Tour de France 1985

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
72. Tour de France 1985
Streckenlänge 22 Etappen, 4107,8 km
Toursieger Bernard Hinault 113:24:23 h
(36,222 km/h)
Zweiter Greg Lemond + 1:42 min
Dritter Stephen Roche + 4:29 min
Vierter Sean Kelly + 6:26 min
Fünfter Phil Anderson + 7:44 min
Sechster Pedro Delgado + 11:53 min
Siebenter Luis Herrera + 12:53 min
Achter Fabio Parra + 13:35 min
Neunter Eduardo Chozas + 13:56 min
Zehnter Steve Bauer + 14:57 min
Grünes Trikot Sean Kelly 434 P.
Zweiter Greg Lemond 332 P.
Dritter Stephen Roche 279 P.
Gepunktetes Trikot Luis Herrera 440 P.
Zweiter Pedro Delgado 274 P.
Dritter Robert Millar 270 P.
Weißes Trikot Fabio Parra 113:37:58 h
Zweiter Eduardo Chozas + 0:21 min
Dritter Steve Bauer + 1:22 min
Teamwertung La Vie Claire

Die 72. Tour de France fand vom 28. Juni bis 30. Juli 1985 statt. Das Rennen führte in 22 Etappen über 4108 km. An der Rundfahrt nahmen 180 Rennfahrer teil, von denen 144 klassifiziert wurden. Das Rennen entwickelte sich zu einem ungewöhnlichen Duell zweier Mannschaftskollegen des dominierenden französischen Rennstalls La Vie Claire. Der 30-jährige Bernard Hinault gewann die Tour zum fünften Mal und schloss damit zu dem Rekord von Jacques Anquetil und Eddy Merckx auf. Hinaults Sieg war auch der bis heute letzte eines Franzosen.

Rennverlauf[Bearbeiten]

Der französische Titelverteidiger Laurent Fignon, Sieger der Tour 1983 und 1984, konnte aufgrund einer Verletzung nicht teilnehmen. Hinault ging deshalb als Favorit ins Rennen und übernahm nach dem Sieg beim ersten langen Einzelzeitfahren erwartungsgemäß das Gelbe Trikot. Auf der 14. Etappe stürzte Hinault jedoch und zog sich einen Nasenbeinbruch zu. Der in der Gesamtwertung nur knapp hinter Hinault liegende Teamkollege Greg LeMond war bei den folgenden entscheidenden Pyrenäenetappen offensichtlich stärker als sein Kapitän. Bei einer für den Amerikaner günstigen Rennsituation auf der 17. Etappe wurde LeMond von Paul Köchli, dem Sportlichen Leiter von La Vie Claire, aber von einer Attacke auf Hinault zurückgehalten. LeMond gewann "als Entschädigung" das letzte Zeitfahren – der erste Etappensieg für einen US-Amerikaner bei der Tour überhaupt – und erhielt das Versprechen seines Teams und Hinaults persönlich, bei der Tour de France 1986 als alleiniger Kapitän fungieren zu dürfen.

Die Etappen[Bearbeiten]

Etappen Tag Start – Ziel km Etappensieger Jersey yellow.svg Gelbes Trikot
Prolog 28. Juni Plumelec 6,8 (EZF) Bernard Hinault Bernard Hinault
1. Etappe 29. Juni VannesLanester 256 Rudy Matthijs Eric Vanderaerden
2. Etappe 30. Juni LorientVitré 242 Rudy Matthijs
3. Etappe 1. Juli Vitré – Fougères 73 (MZF) La Vie Claire
4. Etappe 2. Juli Fougères – Pont-Audemer 239,5 Gerrit Solleveld Kim Andersen
5. Etappe 3. Juli Neufchatel-en-BrayRoubaix 224 Henri Manders
6. Etappe 4. Juli Roubaix – Reims 221,5 Francis Castaing
7. Etappe 5. Juli Reims – Nancy 217,5 Ludwig Wijnants
8. Etappe 6. Juli SarrebourgStraßburg 75 (EZF) Bernard Hinault Bernard Hinault
9. Etappe 7. Juli Straßburg – Épinal 173,5 Maarten Ducrot
10. Etappe 8. Juli Épinal – Pontarlier 204,5 Jorgen Pedersen
11. Etappe 9. Juli Pontarlier – Morzine Avoriaz 195 Luis Herrera
12. Etappe 10. Juli MorzineLans-en-Vercors 269 Fabio Parra
13. Etappe 11. Juli Villard-de-Lans – Villard-de-Lans 31,8 (EZF) Eric Vanderaerden
Ruhetag
14. Etappe 13. Juli AutransSaint-Étienne 179 Luis Herrera Bernard Hinault
15. Etappe 14. Juli Saint-Étienne – Aurillac 237,5 Eduardo Chozas
16. Etappe 15. Juli Aurillac – Toulouse 247 Frédéric Vichot
17. Etappe 16. Juli Toulouse – Luz Ardiden 209,5 Pedro Delgado
18. Etappe (a) 17. Juli Luz-Saint-SauveurCol d'Aubisque 52,5 Stephen Roche
18. Etappe (b) 17. Juli LarunsPau 83,5 Régis Simon
19. Etappe 18. Juli Pau – Bordeaux 203 Eric Vanderaerden
20. Etappe 19. Juli Montpon-MénesterolLimoges 225 Johan Lammerts
21. Etappe 20. Juli Lac de Vassivière – Lac de Vassivière 45,7 (EZF) Greg Lemond
22. Etappe 21. Juli OrléansParis 196 Rudy Matthijs

Weblinks[Bearbeiten]