Tormes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tormes
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Die beiden Kathedralen von Salamanca über dem Fluss Tormes

Die beiden Kathedralen von Salamanca über dem Fluss Tormes

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Ávila, Salamanca (Spanien)
Flusssystem Duero
Abfluss über Duero → Atlantischer Ozean
Quelle Fuente Tormella in der Sierra de Gredos
40° 20′ 0″ N, 5° 6′ 0″ W40.333333333333-5.11590
Quellhöhe 1590 msnmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung in den Duero41.2925-6.4797222222222Koordinaten: 41° 17′ 33″ N, 6° 28′ 47″ W
41° 17′ 33″ N, 6° 28′ 47″ W41.2925-6.4797222222222
Länge 247 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 7096 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ
42,43 m³/s
Durchflossene Stauseen Stausee von Santa Teresa, Almendra-Talsperre
Mittelstädte Salamanca
Gemeinden Alba de Tormes, El Barco de Ávila
Einzugsgebiet (cuenca) des Río Duero

Der Tormes ist ein 247 Kilometer langer Fluss, der die spanischen Provinzen Ávila und Salamanca durchfließt.

Geographie[Bearbeiten]

Der Fluss entspringt auf der Nordseite der Sierra de Gredos in der Provinz Ávila und mündet in der Provinz Salamanca in den Duero.

Stauseen[Bearbeiten]

Der Fluss führte nicht genügend Wasser, um die an seinen Ufern angesiedelten Ortschaften in den Sommermonaten ausreichend zu versorgen; daher schuf man Ende 1960 den Stausee von Santa Teresa mit einem Volumen von 496 Mio. Kubikmetern, der die Ortschaften im Sommer mit Wasser versorgt und im Winter die großen ankommenden Wassermengen aufnimmt. Des Weiteren besteht nahe der Mündung des Tormes in den Duero die Almendra-Talsperre.

Zuflüsse[Bearbeiten]

Der Tormes wird von mehreren Zuflüssen gespeist:

Städte und Orte[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tormes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien