Torsten Reißmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Torsten Reißmann (* 23. Februar 1956 in Potsdam; † 8. Oktober 2009 in Brandenburg an der Havel) war ein deutscher Judoka. Der Halbleichtgewichtler war vierfacher DDR-Meister und errang zwischen 1975 und 1982 vier Europameistertitel in der Kategorie bis 65 kg.

Reißmann wuchs gemeinsam mit seinen drei Brüdern und einer Schwester in Potsdam auf. Nach der Mittleren Reife ließ er sich zum Kfz-Schlosser ausbilden. Als Leistungssportler des ASK Vorwärts Frankfurt der Nationalen Volksarmee diente er im Rang eines Leutnants. Später war er Grundschullehrer, bis er 2001 an einer Nervenkrankheit (Borreliose) erkrankte.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Europameister 1975, 1978, 1980 und 1982
  • Weltmeisterschaftsdritter 1975
  • Olympia-Fünfter im Halbleichtgewicht 1980

Literatur[Bearbeiten]

  • Internationales Sportarchiv 38/2005 vom 24. September 2005

Weblinks[Bearbeiten]