Tomoe Abe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tomoe Abe (jap. 安部 友恵, Abe Tomoe; * 13. August 1971 in Kitsuki) ist eine ehemalige japanische Langstreckenläuferin.

Als Zweite des Osaka Women’s Marathon 1993, mit 2:26:27 h nur eine Sekunde hinter der späteren Weltmeisterin Junko Asari, qualifizierte sie sich für den Marathon der Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Stuttgart, bei dem sie in 2:31:01 die Bronzemedaille gewann. Im Jahr darauf siegte sie in Ōsaka mit dem japanischen Rekord von 2:26:09. 1996 wurde sie Fünfte in Ōsaka in 2:28:00 und siegte beim Hokkaidō-Marathon in 2:31:21. Bei der WM 1997 belegte sie den 29. Platz.

1998 und 1999 wurde sie Zweite beim Hokkaidō-Marathon, 1999 und 2000 Sechste beim Ōsaka-Marathon.

Bei ihrem einzigen Ausflug auf eine Ultramarathon-Strecke verbesserte sie bei den 100 km vom Saroma-See den Weltrekord über diese Distanz um fast eine halbe Stunde und blieb als erste und bislang (Stand Dezember 2012) einzige Frau mit 6:33:11 h unter sieben Stunden.

2001 wurde sie in 2:27:02 Fünfte beim Nagoya-Marathon, 2002 wurde sie Fünfte in Ōsaka, Sechste in Nagoya und in dem letzten Rennen ihrer leistungssportlichen Karriere Sechste beim Tokyo International Women’s Marathon.

Mit einer Körpergröße von 1,49 m und einem Wettkampfgewicht von 38 kg ist Abe selbst für eine Langstreckenläuferin ungewöhnlich zierlich gebaut.

Weblinks[Bearbeiten]