Tomte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Band. Für die schwedische Sagengestalt siehe Nisse.
Tomte
Tomte
Tomte
Allgemeine Informationen
Genre(s) Indie-Rock
Gründung 1987/88 als Warpigs
1991 als Tomte Tummetott
1994 als Tomte
Website http://www.tomte.de/
Gründungsmitglieder
Thees Uhlmann
Christian „Stemmi“ Stemmann (bis 2001)
Hanspeter Köster (bis 1991)
Peter Heinßen (bis 1994)
Aktuelle Besetzung
Thees Uhlmann
Dennis Becker (seit 2003)
Nikolai Potthoff (seit 2008)
Keyboard (bis 2008), Schlagzeug
Max Schröder (seit 2005)
Simon Frontzek (seit 2008)
Ehemalige Mitglieder
Timo Bodenstein (1994-2008)
Oliver Koch (2001-2008)
Scholle (vor 1994)
Alex (vor 1994)
Anja (vor 1994)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Hinter all diesen Fenstern
  DE 50 12.05.2003 (4 Wo.)
Buchstaben über der Stadt
  DE 4 20.02.2006 (8 Wo.)
  AT 29 17.02.2006 (6 Wo.)
  CH 96 26.02.2006 (1 Wo.)
Heureka
  DE 9 24.10.2008 (5 Wo.)
  AT 36 24.10.2008 (2 Wo.)
  CH 75 26.10.2008 (1 Wo.)
Singles
Ich sang die ganze Zeit von dir
  DE 38 13.02.2006 (5 Wo.)
Der letzte große Wal
  DE 56 03.10.2008 (3 Wo.)
  AT 67 03.10.2008 (1 Wo.)

Tomte ist eine deutschsprachige Indie-Rock-Band aus Hamburg.

Geschichte[Bearbeiten]

Gründung und Anfänge (1987–1996)[Bearbeiten]

Die Band wurde 1987/88 ursprünglich unter dem Namen Warpigs in dem norddeutschen Städtchen Hemmoor gegründet. Später benannte man sich um in Tomte Tummetott nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Astrid Lindgren, schließlich wurde der Bandname auf Tomte reduziert.

1991 nahm Tomte Tummetott ein Demo-Tape im Wohnzimmer des Sängers und Bassisten Christian Stemmann auf, welches bis heute jedoch unveröffentlicht ist. Erst 1994 folgt das nächste, diesmal schon als Tomte. Darauf enthalten ist unter anderem der Song Der Egoisté, der später auf einer CD-Beilage des Komm küssen Fanzines erschien. Im Jahr 1996 erschien die erste Single Blinkmuffel als 7″.

Vom ersten Album bis zu den ersten Erfolgen (1998–2005)[Bearbeiten]

Der befreundete Marcus Wiebusch (Kettcar) nahm das erste Album Du weißt, was ich meine auf, welches 1998 erschien. Danach ging es zum ersten Mal auf Tour. Um das zweite Album Eine sonnige Nacht im Jahr 2000 zu veröffentlichen, gründete Tomte das Label Hotel van Cleef. Der Song Korn & Sprite verschaffte Tomte schließlich einen ersten, kleinen Achtungserfolg; das ebenfalls auf dem Album veröffentlichte Wilhelm, das war nichts schaffte den Sprung zu einem kleinen Klassiker.

Durch den Zusammenschluss mit Wiebuschs Plattenfirma B.A. Records entstand das Label Grand Hotel van Cleef. 2003 erschien schließlich das dritte Album Hinter all diesen Fenstern, welches durch eine deutlich professionellere und opulentere Produktion und ein abgeklärteres Songwriting besticht. Es konnte immerhin Platz 50 in den deutschen Albumcharts erreichen, und gelangte auf Platz 1 der Leser- und auf Platz 5 der Kritikerjahrescharts 2003 des Magazins Spex. Das Video zu Schreit den Namen meiner Mutter kam auf zahlreiche Einsätze im Musikfernsehen.

Seit der Veröffentlichung von Hinter all diesen Fenstern schreibt die Band eine kleine, aber stetige Erfolgsgeschichte – so konnten mittlerweile viele ausverkaufte Clubgigs, sowie Auftritte im Vorprogramm von Coldplay, auf der FM4-Bühne am Wiener Donauinselfest vor über 20.000 Zuschauern oder auf den größten deutschen Festivals Hurricane und Rock am Ring gefeiert werden.

Der Durchbruch mit Buchstaben über der Stadt und Heureka (2006–2012)[Bearbeiten]

Anfang 2006 erschien das vierte Album Buchstaben über der Stadt, welches auf Platz 4 der Charts einstieg. Die erste Single Ich sang die ganze Zeit von dir erreichte Platz 38 in den deutschen Singlecharts. Die Songs Norden der Welt und New York erreichten zudem als Radioauskopplung bzw. Downloadveröffentlichung Bekanntheit. 2007 lud das Goethe-Institut die Band zu mehreren Auftritten nach Russland ein. Tomte spielte in Moskau, Nowosibirsk, Jekaterinburg und Krasnojarsk[1].

Am 10. Oktober 2008 wurde das neue Album Heureka veröffentlicht, die erste Single mit dem Titel Der letzte große Wal erschien bereits am 19. September 2008.

