Top 14

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Top 14
Logo Top 14
Aktuelle Saison Saison 2013/14
Sportart Rugby Union
Verband Fédération Française de Rugby
Ligagründung 1892
Mannschaften 14
Land/Länder FrankreichFrankreich Frankreich
Titelträger RC Toulon
Rekordmeister Stade Toulousain
TV-Partner Canal+ und France 2
Website www.lnr.fr
Pro D2

Die Top 14 ist die höchste Spielklasse der Männer im französischen Rugby Union. Sie wurde zur Saison 2001/02 unter dem Namen Top 16 eingeführt und ersetzte die bisherige oberste französische Rugby-Union-Liga. Sie ist eine Profiliga und wird von der Ligue Nationale de Rugby organisiert (im Auftrag des französischen Sportministeriums und des französischen Rugbyverbandes Fédération Française de Rugby). Beteiligt sind 14 Mannschaften, vor der Saison 2004/05 waren es noch 16 (daher auch der frühere Name Top 16).

Überblick[Bearbeiten]

In der Top 14 werden im Ligasystem, bei dem jeder Verein in Hin- und Rückspielen gegen jeden anderen Verein antritt, die sechs Teilnehmer der Play-offs ausgespielt, die auch die sechs französischen Teilnehmer des höchsten Europapokalwettbewerbs Heineken Cup bilden. Der französische Rugbymeister wird am Ende der regulären Spielzeit durch die Play-offs ermittelt. Alle anderen acht Mannschaften, die sich nicht für den Heineken Cup qualifizieren konnten, nehmen automatisch am zweiten Europapokalwettbewerb namens Amlin Challenge Cup teil. Die letzten zwei Mannschaften steigen am Ende der Saison in die Pro D2 ab, die seit 2000 die zweithöchste Spielklasse unterhalb der Top 14 bildet.

Die erste französische Meisterschaft wurde 1892 ausgetragen; dabei siegte der Racing Club de France gegen Stade Français. Über ein Jahrhundert später sind diese beiden Pariser Mannschaften die einzigen aus dem Norden des Landes, die in einer Profiliga spielen, Stade Français und Racing Métro 92, der 2001 aus einer Fusion entstandene Nachfolger des Racing Club. Alle anderen stammen aus dem Süden, wobei der Südwesten klar überwiegt.

Traditionell war die ehemalige erste französische Liga sowie auch noch die Top 16 bis 2004 mehrgleisig mit bis zu vier Gruppen und bestand aus mehreren Phasen. Bei der Top 16 wurden die Mannschaften in zwei Gruppen mit je acht Mannschaften eingeteilt. Es folgte eine zweite Phase, in der die vier Besten jeder Gruppe um den Einzug in das Halbfinale spielten, die vier schlechter klassierten jeder Gruppe gegen den Abstieg. In der Saison 2004/05 wurde die Liga eingleisig.

Ende der Saison tragen die sechs besten Mannschaften eine Zusatzrunde um den Meistertitel aus. Hierbei spielt der Drittplatzierte nach der Hauptrunde gegen den Fünftplatzierten sowie der Viertplatzierte gegen den Sechstplatzierten, wobei die besser platzierte Mannschaft Heimrecht genießt. Die Erst- und Zweitplatzierten erhalten ein Freilos. Im Halbfinale trifft der Erstplatzierte auf einen Gewinner eines „Viertelfinales“, der nach der Hauptrunde schlechter platziert war als der zweite Gewinner eines „Viertelfinales“. Dieser spielt gegen den Zweitplatzierten. Die Halbfinalspiele finden auf neutralem Boden statt. Die beiden Sieger bestreiten das Finale.

Die Meistertrophäe ist der Bouclier de Brennus. Bis 1973 fand das Meisterschaftsfinale an wechselnden Orten statt, danach bis 1997 im Parc des Princes in Paris, seither im Stade de France in Saint-Denis. Am Ende einer Saison steigen die zwei schlechtesten Mannschaften ab, während die zwei besten der Rugby Pro D2 aufsteigen.

Der Zuschauerrekord für ein Spiel der Top 14 ist 79.619, aufgestellt am 14. Oktober 2006 im Stade de France bei einem Spiel zwischen Stade Français und Biarritz Olympique. Dies ist rund 20.000 mehr als in jeder anderen Meisterschaft, inklusive der Ligue 1 im Fußball. Rekordmeister ist Stade Toulousain aus Toulouse mit insgesamt 19 Meistertiteln.

