Torsten Müller (Agrarwissenschaftler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Torsten Müller (* 12. Juli 1962 in Kassel) ist ein deutscher Agrarwissenschaftler an der Universität Hohenheim. Er ist Vorsitzender des Prüfungs- und Zulassungsausschusses des europäischen Master-Studiengangs Organic Agriculture and Food Systems und Studiendekan der Fakultät Agrarwissenschaften in Hohenheim.

Leben[Bearbeiten]

Dem Schulbesuch in Kassel schloss sich eine landwirtschaftliche Ausbildung mit erfolgreicher landwirtschaftlicher Praktikantenprüfung 1981 an. Das Studium der Agrarwissenschaften (Studienrichtung Pflanzenproduktion) an der Georg-August-Universität in Göttingen absolvierte Müller ab 1983 mit landwirtschaftlicher Ausbildereigungsprüfung (1986), Abschluss als Diplom Agraringenieur 1989 und Promotion zum Dr. Sc agr. 1992.[1]

Es folgte eine Ausbildung zum “European Expert in Environmental Conservation” beim Environmental Protection Service in Münster (1992–1993); er wurde Assistent und Associate Professor am Laboratorium für Pflanzenernährung und Bodengesundheit der Agrarwissenschaftlichen Fakultät der Königlichen Veterinär- und Landbauhochschule (heute Fakultät für Lebenswissenschaften der Universität Kopenhagen) (1993–2000) und Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Bodenbiologie und Pflanzenernährung, Universität Kassel, Standort Witzenhausen (Ökologische Agrarwissenschaften) (2001–2004); Habilitation (Venia legendi für Pflanzenernährung und Bodenkunde), Universität Kassel (2004). 2004 folgte er dem Ruf als Professor für Düngung mit Bodenchemie in das Institut für Pflanzenernährung (heute Institut für Kulturpflanzenwissenschaften) der Universität Hohenheim.

Mitgliedschaften und Engagements[Bearbeiten]

Forschung und Publikationen[Bearbeiten]

Müller steht einerseits in der Forschungstradition der klassischen Pflanzenernährung und Düngungslehre, andererseits versucht er aktuelle Fragen der Nahrungserzeugung bei der zu erwartenden Klimaänderung zu beantworten. Er ist ein vielfach nachgefragter Redner bei agrarwissenschaftlichen Fachkongressen und Mitglied im Biofector Leitungsgremium; zusammen mit seinen Mitarbeitern hat er in den vergangenen Jahren nahezu 100 Publikationen verfasst.[2][3] .

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dissertation T. Müller in der Deutschen Nationalbibliothek
  2. Forschungsprojekte Torsten Müller Universität Hohenheim
  3. Publikationsliste Torsten Müller Universität Hohenheim