Totenhemd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Epitaph, zu Füßen des Kreuzes ein Kind im Totenhemd, Gemäde von Lukas Cranach d. Ä.

Das Totenhemd ist ein weißes, meist verziertes Hemd, mit dem Tote bekleidet werden. Früher war dies eine lange, dem Toten gehörende Tunika. Heute wird der Verstorbene meistens vom Bestatter zur Beerdigung mit eigener Kleidung versehen.

Im schottischen Volksglauben gibt es die Sage der bean-nighe („Waschfrauen an der Furt“). Dies sind, der Sage nach, die Geister von bei der Geburt verstorbenen Müttern, die die Totenhemden ihrer Kinder waschen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Totenhemd – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen