Toupie Lowther

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lowther, um 1900

Toupie Lowther (auch Toupée Lowther) war eine englische Tennisspielerin um die Jahrhundertwende 1900.

Leben[Bearbeiten]

1901 gewann Lowther die deutschen Meisterschaften in Bad Homburg, nachdem sie dort bereits 1898 das Finale erreicht hatte. Bei den Wimbledon Championships drang sie 1903 und 1906 bis ins Halbfinale vor. Darüber hinaus war sie 1900, 1902 und 1903 bei den britischen Hallenmeisterschaften erfolgreich.

Lowther wurde auch als eine hervorragende Fechterin beschrieben. Daneben steuerte sie ein Kapitel zum 1903 erschienenen Buch der Brüder Laurence und Reginald Doherty bei.[1] Darin beklagt sie die umständlichen, damals üblichen, bis zum Boden reichenden Kleider, die zu einem Großteil für das unterlegene Spiel der Damen verantwortlich seien, und schlägt vor, die Kleider bis zum Knöchel zu kürzen, sofern dieser nicht unansehnlich dick sei. Eine bequemere Sportkleidung im Damentennis setzte sich jedoch erst nach dem Ersten Weltkrieg mit Spielerinnen wie Suzanne Lenglen durch.

Einzeltitel[Bearbeiten]

Nr. Jahr Turnier Finalgegnerin Endergebnis
1. 1900 British Covered Court Championships Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Edith Austin 2:6, 7:5, 6:4
2. 1901 Deutsche Meisterschaften Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gladys Duddell 6:0, 6:0
3. 1902 British Covered Court Championships Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gladys Duddell 6:3, 6:1
4. 1903 British Covered Court Championships FrankreichFrankreich Adine Masson 6:1, 6:0

Quellen und Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Doherty, R. et al.: R. F. and H. L. Doherty on Lawn Tennis. Baker and Taylor Co., New York 1903. Kapitel VII: Ladies' Play.