Tour de France 1935

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
29. Tour de France 1935 – Endstand
Streckenlänge 21 Etappen, 4338 km
Toursieger Romain Maes 141:32:00 h
(30,650 km/h)
Zweiter Ambrogio Morelli + 17:52 min
Dritter Félicien Vervaecke + 24:06 min
Vierter Sylvère Maes + 35:24 min
Fünfter Jules Lowie + 51:26 min
Sechster Georges Speicher + 54:29 min
Siebenter Maurice Archambaud + 1:09:28 h
Achter René Vietto + 1:21:03 h
Neunter Gaby Ruozzi + 1:34:02 h
Zehnter Oskar Thierbach + 2:00:04 h
Bergwertung Félicien Vervaecke 118 P.
Zweiter Sylvère Maes 92 P.
Dritter Gabriel Ruozzi 70 P.
Teamwertung Belgien
Der Sieger Romain Maes bei der Einfahrt in das Prinzenparkstadion

Die 29. Tour de France startete am 4. Juli 1935 in Paris erreichte am 28. Juli nach 4338 km wieder die französische Hauptstadt. 93 Rennfahrer nahmen an der Rundfahrt teil, 46 davon wurden klassifiziert.

Die Strecke führte die 93 Teilnehmer auf 21 Etappen mit dem Uhrzeigersinn durch Frankreich. Nachdem es im Vorjahr zum ersten Mal ein Einzelzeitfahren gegeben hatte, beschloss die Tourleitung, auf je drei Halbetappen Einzel- bzw. Mannschaftszeitfahren zu veranstalten.

Rennverlauf[Bearbeiten]

Romain Maes aus Belgien konnte die erste Etappe der Tour für sich entscheiden und gab seine Führung in der Gesamtwertung nicht mehr ab. Er erreichte eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 30,650 km/h.

Auf der 229 km langen Königsetappe von Gap nach Digne-les-Bains über den Col du Télégraphe, den Col du Galibier und den Lautaret musste Antonin Magne, der bis dato in der Gesamtwertung auf Platz zwei lag, nach einem Sturz aufgeben. Bei der Abfahrt vom Galibier stürzte der Spanier Francisco Cepeda so schwer, dass er drei Tage später seinen Verletzungen erlag. Er war das erste Todesopfer, das die Tour de France forderte.

Beim 33 km langen Zeitfahren bei La Rochelle war der Franzose Jean Fontenay am schnellsten. Für unerlaubtes Windschattenfahren hinter einem Auto wurde ihm der Etappensieg aber wieder aberkannt und er erhielt eine Zeitstrafe von fünf Minuten.

Die Teamwertung gewann die belgische Mannschaft, auch das Bergtrikot ging mit Félicien Vervaecke an einen Belgier.

Die Etappen[Bearbeiten]

Etappen Start – Ziel km Etappensieger Gelbes Trikot
1. Etappe ParisLille 262 Romain Maes Romain Maes
2. Etappe Lille – Charleville-Mézières 192 Charles Pélissier Romain Maes
3. Etappe Charleville-Mézières – Metz 161 Rafaele di Paco Romain Maes
4. Etappe Metz – Belfort 220 Jean Aerts Romain Maes
5. Etappe (a) Belfort – Genf (CH) 262 Maurice Archambaud Romain Maes
5. Etappe (b) Genf (CH) – Évian-les-Bains 58 (EZF) Rafaele di Paco Romain Maes
6. Etappe Évian-les-Bains – Aix-les-Bains 207 René Vietto Romain Maes
7. Etappe Aix-les-Bains – Grenoble 229 Francesco Camusso Romain Maes
8. Etappe Grenoble – Gap 102 Jean Aerts Romain Maes
9. Etappe Gap – Digne-les-Bains 227 René Vietto Romain Maes
10. Etappe Digne-les-Bains – Nizza 156 Jean Aerts Romain Maes
11. Etappe Nizza – Cannes 126 Romain Maes Romain Maes
12. Etappe Cannes – Marseille 195 Charles Pélissier Romain Maes
13. Etappe (a) Marseille – Nîmes 112 Vasco Bergamaschi Romain Maes
13. Etappe (b) Nîmes – Montpellier 56 (MZF) Georges Speicher Romain Maes
14. Etappe (a) Montpellier – Narbonne 103 René Le Grevès Romain Maes
14. Etappe (b) Narbonne – Perpignan 63 (EZF) Maurice Archambaud Romain Maes
15. Etappe Perpignan – Luchon 325 Sylvère Maes Romain Maes
16. Etappe Luchon – Pau 194 Ambrogio Morelli Romain Maes
17. Etappe Pau – Bordeaux 224 Julien Moineau Romain Maes
18. Etappe (a) Bordeaux – Rochefort 159 René Le Grevès Romain Maes
18. Etappe (b) Rochefort – La Rochelle 33 (EZF) Romain Maes Romain Maes
19. Etappe (a) La Rochelle – La Roche-sur-Yon 81 René Le Grevès Romain Maes
19. Etappe (b) La Roche-sur-Yon – Nantes 95 (MZF) Jean Aerts Romain Maes
20. Etappe (a) Nantes – Vire 220 René Le Grevès Romain Maes
20. Etappe (b) Vire – Caen 55 (MZF) Ambrogio Morelli Romain Maes
21. Etappe Caen – Paris 221 Romain Maes Romain Maes

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tour de France 1935 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien