer, die ebenfalls im Showgeschäft tätig waren. Sein Vater war Pianist und seine Mutter Sängerin in Art Kassels Big Band. In Chicago sammelte er als Kind erste Erfahrung im WBKB-TV Barn Dance. Mit sieben Jahren lernte er, Gitarre zu spielen, und trat in diesem Alter bereits im Louisiana Hayride auf, einer Countryshow, die über KWKH zu hören war. Zu dieser Zeit lebte die Familie bereits in Louisiana, seinen Abschluss an der High School machte Sands aber in Houston, Texas.

Karriere[Bearbeiten]

Seine professionelle Karriere begann Sands in der Country-Szene. Da er bereits als Kind aufgetreten war, hatte er als Jugendlicher genügend Showerfahrung wurde ab 1952 von Colonel Tom Parker gemanagt, der später auch Elvis Presley betreute. 1951 machte Sands für das kleine Freedom-Label seine ersten Aufnahmen, und Colonel Parker verschaffte ihm 1953 einen Plattenvertrag bei RCA Victor, wo seinen Platten aber kein besonderer Erfolg beschieden war. Nach der High School zog Sands nach Los Angeles, da er nun auch die Schauspielerei für sich entdeckt hatte. Er war regelmäßig Gast in Tennessee Ernie Fords Radioshow und schloss sich für kurze Zeit dem Ensemble von Cliffie Stones Hometown Jamboree an.

Im Januar 1957 spielte Sands die Hauptrolle in der NBC-Show The Singing Idol, das lose auf der Geschichte Elvis Presleys basierte. Zunächst war die Rolle für Presley selber vorgesehen, doch da dieser ablehnte, wurde Sands engagiert. Seine Darbietung des Songs Teen-Age Crush dort machte Sands quasi über Nacht zum Star. Er bekam einen Vertrag mit Capitol Records und spielte Rock’n’Roll-Songs für das Label ein, das aus der Single einen Nummer-zwei-Hit in den Billboard Hot 100 machte.

Sands spielte nun keinen Country mehr, sondern weitaus populäreren Rockabilly, Rock’n’Roll und ab Ende der 1950er-Jahre auch Pop. Sein junges Alter und gutes Aussehen machten ihn schnell zu einem Teenager-Idol und für Capitol folgten weitere Hits wie Goin‘ Steady (#16), The Worryin‘ Kind (#69) oder Ring My Phone (#16), die jedoch alle nicht an den Erfolg seiner Debüt-Single herankamen. Sein Album Steady Date with Tommy Sands von 1957 erreichte Platz vier der Album-Charts. 1958 erhielt er die Möglichkeit, in dem Film Sing, Boy, Sing die Hauptrolle zu spielen, dem weitere Filme folgten. Der gleichnamige Titelsong zu Sing, Boy, Sing kam auf Platz 24 der Hot 100, das Album dazu auf Platz 17.

Auf Dauer konnte Sands sich jedoch nicht etablieren, weder im Plattengeschäft, da seine Hits Ende der 1950er-Jahre wieder verschwanden, noch in Film und Fernsehen, da seine Karriere dort schließlich in den 1970er-Jahren ihr Ende fand. Zwischen 1961 und 1967 stand Sands unter anderem für Buena Vista, ABC-Paramount und Imperial Records unter Vertrag.

Zwischen 1960 und 1965 war Sands mit Nancy Sinatra verheiratet und lebte mit ihr in Hollywood. Er hat eine Tochter aus einer anderen Beziehung und tritt heute weiterhin auf.

Diskographie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel # Anmerkungen Chartposition
(Hot 100)
RCA Victor
1953 Transfer / Love Pains 47-5435
Spanish Conquita / Roses Speak Louder Than Words 47-5510
A Dime and a Dollar / Life Is So Lonesome 47-5628
I Know About the Bees / Never Let Me Go 47-5697
Don’t Drop It / A Place For Girls Like You 47-5800
Hankerin’ / Don’t You Know I Love You 47-5860
Kissin’ Ain’t No Fun / Something’s Bound to Go Wrong 47-6007
Don’t Drop It / Love Pains 47-6868
Capitol Records
1957 Teen-Age Crush / Hep De Hootie 3639 2 / -
1957 Ring-a-Ding-a-Ding / My Love Song 3690 50 / 62
1957 Going Steady / Ring My Phone 3723 16 / 16
1957 Let Me Be Loved / Fantastically Foolish 3743
1957 Man, Like Wow! / A Swingin’ Romance 3810
1957 Sing Boy Sing / Crazy ‘Cause I Love You 3867 24 / -
1958 Teenage Doll / Hawaiian Rock 3953
1958 Big Date / After the Senior Prom 3985
1958 Blue Ribbon Baby / I Love You Because 4063 50 / -
1958 The Worryin’ Kind / Bigger Than Texas 4082 69 / -
1959 I Ain’t Gittin’ Rid of You / Is It Ever Gonna Happen 4160
1959 Sinner Man / Bring Me Your Love 4231
1959 I’ll Be Seeing You / That’s the Way I Am 4259 51 / -
1959 You Hold the Future / I Gotta Have You 4316
1960 Crossroads / That’s Love 4366
1960 The Old Oaken Bucket / These Are the Things You Are 4405
1960 On and On / Doctor Heartache 4470
Love In a Goldfish Bowl / I Love My Baby 4580
Rainbow / Remember Me 4611
1961 Jimmy’s Song / Wrong Side of Love 4660
Got Me a Baby / Wondrous One 5535
Buena Vista Records
The Parent Trap / Let’s Go Together C-803 mit Annette
The Parent’s Trap / Let’s Go Together F-803
ABC-Paramount Records
1963 A Young Man’s Fancy / Connie 10466
Cinderella / Only ‘Cause I’m Lonely 10480
Ten Dollars and a Clean White Shirt / Won’t You Be My Girl 10539
Seasons in the Sun / Ain’t No Big Thing 10591
Liberty Records
Love’s Funny / One Rose Today, One Rose Tomorrow 55807
The Statue / Little Rosita 55842
Imperial Records
1966 As Long As I’m Traveling On / Only One I’ve Got 66174
1967 Candy Store Prophet / Second to the Left 66229
I Would Never Do That / ? 6623?
Superscope Records
Seasons in the Sun / Ain’t No Big Thing 5-A007

Alben[Bearbeiten]

  • 1957: A Steady Date with Tommy Sands (Capitol)
  • 1958: Sing Boy Sing (Capitol)
  • 1959: Sands Storm (Capitol)
  • 1959: Teenage Rock (Capitol)
  • 1959: This Thing Called Love (Capitol)
  • 1960: Sands at the Sands (live) (Capitol)
  • 1960: When I’m Thinking of You (mit Nelson Riddle, Capitol)
  • 1961: Dream with Me (mit Nelson Riddle, Capitol)
  • 1961: The Parent Trab (Soundtrack, Buena Vista)
  • 1961: Babes in Toyland (Soundtrack, Buena Vista)
  • 1977 (?): Tommy Sands (Brunswick)
  • 2004: The James Dean Story (Capitol)

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1958: Sing, Boy, Sing
  • 1958: Mardi Gras
  • 1961: Babes in Toyland
  • 1961: Love in a Goldfish Bowl
  • 1962: Der längste Tag (The Longest Day)
  • 1964: Ensign Pulver
  • 1965: Der Lohn der Mutigen (None But The Brave)
  • 1967: The Violent Ones

Weblinks[Bearbeiten]