Mannschaften[Bearbeiten]

Die folgenden vierzehn Mannschaften spielen in der Saison 2013/14 in der Top 14:

Mannschaft Stadion Plätze Stadt/Département
Aviron Bayonnais Stade Jean-Dauger 16.934 Bayonne, Pyrénées-Atlantiques
Biarritz Olympique Parc des Sports d’Aguiléra 15.000 Biarritz, Pyrénées-Atlantiques
Union Bordeaux Bègles Stade André-Moga 10.700 Bègles, Gironde
CA Brive Stade Amédée-Domenech 15.000 Brive-la-Gaillarde, Corrèze
Castres Olympique Stade Pierre-Antoine 11.500 Castres, Tarn
ASM Clermont Auvergne Stade Marcel-Michelin 18.030 Clermont-Ferrand, Puy-de-Dôme
FC Grenoble Stade Lesdiguières 11.900 Grenoble, Isère
Stade Français Stade Charléty 20.000 Paris
Montpellier Hérault RC Stade Yves-du-Manoir 14.700 Montpellier, Hérault
US Oyonnax Stade Charles-Mathon 09.000 Oyonnax, Ain
USA Perpignan Stade Aimé-Giral 16.300 Perpignan, Pyrénées-Orientales
Racing Métro 92 Stade Olympique Yves-du-Manoir 14.000 Colombes, Hauts-de-Seine
RC Toulon Stade Mayol 15.400 Toulon, Var
Stade Toulousain Stade Ernest-Wallon 19.500 Toulouse, Haute-Garonne

Ende der Saison 2012/13 stiegen US Oyonnax und CA Brive auf, während SU Agen und Stade Montois absteigen mussten.

Spielzeiten[Bearbeiten]

Meister[Bearbeiten]

Alle Finalspiele[Bearbeiten]

Datum Meister 2. Finalist Ergebnis Ort Zuschauer
20. März 1892 [1] Racing Club de France Stade Français Paris 4:3 Bagatelle, Paris 2.000
19. Juni 1893 Stade Français Paris Racing Club de France 7:3 Bécon-les-Bruyères, Courbevoie 1.200
18. März 1894 Stade Français Paris Inter-Nos 18:0 Bécon-les-Bruyères, Courbevoie 1.500
17. März 1895 Stade Français Paris Olympique de Paris 16:0 Vélodrome, Courbevoie -
5. April 1896 Olympique de Paris Stade Français Paris 12:0 Vélodrome, Courbevoie -
1897 [2] Stade Français Paris Olympique de Paris - - -
1898 [3] Racing Club de France Stade Français Paris - - -
30. April 1899 [4] Stade Bordelais Stade Français Paris 5:3 Route du Médoc, Le Bouscat 3.000
22. April 1900 Racing Club de France Stade Bordelais 37:3 Levallois-Perret 1.500
31. März 1901 [5] Stade Français Paris Stade Bordelais 0:3 Route du Médoc, Le Bouscat -
23. März 1902 Racing Club de France Stade Bordelais 6:0 Parc des Princes, Paris 1.000
26. April 1903 Stade Français Paris SOE Toulouse 16:8 Prairie des Filtres, Toulouse 5.000
27. März 1904 Stade Bordelais Stade Français Paris 3:0 La Faisanderie, Saint-Cloud 2.000
16. April 1905 Stade Bordelais Stade Français Paris 12:3 Route du Médoc, Le Bouscat 6.000
8. April 1906 Stade Bordelais Stade Français Paris 9:0 Parc des Princes, Paris 4.000
24. März 1907 Stade Bordelais Stade Français Paris 14:3 Route du Médoc, Le Bouscat 12.000
5. April 1908 Stade Français Paris Stade Bordelais 16:3 Stade Yves-du-Manoir, Colombes 10.000
4. April 1909 Stade Bordelais Stade Toulousain 17:0 Stade des Ponts Jumeaux, Toulouse 15.000
17. April 1910 FC Lyon Stade Bordelais 13:8 Parc des Princes, Paris 8.000
8. April 1911 Stade Bordelais SCUF 14:0 Route du Médoc, Le Bouscat 12.000
31. März 1912 Stade Toulousain Racing Club de France 8:6 Stade des Ponts Jumeaux, Toulouse 15.000
20. April 1913 Aviron Bayonnais SCUF 31:8 Stade Yves-du-Manoir, Colombes 20.000
3. Mai 1914 USA Perpignan Stadoceste Tarbais 8:7 Stade des Ponts Jumeaux, Toulouse 15.000
1915−1919 keine Meisterschaft wegen des Ersten Weltkriegs, stattdessen wurde um den Coupe de l'Espérance gespielt.
25. April 1920 Stadoceste Tarbais Racing Club de France 8:3 Route du Médoc, Le Bouscat 20.000
27. April 1921 USA Perpignan Stade Toulousain 5:0 Parc des Sports de Sauclières, Béziers 20.000
23. April 1922 Stade Toulousain Aviron Bayonnais 6:0 Route du Médoc, Le Bouscat 20.000
13. Mai 1923 Stade Toulousain Aviron Bayonnais 3:0 Stade Yves-du-Manoir, Colombes 15.000
27. April 1924 Stade Toulousain USA Perpignan 3:0 Parc Lescure, Bordeaux 20.000
3. Mai 1925 [6] USA Perpignan US Carcassonne 5:0 Maraussan, Narbonne 20.000
2. Mai 1926 Stade Toulousain USA Perpignan 11:0 Parc Lescure, Bordeaux 25.000
29. April 1927 Stade Toulousain Stade Français Paris 19:9 Stade des Ponts Jumeaux, Toulouse 20.000
6. Mai 1928 Section Paloise US Quillan 6:4 Stade des Ponts Jumeaux, Toulouse 20.000
19. Mai 1929 US Quillan FC Lézignan 11:8 Stade des Ponts Jumeaux, Toulouse 20.000
18. Mai 1930 SU Agen US Quillan 4:0 n.V. Parc Lescure, Bordeaux 28.000
10. Mai 1931 RC Toulon Lyon OU 6:3 Parc Lescure, Bordeaux 10.000
5. Mai 1932 Lyon OU RC Narbonne 9:3 Parc Lescure, Bordeaux 13.000
7. Mai 1933 Lyon OU RC Narbonne 10:3 Parc Lescure, Bordeaux 15.000
13. Mai 1934 Aviron Bayonnais Biarritz Olympique 13:8 Stade des Ponts Jumeaux, Toulouse 18.000
12. Mai 1935 Biarritz Olympique USA Perpignan 3:0 Stade des Ponts Jumeaux, Toulouse 23.000
10. Mai 1936 RC Narbonne AS Montferrandaise 6:3 Stade des Ponts Jumeaux, Toulouse 25.000
2. Mai 1937 CS Vienne AS Montferrandaise 13:7 Stade des Ponts Jumeaux, Toulouse 17.000
8. Mai 1938 USA Perpignan Biarritz Olympique 11:6 Stade des Ponts Jumeaux, Toulouse 24.600
30. April 1939 Biarritz Olympique USA Perpignan 6:0 n.V. Stade des Ponts Jumeaux, Toulouse 23.000
1940−1942 keine Meisterschaft wegen des Zweiten Weltkriegs.
21. März 1943 Aviron Bayonnais SU Agen 3:0 Parc des Princes, Paris 28.000
26. März 1944 USA Perpignan Aviron Bayonnais 20:5 Parc des Princes, Paris 35.000
7. April 1945 SU Agen FC Lourdes 7:3 Parc des Princes, Paris 30.000
24. März 1946 Section Paloise FC Lourdes 11:0 Parc des Princes, Paris 30.000
13. April 1947 Stade Toulousain SU Agen 10:3 Stade des Ponts Jumeaux, Toulouse 25.000
18. April 1948 FC Lourdes RC Toulon 11:3 Stade des Ponts Jumeaux, Toulouse 29.753
22. Mai 1949 [7] Castres Olympique Stade Montois 14:3 Stade des Ponts Jumeaux, Toulouse 23.000
16. April 1950 Castres Olympique Racing Club de France 11:8 Stade des Ponts Jumeaux, Toulouse 25.000
20. Mai 1951 US Carmaux Stadoceste Tarbais 14:12 n.V. Stadium Municipal, Toulouse 39.450
4. Mai 1952 FC Lourdes USA Perpignan 20:11 Stadium Municipal, Toulouse 32.500
17. Mai 1953 FC Lourdes Stade Montois 21:16 Stadium Municipal, Toulouse 32.500
23. Mai 1954 FC Grenoble US Cognac 5:3 Stadium Municipal, Toulouse 34.230
22. Juni 1955 USA Perpignan FC Lourdes 11:6 Parc Lescure, Bordeaux 39.764
3. Juni 1956 FC Lourdes US Dax 20:0 Stadium Municipal, Toulouse 38.426
26. Mai 1957 FC Lourdes Racing Club de France 16:13 Stade Gerland, Lyon 30.000
18. Mai 1958 FC Lourdes SC Mazamet 25:8 Stadium Municipal, Toulouse 37.164
24. Mai 1959 Racing Club de France Stade Montois 8:3 Parc Lescure, Bordeaux 31.098
22. Mai 1960 FC Lourdes AS Béziers 14:11 Stadium Municipal, Toulouse 37.200
28. Mai 1961 AS Béziers US Dax 6:3 Stade Gerland, Lyon 35.000
27. Mai 1962 SU Agen AS Béziers 14:11 Stadium Municipal, Toulouse 37.705
2. Juni 1963 Stade Montois US Dax 9:6 Parc Lescure, Bordeaux 39.000
24. Mai 1964 Section Paloise AS Béziers 14:0 Stadium Municipal, Toulouse 27.797
23. Mai 1965 SU Agen CA Brive 15:8 Stade Gerland, Lyon 28.758
22. Mai 1966 SU Agen US Dax 9:8 Stadium Municipal, Toulouse 28.803
28. Mai 1967 US Montauban CA Bordeaux-Bègles 11:3 Parc Lescure, Bordeaux 32.115
16. Juni 1968 [8] FC Lourdes RC Toulon 9:9 n.V. Stadium Municipal, Toulouse 28.526
18. Mai 1969 CA Bordeaux-Bègles Stade Toulousain 11:9 Stade Gerland, Lyon 22.191
17. Mai 1970 La Voulte Sportif AS Montferrandaise 3:0 Stadium Municipal, Toulouse 35.000
16. Mai 1971 AS Béziers RC Toulon 15:9 n.V. Parc Lescure, Bordeaux 27.737
21. Mai 1972 AS Béziers CA Brive 9:0 Stade Gerland, Lyon 31.161
20. Mai 1973 Stadoceste Tarbais US Dax 18:12 Stadium Municipal, Toulouse 26.952
12. Mai 1974 AS Béziers RC Narbonne 16:14 Parc des Princes, Paris 40.609
18. Mai 1975 AS Béziers CA Brive 13:12 Parc des Princes, Paris 39.991
23. Mai 1976 SU Agen AS Béziers 13:10 n.V. Parc des Princes, Paris 40.300
29. Mai 1977 AS Béziers USA Perpignan 12:4 Parc des Princes, Paris 41.821
28. Mai 1978 AS Béziers AS Montferrandaise 31:9 Parc des Princes, Paris 42.004
27. Mai 1979 RC Narbonne Stade Bagnérais 10:0 Parc des Princes, Paris 41.981
25. Mai 1980 AS Béziers Stade Toulousain 10:6 Parc des Princes, Paris 43.350
23. Mai 1981 AS Béziers Stade Bagnérais 22:13 Parc des Princes, Paris 44.106
29. Mai 1982 SU Agen Aviron Bayonnais 18:9 Parc des Princes, Paris 41.165
28. Mai 1983 AS Béziers RRC Nice 14:6 Parc des Princes, Paris 43.100
26. Mai 1984 [9] AS Béziers SU Agen 21:21 n.V. Parc des Princes, Paris 44.076
24. Mai 1985 Stade Toulousain RC Toulon 36:22 n.V. Parc des Princes, Paris 37.000
24. Mai 1986 Stade Toulousain SU Agen 16:6 Parc des Princes, Paris 45.145
22. Mai 1987 RC Toulon Racing Club de France 15:12 Parc des Princes, Paris 48.000
28. Mai 1988 SU Agen Stadoceste Tarbais 9:3 Parc des Princes, Paris 48.000
27. Mai 1989 Stade Toulousain RC Toulon 10:12 Parc des Princes, Paris 48.000