Im September 2009 ging Tomte als Vorband der befreundeten Band The Weakerthans auf US-Tour und gab vier Konzerte in Boston, New York und Washington. Im Dezember 2009 erschien die 7"-Single Live from the Eastcoast mit den bei der US-Tour aufgenommenen Songs Voran, voran und Nichts ist so schön auf der Welt wie betrunken traurige Musik zu hören vom Album Heureka. Die Single ist auf 500 Exemplare limitiert und enthält jeweils ein exklusives Foto der Tour.

Pause (seit 2010)[Bearbeiten]

Seit Ende des Jahres 2010 pausiert die Band auf unbestimmte Zeit. Sänger, Gründer und Frontmann Thees Uhlmann veröffentlichte in der Zwischenzeit zwei Soloalben, die eine breite Zuhörerschaft generierten, vor allem ab dem zweiten Album #2, das in den Albumcharts den 2. Platz erreichte. Als Thees Uhlmann & Band geht er auf lange, gut besuchte Touren. Die Band bestand in den ersten zwei Jahren u.a. auch aus Tomte-Bassist Nikolai Potthoff. Die restlichen Tomte-Mitglieder widmeten sich anderen Projekten. Dennis Becker und Max Martin Schröder spielen unter anderem in der Live-Band von Leslie Clio, die Nikolai Potthoff produziert. Simon Frontzek spielt Konzerte als Sir Simon und ist als Produzent von den Kilians oder Spaceman Spiff tätig. Max Schröder ist Teil des Band-Projekts Die Höchste Eisenbahn und spielt dort Schlagzeug. Zeitweise vertrat er auch Tobias Kuhn in der Liveband von Thees Uhlmann an der Gitarre.

Am 26. August 2012 spielten Tomte in Urbesetzung (Thees Uhlmann, Timo Bodenstein, Christian Stemmann) als Special Guests bei 10. Jahre Grand Hotel van Cleef auf der Hamburger Trabrennbahn.

Besetzung[Bearbeiten]

Zunächst in wechselnder Besetzung kristallisierte sich ab etwa 1994 das Trio Thees Uhlmann, Christian „Stemmi“ Stemmann und Timo Bodenstein heraus. Dabei teilten sich Uhlmann und Stemman anfangs noch Songwriting und den Gesangspart etwa gleichmäßig und spielten abwechselnd Gitarre und Bass, während Bodenstein als feste Konstante am Schlagzeug fungierte. Diese Aufgabenteilung veränderte sich bis 2001 zusehends, so dass Stemmi zuletzt überwiegend Bass spielte und kaum noch Songs einbrachte. Letztes Konzert in dieser Zusammensetzung fand am 6. Januar 2001 in der Roten Flora in Hamburg statt. Danach verließ Stemmi die Band und Olli Koch von Marr wurde fester Bassist der Band. 2003 stieß dessen Bandkollege Dennis Becker als zweiter Gitarrist dazu. Seit der Tour 2005 ist auch Max Schröder, bekannt als Der Hund Marie von den Labelkollegen Olli Schulz und der Hund Marie, Mitglied; er spielte zunächst Klavier und Keyboard und trat dann an die Stelle von Schlagzeuger Timo Bodenstein, der die Band vor den Aufnahmen zum Album Heureka im Jahr 2008 verließ. Simon Frontzek (Sir Simon Battle) kam als Keyboarder neu in die Band. Im August gab die Band dann bekannt, dass Oliver Koch aus gesundheitlichen Gründen durch Nikolai Potthoff ersetzt werde. Zuvor hatte Potthoff schon auf mehreren Konzerten Koch am Bass ersetzt.[2]

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkung
DE AT CH
1998 Du weißt, was ich meine Erstveröffentlichung: 20. März 1998
2000 Eine sonnige Nacht Erstveröffentlichung: 2. Oktober 2000
2003 Hinter all diesen Fenstern 50
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. April 2003
2006 Buchstaben über der Stadt 4
(8 Wo.)
29
(6 Wo.)
96
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Februar 2006
2008 Heureka 9
(5 Wo.)
36
(2 Wo.)
75
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Oktober 2008

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkung
DE AT
2003 Schreit den Namen meiner Mutter
Hinter all diesen Fenstern
Erstveröffentlichung: 18. April 2003
2005 Die Bastarde, die dich jetzt nach Hause bringen
Hinter all diesen Fenstern
Erstveröffentlichung: 28. April 2005
2006 Ich sang die ganze Zeit von dir
Buchstaben über der Stadt
38
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Januar 2006
Norden der Welt
Buchstaben über der Stadt
Erstveröffentlichung: 7. April 2006
2007 Oh Yoko
Oh Yoko-Single
Erstveröffentlichung: 11. Mai 2007
2008 Der letzte große Wal
Heureka
56
(3 Wo.)
67
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. September 2008
Heureka
Heureka
Erstveröffentlichung: 14. November 2008
2009 Wie siehts aus in Hamburg?
Heureka
Erstveröffentlichung: 20. März 2009
  • 2009: Live from the Eastcoast (7"-Single, limitiert auf 500 Stück)
  • In Klammern die Zahl der Wochen in den Charts.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview mit Thees Uhlmann auf den Seiten des Goethe-Instituts vom Mai 2010
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatTomte Blog - Eintrag vom 21. August 2008. Abgerufen am 21. August 2008.
  3. a b Chartquellen: Deutschland Österreich Schweiz

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tomte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien