Touché Amoré

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Touché Amoré
Allgemeine Informationen
Genre(s) Hardcore Punk, Melodic Hardcore, Screamo
Gründung 2007
Website toucheamore.com
Aktuelle Besetzung
Gesang
Jeremy Bolm
Gitarre
Clayton Stevens
Gitarre
Nick Steinhardt
Schlagzeug
Elliot Babin
Bass
Tyler Kirby
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Tyson White
Schlagzeug
Jeremy Zsupnik

Touché Amoré ist eine US-amerikanische Post-Hardcore-Band aus Los Angeles (USA), die 2007 gegründet wurde. Touché Amoré wird als Teil des Screamo-Revivals gesehen[1], außerdem gehört sie zusammen mit Defeater, La Dispute, Make Do and Mend und Pianos Become the Teeth zu der Post-Hardcore-Bewegung „The Wave”.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Band veröffentlichte ihre Debüt-Single 7" im September 2008 auf No Sleep Records.[3] Nach mehreren Touren an der Westküste nahmen sie im Januar 2009 ihr erstes Album ...To the Beat of a Dead Horse in den Earth Capital Studios auf, das sowohl auf dem Label 6131 als auch auf Geoff Ricklys (Thursday) Label Collect Records veröffentlicht wurde. Das Album erhielt allgemein positive Kritiken, darunter von Sputnikmusic,[4] Punknews.org,[5] und Alternative Press.[6] Es wurde 2009 auch in mehrere Bestenlisten aufgenommen.[7][8]

Die Band spielte 2009 und 2010 über 250 Konzerte u.a. als Vorgruppe von Thursday, Converge, Envy, And So I Watch You from Afar und Strike Anywhere, dabei Ende 2010 auch erste Konzerte in Europa.[9]

2010 erschienen zwei Split-EPs, bei denen Touché Amoré beteiligt war: Searching For A Pulse/The Worth Of The World mit La Dispute und Touché Amoré / Make Do and Mend mit Make Do and Mend.

Touché Amorés zweites Studioalbum, Parting the Sea Between Brightness and Me wurde am 7. Juni 2011 auf dem Independent-Label Deathwish Inc. veröffentlicht. Die Band arbeitete dabei mit dem Produzenten und Toningenieur Ed Rose in seinem Black Lodge Recording Studio in Eudora (Kansas).[10] Das Album wurde Platte des Monats beim deutschen Musikmagazin Visions und landete auf Platz 6 der jährlichen "Album Of The Year"-Charts von Rock Sound.[11][12]

Die Band spielte nach der Veröffentlichung über 200 Konzerte in Nordamerika, Australien und Europa, u.a. auch als Support für Rise Against und auf diversen Festivals wie dem Fun Fun Fun Fest in Austin in den USA oder dem Hevy Music Festival in England.[13]. Außerdem spielten Touché Amoré im Vorprogramm von Converge auf deren Europa-Tour im Dezember 2012 [14]

Am 22. Januar 2013 erschien eine Split-EP mit Pianos Become the Teeth, einer weiteren Band aus der The Wave-Bewegung.[15] Zudem wurde eine Split-EP mit der Band Title Fight veröffentlicht, auf der Touché Amoré deren Song Crescent-Shaped Depression covern wird und Title Fight das auf Parting the See Between Brightness and Me erschienene Lied Face Ghost.[16]

Touché Amorés drittes Album Is Survived By erschien am 27. September 2013.[17] Das Album wirkt textlich wie musikalisch positiver als die Vorgänger und die Songs wie das komplette Album auch sind etwas länger geworden. Is Survived By wurde Album des Monats September in der deutschen Musikzeitschrift Visions und war für Abonnenten als Heftbeilage erhältlich.

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

EPs[Bearbeiten]

  • Demo 7" (2008, No Sleep)
  • Searching For A Pulse/The Worth Of The World 7" (Split-EP mit La Dispute) (2010, No Sleep)
  • Touché Amoré / Make Do and Mend 7" (Split-EP mit Make Do and Mend) (2010, 6131/Panic)
  • Live at WERS 7" (2010, Condolences)
  • Touché Amoré / Pianos Become the Teeth 7" (Split-Single mit Pianos Become the Teeth) (2013, Topshelf)
  • Touché Amoré / The Casket Lottery 7" (2012, No Sleep Records)
  • Touché Amoré / Title Fight 7" Recordstore-Day-Release(2013, Sealegs)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lars Gotich: pg. 99: A Document Revisited. In: NPR. 17. August 2011. Abgerufen am 30. Dezember 2011.
  2. Stanley: La Dispute Interview: Features: Caught In the Crossfire. Caught In the Crossfire. 10. September 2010. Abgerufen am 4. Juni 2011.
  3. "Touche Amore" by Touche Amore - No Sleep Records (Version vom 10. Oktober 2008 im Internet Archive)
  4. Touche Amore - ...To The Beat Of A Dead Horse (album review). Sputnikmusic. 1. Dezember 2009. Abgerufen am 2. Januar 2012.
  5. Touché Amoré - ...To the Beat of a Dead Horse [12 inch]. Punknews.org. Abgerufen am 2. Januar 2012.
  6. Alternative Press | Reviews. Altpress.com. Abgerufen am 2. Januar 2012.
  7. OverDefined - Best of 2009. Punknews.org. Abgerufen am 2. Januar 2012.
  8. Brian - Best of 2009. Punknews.org. Abgerufen am 2. Januar 2012.
  9. Touché Amoré - Live Show Archive. toucheamore.com. Abgerufen am 25. August 2012.
  10. a b Touche Amore to track Deathwish debut in Feb.. In: LambGoat. 27. Januar 2011. Abgerufen am 27. Januar 2011.
  11. Visions Nr. 221 - 08/2011. Visions. Abgerufen am 25. August 2012.
  12. Album Of The Year Countdown: Number 6. Rock Sound. 14. Dezember 2011. Abgerufen am 7. Januar 2012.
  13. Touché Amoré - Live Show Archive. toucheamore.com. Abgerufen am 25. August 2012.
  14. Converge - Im Dezember auf Tour mit Touché Amoré. in-your-face.de. Abgerufen am 2. Dezember 2012.
  15. News: Touché Amoré & Pianos Become the Teeth - Split-Single. visions.de. 6. Dezember 2012. Abgerufen am 27. März 2013.
  16. News: Touché Amoré & Title Fight - Gemeinsame Sache. visions.de. 20. März 2013. Abgerufen am 27. März 2013.
  17. News – Touché Amoré – Hinterlassenschaften. visions.de <date=2013-6-28. Abgerufen am 28. Juni 2013.
  18. To the Beat of a Dead Horse – Overview. In: Allmusic. Abgerufen am 19. September 2010.

Weblinks[Bearbeiten]