26. Mai 1990 Racing Club de France SU Agen 22:12 n.V. Parc des Princes, Paris 45.069
1. Juni 1991 CA Bordeaux-Bègles Stade Toulousain 19:10 Parc des Princes, Paris 48.000
6. Juni 1992 RC Toulon Biarritz Olympique 19:14 Parc des Princes, Paris 48.000
5. Juni 1993 Castres Olympique FC Grenoble 14:11 Parc des Princes, Paris 48.000
28. Mai 1994 Stade Toulousain AS Montferrandaise 22:16 Parc des Princes, Paris 48.000
6. Mai 1995 Stade Toulousain Castres Olympique 31:16 Parc des Princes, Paris 48.615
1. Juni 1996 Stade Toulousain CA Brive 20:13 Parc des Princes, Paris 48.162
31. Mai 1997 Stade Toulousain CS Bourgoin-Jallieu 12:6 Parc des Princes, Paris 44.000
16. Mai 1998 Stade Français Paris USA Perpignan 34:7 Stade de France, Saint-Denis 78.000
29. Mai 1999 Stade Toulousain AS Montferrandaise 15:11 Stade de France, Saint-Denis 78.000
15. Juli 2000 Stade Français Paris US Colomiers 28:23 Stade de France, Saint-Denis 78.000
9. Juni 2001 Stade Toulousain AS Montferrandaise 34:22 Stade de France, Saint-Denis 45.000
8. Juni 2002 Biarritz Olympique SU Agen 25:22 n.V. Stade de France, Saint-Denis 78.457
7. Juni 2003 Stade Français Paris Stade Toulousain 32:18 Stade de France, Saint-Denis 78.000
26. Juni 2004 Stade Français Paris USA Perpignan 38:20 Stade de France, Saint-Denis 79.722
11. Juni 2005 Biarritz Olympique Stade Français Paris 37:34 n.V. Stade de France, Saint-Denis 79.475
10. Juni 2006 Biarritz Olympique Stade Toulousain 40:13 Stade de France, Saint-Denis 79.474
9. Juni 2007 Stade Français ASM Clermont Auvergne 23:18 Stade de France, Saint-Denis 79.475
28. Juni 2008 Stade Toulousain ASM Clermont Auvergne 26:20 Stade de France, Saint-Denis 79.793
6. Juni 2009 USA Perpignan ASM Clermont Auvergne 22:13 Stade de France, Saint-Denis 79.205
29. Mai 2010 ASM Clermont Auvergne USA Perpignan 19:6 Stade de France, Saint-Denis 79.869
4. Juni 2011 Stade Toulousain Montpellier Hérault RC 15:10 Stade de France, Saint-Denis 77.000
9. Juni 2012 Stade Toulousain RC Toulon 18:12 Stade de France, Saint-Denis 79.612
1. Juni 2013 Castres Olympique RC Toulon 19:14 Stade de France, Saint-Denis 80.033
  1. Nur zwei Mannschaften beteiligten sich an der Meisterschaft.
  2. Der Meistertitel wurde nach einer Runde jeder gegen jeden mit fünf Mannschaften vergeben. Stade Français wurde Erster mit 10 und Olympique de Paris Zweiter mit 8 Punkten.
  3. Der Meistertitel wurde nach einer Runde jeder gegen jeden mit sechs Mannschaften vergeben. Stade Français wurde Erster mit 10 und Racing Zweiter mit 6 Punkten.
  4. Zum ersten Mal überhaupt hatten Mannschaften von außerhalb Paris an der Meisterschaft teilgenommen.
  5. Stade Bordelais gewann das Finale mit 3:0. Doch die USFSA, die den Wettbewerb organisierte, annullierte das Resultat und ordnete eine Wiederholung in Paris an, da Stade Bordelais drei nicht spielberechtigte Spieler eingesetzt hatte. Doch die Mannschaft aus Bordeaux verweigerte die Teilnahme, und Stade Français wurde zum Meister erklärt.
  6. Hierbei handelt es sich um ein Wiederholungsspiel. Das erste Finale, ausgetragen am 26. April 1925 in Toulouse, endete 0:0 n.V.
  7. Hierbei handelt es sich um ein Wiederholungsspiel. Das erste Finale, ausgetragen am 15. Mai 1949 am selben Ort, endete 3:3 n.V.
  8. Wegen der Mai-Unruhen musste das Finale um drei Wochen verschoben werden. Am Ende der regulären Spielzeit stand es 6:6, nach Verlängerung 9:9. Der FC Lourdes wurde zum Meister erklärt, da er zwei Versuche erzielt hatte und Toulon gar keinen; darüber hinaus war es nicht mehr möglich, so spät ein drittes Finale anzusetzen, da die französische Nationalmannschaft kurz vor der Abreise zu einer Tournee nach Neuseeland und Südafrika stand.
  9. Béziers gewann mit 3:1 Torschüssen.

Anzahl Meistertitel[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]