Tony Robert-Fleury

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porträt von Tony Robert-Fleury
Tony Robert-Fleury in seinem Pariser Atelier.

Toni Robert-Fleury (* 1. September 1837 in Paris; † 8. Dezember 1911 in Viroflay, Seine-et-Oise) war ein französischer Historienmaler.

Leben[Bearbeiten]

Toni Robert-Fleury war der Sohn von Joseph Nicolas Robert-Fleury. Nach seiner Schulzeit wurde Robert-Fleury Schüler des Malers Léon Cogniet. Durch dessen Empfehlung kam er später im Atelier von Paul Delaroche unter. Dort schloss Robert-Fleury bald Freundschaft mit dessen anderen Schülern, wie Gustave Boulanger, Louis Gallet und Ernest Hebert.

Neben seinen Werken aus der Geschichte schuf Robert-Fleury auch Porträts und Genreszenen.

Schüler/Schülerinnen (Auswahl)[Bearbeiten]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Warschau im April (1861)
  • Der polnische Aufstand
  • Die alten Frauen von der Piazza Navona in Rom (1867)
  • Die Danaiden (1873)
  • Charlotte Corday in Caen 1793 (1874)
  • Die Einnahme von Korinth (1870)
  • Doktor Pinel, der die Irrsinnigen der Salpétrière von ihren Fesseln befreit (1795)

Literatur[Bearbeiten]

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tony Robert-Fleury – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien