Toshima (Insel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Toshima
Toshima vom Meer aus gesehen
Toshima vom Meer aus gesehen
Gewässer Pazifischer Ozean
Inselgruppe Izu-Inseln
Geographische Lage 34° 31′ 0″ N, 139° 17′ 0″ O34.516666666667139.28333333333508Koordinaten: 34° 31′ 0″ N, 139° 17′ 0″ O
Toshima (Japan)
Toshima
Länge 2,4 km
Breite 2 km
Fläche 4,12 km²
Höchste Erhebung Miyatsuka
508 m
Einwohner 304 (1. Mai 2009)
74 Einw./km²
Hauptort Toshima
Der Hafen von Toshima
Der Hafen von Toshima

Toshima (jap. 利島) ist eine vulkanische Insel im Pazifischen Ozean. Sie gehört zu den japanischen Izu-Inseln und wird durch die Tokio-Metropol-Regierung verwaltet. Toshima ist ein Teil des Fuji-Hakone-Izu-Nationalparks und befindet sich zwischen Izu-Ōshima, der größten der Izu-Inseln, und Niijima.

Die mit dem Gipfel des Miyatsuka (宮塚山, -yama) bis zu 508 m hohe Insel hat Abmessungen von 2,0×2,4 km und ist mit einer Fläche 4,12 km²[1] nach Shikine-jima die zweitkleinste bewohnte Insel der Izu-Inselkette. Der letzte Ausbruch des Stratovulkans liegt 4000 bis 9000 Jahre zurück.

Ungefähr 330 Menschen leben auf Toshima im gleichnamigen Dorf. 80 Prozent der Insel sind von Kameliewäldern bedeckt. Von November bis März ist ein Großteil der Insel von den Kamelienblumen rotgefärbt. Die Insel beheimatet auch die Lilium platyphyllum, die größte Lilie in der Welt. Die Haupterwerbszweig auf Toshima ist die Fischerei. Es gibt auch Ansätze von Landwirtschaft und Tourismus.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 島面積. Kokudo Chiriin, 1. Oktober 2011, abgerufen am 8. November 2012 (PDF; 32 kB, japanisch).