Tongro-gang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tongro-gang
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage P'yŏngan-pukto (Nordkorea)
Flusssystem Yalu
Abfluss über Yalu → Gelbes Meer
Quelle am Sobaek-sanVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Mündung in den Yalu40.965421126.063108Koordinaten: 40° 57′ 56″ N, 126° 3′ 47″ O
40° 57′ 56″ N, 126° 3′ 47″ O40.965421126.063108
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 239 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen

Vorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Koreanische Schreibweise
koreanisches Alphabet: 독로강
chinesische Schriftzeichen: 禿魯江
Revidierte Romanisierung: Dongrogang
McCune-Reischauer: Tongro-gang

Der Tongro-gang ist ein Fluss in Nordkorea. Er wird auch Sŏlsŏng-gang (설성강, 雪城江) und Tongrae-gang (동래강, 東來江) genannt, entspringt am Sobaek-san (소백산, 小白山) im Südwesten des Gebirges Rangrim-san (랑림산, 狼林山) in der Provinz P'yŏngan-pukto, ist 239 km lang, hat ein Einzugsgebiet von 207 km² und fließt in den Yalu.

Die Gegend war Schauplatz heftiger Kämpfe sowohl während des Guerillakrieges gegen die japanische Besatzung als auch während des Koreakrieges. Diese Ereignisse wurden später in zahlreichen Büchern und Filmen verarbeitet, zum Beispiel "Am Ufer des Tongro-gang" (Tongro-gang kisŭlgesŏ) von Kim Hak-yŏn Anfang der 1950er Jahre.

Während des ersten Fünfjahresplanes (1957-1961) wurde am Tongro-gang ein Wasserkraftwerk mit einer Kapazität von 90 Megawatt errichtet. Der Bau war bereits 1937 begonnen worden, 1943 wurden die Anlagen allerdings wieder demontiert.

Im nördlichen Landesinneren gibt es kaum landwirtschaftlich nutzbare Flächen. Das Tal des Tongro-gang ist das wichtigste Anbaugebiet der Region. Hier wird vor allem Mais geerntet.